-- Anzeige --

Energieversorgung und Ernährungssicherung: BDBE dringt auf konstruktive Debatte

Der Krieg in der Ukraine hat die Tank-Teller-Diskussion wieder angefacht. Unter anderem wird die Daseinsberechtigung von E10 angezweifelt.
© Foto: Gerhard Seybert - Fotolia

Die Ukraine spielt eine besondere Rolle für die Agrarmärkte. Vor dem Hintergrund des Kriegs hat sich (erneut) eine Debatte über die Verfügbarkeit und Nutzung von Getreide entwickelt. Die deutsche Bioethanolwirtschaft teilt in einer Pressemitteilung mit, sich ihrer Verantwortung für eine sichere Versorgung mit Nahrungsmitteln und Energie bewusst zu sein. Die heimische Bioethanolproduktion trage zur Energieversorgung bei und sichere durch die ebenfalls hergestellten Koppelprodukte die Nahrungsmittelversorgung.


Datum:
17.03.2022
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

„Bei der Produktion von Bioethanol geht es um mehr als erneuerbaren Kraftstoff mit niedrigem CO2-Ausstoß, der dabei hilft, die Klimaschutzziele im Verkehr zu erreichen und die Abhängigkeit von fossilem Benzin zu verringern“, betont Norbert Schindler, Vorsitzender des Bundesverbandes der deutschen Bioethanolwirtschaft (BDBE). Bei der Herstellung von Bioethanol entsteht zusätzlich hochwertiges Tierfutter, das in der Nutztierhaltung verwendet wird und damit der Erzeugung von Nahrungsmitteln dient. Die Bioethanolwirtschaft in der Europäischen Union (EU) hat zuletzt neben 4,4 Millionen Tonnen Bioethanol auch 4,2 Millionen Tonnen Futtermittel hergestellt.

„Jede Tonne Bioethanol, die in der EU produziert wird, ist gleichzeitig eine Tonne proteinreiches, gentechnikfreies Tierfutter mit hohem Nährwert. Damit trägt die Bioethanolproduktion zur Ernährungssicherung bei und verringert Futtermittelimporte aus Drittländern“, erläutert Schindler weiter. Hinzu kommen rund 1,1 Millionen Tonnen weiterer wertvoller Produkte wie organischer Dünger, Biogas oder biogenes CO2. Bioethanol wird, neben der Nutzung als erneuerbarer Kraftstoff, in der chemischen Industrie beispielsweise als wichtiger Grundstoff zur Desinfektionsmittelproduktion sowie in der Getränke- und Lebensmittelwirtschaft eingesetzt. Schindler: „Die heimische Bioethanolwirtschaft basiert auf den Prinzipien von Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft erneuerbarer Ressourcen. Sie ist auch eine wichtige Stütze der europäischen Landwirtschaft.“

Aktuelle Versorgungsengpässe bei Getreide sind in erster Linie das direkte Resultat von Lieferausfällen durch den Krieg in der Ukraine und der Wirtschaftssanktionen gegen Russland. Diese verursachen Preissprünge an den Agrarmärkten. Russland ist für zehn Prozent, die Ukraine für vier Prozent der weltweiten Weizenproduktion verantwortlich. Der Anbau der bei der deutschen Bioethanolproduktion eingesetzten Menge landwirtschaftlicher Rohstoffe benötigt drei Prozent der heimischen Ackerfläche. Weizen, der zur Bioethanolherstellung verwendet wird, belegt weniger als ein Prozent der weltweit verfügbaren Weizenanbaufläche.

In der derzeitigen Debatte unterstützt der BDBE Bundeslandeswirtschaftsminister Özdemir darin, auf Scheinlösungen und Aktionismus zur Bewältigung der aktuellen Krise zu verzichten. „Klimaschutz, Energieversorgungs- und Ernährungssicherung sind nicht unabhängig voneinander zu betrachten. Es bedarf jetzt einer konstruktiven Debatte, um die Abhängigkeit von Energie-, Lebens- und Futtermittelimporten zu verringern. Die deutsche Bioethanolwirtschaft ist bereit, Teil der Lösung für die anstehenden Herausforderungen zu sein“, so Schindler abschließend. (red)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Sprit+ Online ist der Internetdienst für den Tankstellenmarkt und richtet sich an Tankstellenunternehmer, Waschbetriebe, Mineralölgesellschaften und Verbände. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Politik, Shop/Gastro, Tank-/Waschtechnik und alternative Kraftstoffe enthält die Seite ein Branchenverzeichnis. Ergänzt wird das Online-Angebot um betriebswirtschaftliche Führung/Personalien und juristische Angelegenheiten. Relevante Themen wie E-Zigaretten, Energiemanagement und Messen findet man hier ebenso wie Bildergalerien und Videos. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Ein kostenloser Newsletter fasst 2x wöchentlich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Sprit+ ist offizielles Organ der IG Esso.