Sonntag, 05.07.2020
03.02.2018
   

VW-Aufsichtsratschef

VW-Aufsichtsratschef Pötsch: "Wir brauchen Autos, die auf 500 Kilometer und mehr kommen. Bis 2020 bekommen wir das hin."

"Schlechtes Ladenetz Hauptproblem für E-Autos"

Laut VW-Aufsichtsratschef Pötsch muss die Ladeinfrastruktur und Reichweite von E-Autos weiter vorangetrieben werden, um in Deutschland den Durchbruch der Elektromobilität zu erreichen.

Volkswagen-Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch sieht für die Elektromobilität noch eine Reihe von Hindernissen auf dem Weg zu einem echten Durchbruch in Deutschland. Das nach wie vor zu dünne Ladenetz in der Bundesrepublik sei dabei die wichtigste Schwachstelle, sagte der Chefaufseher des zwölf Marken umfassenden Autokonzerns der Deutschen Presse-Agentur in Wolfsburg.

Zum Tanken muss Kaffepause reichen

"Das eigentliche Problem ist, dass die Ladeinfrastruktur bisher eher enttäuschend ist", erklärte Pötsch. Daher habe sich Volkswagen mit anderen Herstellern zusammengetan, um entlang der Autobahnen viele Schnellladestationen einzurichten. Ein hinreichend hohes Tempo beim Ladevorgang werde künftig ein entscheidender Faktor für Besitzer von E-Fahrzeugen. "Am Ende muss man dahin kommen, dass man auch beim Elektroauto sagen kann: Zum Auftanken reicht eine Kaffeepause."

Kritisch sei bei der E-Mobilität, die auf dem deutschen Automarkt weiterhin nur eher schleppend in Gang kommt, außerdem die Reichweite. "Wir brauchen Autos, die auf 500 Kilometer und mehr kommen", sagte der Vorsitzende des VW-Kontrollgremiums und frühere Finanzvorstand. Er gab sich in dieser Frage mittelfristig optimistisch: "Bis 2020 bekommen wir das hin."

Verbrennungsmotor weiterhin positiv

Benzin- und Dieselmotoren verteidigte Pötsch trotz der Abgas-Affäre und der Debatten über eine "Verkehrswende" hin zu mehr alternativen Antrieben: "Der Verbrennungsmotor wird für viele Kunden noch lange Vorteile haben." Volkswagen investiert - ähnlich wie die Rivalen BMW und Daimler - in den nächsten Jahren Milliardensummen in den Ausbau der Elektromobilität mit zahlreichen neuen Modellen. (dpa)

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Jorczyk Energie: Mehrwertsteuersenkung - spenden oder sparen
03.07.2020

Mehrwertsteuersenkung

Jorczyk-Kunden können spenden oder sparen

Classic-Tankstellen und Car Wash Altencelle von Jorczyk Energie lassen den Kunden die Wahl, ob sie die Mehrwertsteuersenkung spenden oder sparen wollen. + mehr

Star-Tankstelle Orlen Deutschland
03.07.2020

Aktion

Gottesdienst an der Star-Tankstelle

In Husum-Schobüll feiert die Evangelisch-Lutherische Gemeinde ihren Open-Air-Gottesdienst am 5. Juli 2020 an der Star-Station. + mehr

02.07.2020

BMW-Werk Dingolfing

Bau von 500.000 E-Antrieben jährlich

In Niederbayern baut BMW die Antriebe für seine wachsende Elektroflotte. Die neuesten gehen nach China. Der Betriebsrat freut sich über neue, gut bezahlte Arbeitsplätze - und der Vorstandschef schont seine Kasse. + mehr

zur Startseite

Systeme 2019

Sprit+ Spezial Systeme 2019

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr

Innovation Tankstelle 2019

Sprit+ Innovation 2019

Neuheiten rund um die Station

Alle Branchendienstleister, Hersteller und Verbände auf einen Blick im Sonderheft von Sprit+. + mehr

Aktuelle Ausgabe

Sprit+ 7/2020

Sprit+
versorgt Sie einmal im Monat mit Informationen rund um die Tankstellenbranche. + mehr

Tankstellennetze 2020

Sprit+ Spezial Tankstellennetze 2020

Mineralölgesellschaften in Deutschland

Was haben die wichtigsten Akteure im Markt 2020 vor? + mehr

Gabler Wirtschaftslexikon

Gabler Wirtschaftslexikon

Wissen für Experten

25.000 Stichworte. Qualitätsgeprüft. Frei verfügbar. + Zum Wirtschaftslexikon