Freitag, 14.12.2018
09.05.2018
   

Tankstellenmarkt

Die Freien Tankstellen konnten sich 2017 gegen die Mineralölkonzerne behaupten.

Freie Tankstellen behaupten sich gegen Konzerne

Laut einer Branchenstudie konnten sich 2017 die Freien Tankstellen gegen die Mineralölkonzerne behaupten. Der Konsolidierungstrend habe sich fortgesetzt, die Marktanteile veränderten sich nur geringfügig.

Die mittelständischen Tankstellenbetreiber haben sich 2017 im Wettbewerb gegen die Mineralölkonzerne behauptet. Der Konsolidierungstrend habe sich fortgesetzt, wobei sich die Marktanteile der unterschiedlichen Betreiber aber nur noch geringfügig veränderten, heißt es in der am Mittwoch vorgelegten Branchenstudie des Bundesverbands Freier Tankstellen (BFT).

Das bundesweite Tankstellennetz inklusive Autobahn-Stationen schrumpfte 2017 um 24 Stationen auf 14 478. Dabei verkauften Konzerne umsatzschwächere, kleinere Standorte an Mittelständler. Laut Studie kommen die drei großen Anbieter Aral, Shell und Total auf 39 Prozent Marktanteil, die Anbieter der bft-Eigenmarken auf 7,0 Prozent. Weitere Mittelständler haben Anteile von 1,0 Prozent und weniger.

2017 und in diesem Jahr würden vernünftige Margen erzielt, sagte Verbandsvize Holger Förster. Die Brutto-Marge beim Diesel sei um 7,8 Prozent gestiegen. Damit bleibt mehr Gewinn vom Umsatz in der Kasse. Nach Abzug aller Kosten dürften zwei Cent pro Liter übrig bleiben, so die Studie. "Die Diesel-Entwicklung zeigt, dass Deutschland ein Transitland ist", ergänzte bft-Hauptgeschäftsführer Axel Graf Bülow und verwies auf den steigenden Diesel-Kraftstoffabsatz.

Die Margen würden für Investitionen in die Anlagen benötigt, vor allem in Shops und deren Angebot. Freie Tankstellen fungierten gegen Provision bereits als Paketstation, berichtete Förster. Der Verband zeigte sich aufgeschlossen, künftig - wie im Einzelhandel schon üblich - eine Bargeld-Ausgabe zu übernehmen. Das senke Kosten der eigenen Bargeld-Rückgabe an Geldinstitute und erhöhe die Sicherheit, ergänzte von Bülow. Noch zahle rund ein Drittel der Kunden bar. "Die Branche wird in den nächsten zehn Jahren einen starken Wandel durchleben", ist sich der bft-Vorstand sicher. (dpa)

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Sprit+ Kalender
13.12.2018

In eigener Sache

Sprit+ entwickelt Kalender weiter

Unter der Rubrik "Termine" finden Leser jetzt alle relevanten Branchentermine auf einen Blick und können diese bequem in ihren Kalender runterladen. + mehr

Oktan The Jungle-Mittelgondel
13.12.2018

Ausblick

Die Shoptrends für 2019

Den Einkauf für den Kunden so reibungslos und schnell wie möglich gestalten, mit bekannten Marken ­zusammenarbeiten und sich auch mal etwas trauen, das rät Christian Warning Tankstellenbetreibern für 2019. + mehr

OMV
12.12.2018

Pacht

Unmut im OMV-Netz

We care more – so lautet der Slogan der OMV. Im deutschen Netz der österreichischen Mineralölgesellschaft häuft ­­sich allerdings die Kritik, dass damit zumindest nicht die eigenen Pächter gemeint sein können. + mehr

zur Startseite

Systeme 2018

Sprit+ Spezial Systeme 2018

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr

Innovation Tankstelle 2018

Innovation Tankstelle 2018

Neuheiten rund um die Station

Alle Branchendienstleister, Hersteller und Verbände auf einen Blick im Sonderheft von Sprit+. + mehr

Aktuelle Ausgabe

Sprit+ 10/2018

Sprit+
versorgt Sie einmal im Monat mit Informationen rund um die Tankstellenbranche. + mehr

Tankstellennetze 2018

Sprit+ Spezial Tankstellennetze

Mineralölgesellschaften in Deutschland

Was haben die wichtigsten Akteure im Markt 2018 vor? + mehr

Gabler Wirtschaftslexikon

Gabler Wirtschaftslexikon

Wissen für Experten

25.000 Stichworte. Qualitätsgeprüft. Frei verfügbar. + Zum Wirtschaftslexikon