-- Anzeige --

Offene Bezahlsysteme an Ladesäulen ab Juli 2023: Bundesrat stimmt Ladesäulenverordnung zu

Die Ladesäulenverordnung fördert eine barrierefreie und nutzerfreundliche Ladeinfrastruktur.
© Foto: Mastercard

Der Bundesrat hat am 17. September dem Vorschlag zur geänderten Ladesäulenverordnung zugestimmt. Die Novellierung soll vor allem für Erleichterungen beim spontanen Laden von Elektrofahrzeugen sorgen. Ab 1. Juli 2023 muss an allen neuen Ladesäulen mit Debit- und Kreditkarten bezahlt werden können.


Datum:
17.09.2021
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Mit der Zustimmung zur neuen Ladesäulenverordnung hat der Bundesrat heute die Weichen für einen barrierefreien und nutzerfreundlichen Ausbau der Ladeinfrastruktur in Deutschland gestellt. Die novellierte „Verordnung über technische Mindestanforderungen an den sicheren und interoperablen Aufbau und Betrieb von öffentlich zugänglichen Ladepunkten für Elektromobile“ sieht eine verbindliche Kartenakzeptanz an allen neuen E-Ladesäulen ab 1. Juli 2023 vor. Das Bundeskabinett hatte den Entwurf am 11. Mai 2021 verabschiedet.

„Wir begrüßen die Novellierung der Ladesäulenverordnung und das starke Bekenntnis des Gesetzgebers zu einem offenen Bezahlsystem. Nur so lässt sich sicherstellen, dass Verbraucher jederzeit bequem und ohne vorherige Registrierungen ihre E-Fahrzeuge betanken können – ein entscheidender Faktor für den weiteren Ausbau der E-Mobilität in Deutschland“, sagt Carlos Gómez-Sáez, CEO von VR Payment.

Die Einbindung von Debit- und Kreditkarten-zahlungen als interoperable Zahlungsmittel bringt maßgebliche Vorteile: Die weite Verbreitung, vergleichsweise niedrige Transaktionskosten bei hoher Preistransparenz, die Option auf Ad-hoc-Zahlungen ohne Registrierung und ein hoher Nutzerkomfort. „Durch die nun verbindliche Kartenakzeptanz können Kunden an Ladesäulen bald genau so einfach bezahlen, wie sie es auch von der Tankstelle gewohnt sind – mit allen gängigen Debit- und Kreditkarten, dem Smartphone oder der Smartwatch. Selbstverständlich kontaktlos“, ergänzt Gómez. (sh)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Sprit+ Online ist der Internetdienst für den Tankstellenmarkt und richtet sich an Tankstellenunternehmer, Waschbetriebe, Mineralölgesellschaften und Verbände. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Politik, Shop/Gastro, Tank-/Waschtechnik und alternative Kraftstoffe enthält die Seite ein Branchenverzeichnis. Ergänzt wird das Online-Angebot um betriebswirtschaftliche Führung/Personalien und juristische Angelegenheiten. Relevante Themen wie E-Zigaretten, Energiemanagement und Messen findet man hier ebenso wie Bildergalerien und Videos. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Ein kostenloser Newsletter fasst 2x wöchentlich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Sprit+ ist offizielles Organ der IG Esso.