-- Anzeige --

Die geteilte „Bezahlrepublik“ Deutschland: Die jüngeren Generationen haben sich vom Bargeld verabschiedet

Das Zahlen mit Karte oder Smartphone ist bei jungen Menschen längst verankert.
© Foto: S-Payment

Das Bezahlverhalten an der Kasse ist zwischen den Generationen noch immer zweigeteilt. Doch auch bei den über 60-Jährigen ist der Wandel hin zur Karte laut einer Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach (IfD) im Auftrag der Initiative Deutsche Zahlungssysteme bereits zu erkennen.


Datum:
24.11.2021
1 Kommentare

-- Anzeige --

Gaben 2018 noch 12 Prozent der über 60-Jährigen an, präferiert mit Karte zu zahlen, sind es heute bereits doppelt so viele. Ein Trend, der sich in den kommenden Jahren weiter fortsetzen wird. Wenn es um neue digitale Technologien geht, sind – wenig überraschend – vor allem die 16- bis 29-Jährigen innovationsbereit. Die Zahlung über das Smartphone ist bei ihnen überdurchschnittlich beliebt. Knapp jeder Sechste (15 Prozent) von ihnen sagt, an der Kasse grundsätzlich am liebsten mit dem Smartphone zu zahlen. Bei den über 60-Jährigen gibt dies bisher noch so gut wie niemand an.

Wird an der Kasse bargeldlos gezahlt, ist die kontaktlose Zahlung der neue Standard – denn sie ist schnell, praktisch und hygienisch: 62 Prozent, und damit 12 Prozentpunkte mehr als noch im letzten Jahr, geben an, schon einmal mit der kontaktlosen girocard gezahlt zu haben. Mit 72 Prozent sind es auch hier vor allem die unter 60-Jährigen, die diese Funktion am meisten nutzen.

Die Pandemie hat nicht nur verändert, auf welche Art und Weise in Deutschland bezahlt wird, sondern auch, wie Geld ausgegeben und gespart wird. Fast die Hälfte der Befragten (49 Prozent) bestätigt, besonders viel Geld für Lebensmittel, Miete (42 Prozent) sowie Altersvorsorge und Versicherungen (29 Prozent) auszugeben. Dennoch gibt mehr als jeder Vierte (27 Prozent) an, während der letzten Monate mehr Geld gespart zu haben als vor der Pandemie. Nachholbedarf besteht nach der Corona-Zeit vor allem bei Luxusausgaben: Ihr Gespartes wollen Befragte am liebsten für Reisen (60 Prozent), das eigene Haus bzw. die Wohnung (30 Prozent) und zum Ausgehen (28 Prozent) ausgeben. Ein Zusammenhang wird außerdem beim Sparverhalten und der Nutzung bargeldloser Bezahlmöglichkeiten sichtbar: Menschen, die generell lieber mit Karte bezahlen, konnten während der Corona-Pandemie durchschnittlich mehr sparen als Menschen, die präferiert bar bezahlen. Ausschlaggebend hierfür ist neben der Bezahlpräferenz jedoch auch der sozioökonomische Status der Befragten. (sh)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Rieß

25.11.2021 - 14:55 Uhr

,, und hygienisch ,,Unsinn! Bargeld war nie ein echter Faktor um sich anzustecken:https://www.sprit-plus.de/coronavirus-kein-infektionsrisiko-durch-bargeld-2937865.html?utm_source=Newsletter&utm_campaign=Newsletter-Einstieg&utm_medium=Newsletter-TM


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Sprit+ Online ist der Internetdienst für den Tankstellenmarkt und richtet sich an Tankstellenunternehmer, Waschbetriebe, Mineralölgesellschaften und Verbände. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Politik, Shop/Gastro, Tank-/Waschtechnik und alternative Kraftstoffe enthält die Seite ein Branchenverzeichnis. Ergänzt wird das Online-Angebot um betriebswirtschaftliche Führung/Personalien und juristische Angelegenheiten. Relevante Themen wie E-Zigaretten, Energiemanagement und Messen findet man hier ebenso wie Bildergalerien und Videos. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Ein kostenloser Newsletter fasst 2x wöchentlich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Sprit+ ist offizielles Organ der IG Esso.