Samstag, 29.01.2022
18.09.2020
   

MWV

Biokraftstoffe

Klimaneutrale Kraftstoffe sind laut MWV zwingend erforderlich, um die Klimaziele zu erreichen.

CO2-freundliche Kraftstoffe endlich in den Fokus rücken

Die deutsche und europäische Politik müssen die Voraussetzungen dafür schaffen, dass Verbraucher und Wirtschaft die Klimaziele im Verkehr überhaupt erreichen können, fordert der Mineralölwirtschaftsverband.

Angesichts der Ankündigung schärferer Klimaziele im Verkehr für 2030 appelliert der Mineralölwirtschaftsverband (MWV) an Bundesregierung und EU, im Interesse der Verbraucher und Unternehmen verstärkt CO2-freundliche Kraftstoffe in den Fokus zu rücken, voran fortschrittliche Biokraftstoffe sowie mit Ökostrom hergestellte synthetische Kraftstoffe (E-Fuels). „Wenn das Zwischenziel 2030 auf dem Weg zum Null-Emissions-Kontinent 2050 verschärft wird, dann müssen die deutsche und europäische Politik auch die Voraussetzungen dafür schaffen, dass Verbraucher und Wirtschaft diese Ziele überhaupt erreichen können. Dafür sind klimaneutrale Kraftstoffe zwingend erforderlich“, sagte Hauptgeschäftsführer Prof. Christian Küchen.

Die EU könne auf zweierlei Wegen zum Durchbruch von CO2-armen Kraftstoffen beitragen: „Zum einen, indem diese bei der geplanten Verschärfung der CO2-Grenzen für Pkw und Nutzfahrzeuge nicht mehr gewertet werden, als seien es fossile Kraftstoffe. Zum anderen muss gelten: Steuerfreiheit für klimafreundliche Kraftstoffe“, so Küchen. Bislang lohne es sich für Kraftstoffhersteller daher nicht, die erneuerbaren Alternativen anzubieten. Die trotz Corona-Krise weiterhin hohen Zulassungsanteile für Pkw und Nutzfahrzeuge mit Verbrennungsmotor weltweit, in Europa und insbesondere auch in Deutschland belegten eindrucksvoll die ungebrochene Beliebtheit dieser Antriebsform, so Küchen. „Verbraucher wie Unternehmen schätzen schnelles Tanken, hohe Reichweite, problemlose Aufnahme großer Zuladungen und überschaubare Kosten. Von diesen Vorteilen sollte sich die EU nicht als global einzige Region durch vorschnelle Entscheidungen selbst ausschließen.“ (jr)

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Logo_ohne_Text_Fuels_of_The_Future
28.01.2022

Kraftstoffe der Zukunft 2022

Technologiefenster für alle Alternativen öffnen

Auf dem 19. Fachkongress für erneuerbare Mobilität drehte sich fünf Tage alles um neue Trends und Einsatzmöglichkeiten erneuerbarer Kraftstoffe. Die fünf veranstaltenden Verbände der deutschen Biokraftstoffwirtschaft begrüßten mehr als 500 Teilnehmende auf dem digitalen Fachkongress. + mehr

Hans_Wenck_Geschaeftsfuehrer_AFM
28.01.2022

Begrenzt verfügbare Biokraftstoffe treiben Kraftstoffpreise in die Höhe

Biokomponenten in Benzin und Diesel sind rar und teuer. Ihr Mindestanteil im Kraftstoff wird aber in den kommenden Jahren EU-weit per Gesetz kontinuierlich erhöht, um CO2 im Verkehr zu reduzieren. Als Folge ist damit zu rechnen, dass Angebot und Nachfrage weiter aus dem Lot geraten. + mehr

Wiesbaden_ESWE_Ladestation_1180
27.01.2022

ADAC

Schilder-Wirrwarr an öffentlichen Ladestationen

Nicht immer geht eindeutig hervor, wie lange tatsächlich geparkt und geladen werden darf. Dies zeigt der ADAC am Beispiel Wiesbaden. + mehr

zur Startseite

Systeme 2021

Systeme 2021

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr

Innovation Tankstelle 2021

Cover_Innovation_2021

Neuheiten rund um die Station

Alle Branchendienstleister, Hersteller und Verbände auf einen Blick im Sonderheft von Sprit+. + mehr

Aktuelle Ausgabe

Sprit+ 12/2021

Sprit+
versorgt Sie einmal im Monat mit Informationen rund um die Tankstellenbranche. + mehr

Gabler Wirtschaftslexikon

Gabler Wirtschaftslexikon

Wissen für Experten

25.000 Stichworte. Qualitätsgeprüft. Frei verfügbar. + Zum Wirtschaftslexikon