Sonntag, 15.12.2019
12.02.2018
   

Urteil

Europäischer Gerichtshof EuGH Luxemburg

Der Europäische Gerichtshof in Luxemburg ist das oberste rechtsprechende Organ der Europäischen Union.

Urlaub muss ermöglicht werden

Ein Arbeitnehmer, der seinen Mitarbeitern die Urlaubszeit nicht vergütet, kann auch noch nach Jahren verklagt werden. Das entschied der Europäische Gerichtshof.

Ermöglicht ein Arbeitgeber dem Arbeitnehmer nicht, seinen Jahresurlaub zu nehmen, verfällt dieser nicht und der Arbeitnehmer hat auch noch nach Jahren Anspruch auf Bezahlung. Das entschied der Europäische Gerichtshof.

Ein Arbeitnehmer hatte von 1999 bis 2012 für ein Unternehmen gearbeitet, und, weil der Arbeitgeber nicht bereit war, auch während der Urlaubszeit Geld zu zahlen, Urlaub nicht genommen beziehungsweise hatte für genommenen Urlaub keine Vergütung bekommen. Als er in Ruhestand ging, verlangte er eine Entschädigung für den nicht genommenen oder nicht bezahlten Urlaub und bekam Recht.

Der Gerichtshof stellte klar, dass ein Arbeitgeber dem Arbeitnehmer Urlaub ermöglichen muss. Sinn und Zweck von Urlaub ist, dass eine Erholungsphase besteht, in der der Arbeitnehmer neue Kraft für das Unternehmen sammeln kann. Dieser Zweck kann aber nicht erreicht werden, wenn der Arbeitnehmer sich während seiner Urlaubszeit Sorgen um sein Geld machen muss. In einem solchen Fall kann der Arbeitgeber sich aber auch nicht darauf berufen, dass der Arbeitnehmer innerhalb einer 15-monatigen Frist den Urlaub nehmen muss, wie dies im Krankheitsfall ist. Im Krankheitsfall ist der Arbeitgeber zu schützen, damit nicht Urlaub so angesammelt werden kann, dass der Arbeitnehmer gleich für mehrere Monate ausfällt. In dem hier entschiedenen Fall ist der Arbeitgeber jedoch nicht schutzwürdig, sodass für den gesamten Zeitraum Geld zu zahlen war. Wenn der Arbeitgeber es dem Arbeitnehmer unmöglich macht, seinen Urlaub zu nehmen, hat er auch die Konsequenzen zu tragen. (ctw)

Europäischer Gerichtshof
Urteil vom 29.11.2017
Aktenzeichen C-214/16

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Axel Niesing, Peter Willer, Georg Willer, Frederike Brunke (Anton’s Projektleiterin), Markus Wittwer und Christian Willer (v. l.).
12.12.2019

Serie "Der Tankstellenmittelstand"

Anton Willer im Porträt

Für eine Gebühr von fünf Reichsmark meldete Anton Willer 1934 sein Gewerbe in Kiel an. 85 Jahre später ­gehören 35 Tankstellen im Raum Schleswig-Holstein zum Familienunternehmen – und ein Heißluftballon. + mehr

Patrick Steppe CEO Lekkerland
11.12.2019

Personalie

Rewe strukturiert den neuen Geschäftsbereich Convenience

Der bisherige Chef von Lekkerland, Patrick Steppe, wird CEO des neuen Geschäftsbereichs Convenience. + mehr

Autowaschkongress 2019
11.12.2019

BTG-Autowaschkongress

Spannender Themenmix

Vorteile von Gussasphalt, Kassensicherungsverordnung, Fahrzeugaufbereitung und Bezahlmöglichkeiten an der Waschstraße – in Willingen bot der Bundesverband Tankstellen und Gewerbliche Autowäsche (BTG) auf seinem Autowaschkongress ein vielfältiges Programm. + mehr

zur Startseite

Systeme 2019

Sprit+ Spezial Systeme 2019

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr

Tankstellennetze 2019

Sprit+ Spezial Tankstellennetze

Mineralölgesellschaften in Deutschland

Was haben die wichtigsten Akteure im Markt 2019 vor? + mehr