Dienstag, 15.06.2021
04.06.2021
   

Olaf Scholz

Olaf Scholz Bundesfinanzminister

SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz spricht sich gegen weiter steigende Benzinpreise aus.

Nicht weiter an Spritpreisschraube drehen

Mit seiner Aussage stellt sich der SPD-Kanzlerkandidat gegen die Forderung von Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock, die zuvor eine Benzinpreiserhöhung um 16 Cent gefordert hatte.

SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat sich gegen weiter steigende Benzinpreise ausgesprochen. "Wer jetzt einfach immer weiter an der Spritpreisschraube dreht, der zeigt, wie egal ihm die Nöte der Bürgerinnen und Bürger sind", sagte Scholz. Ein immer höherer CO2-Preis sorge "nicht für mehr Klimaschutz, sondern nur für mehr Frust".

Grünen-Chefin Annalena Baerbock war zuvor für eine Benzinpreis-Erhöhung von insgesamt 16 Cent eingetreten. Ein Teil davon sei schon erfolgt: "Sechs Cent Preiserhöhung gab es jetzt zum Jahresbeginn, weil erstmalig auch ein CO2-Preis auf Benzin eingeführt worden ist. Wir sagen, dass das schrittweise weiter angehoben werden muss auf die 16 Cent, die (ihr Co-Vorsitzender) Robert Habeck erwähnt hat", hatte die designierte Kanzlerkandidatin am Sonntagabend gesagt.

Dafür wurde sie bereits von mehreren Seiten kritisiert, unter anderem von den Linken. CSU-Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer erklärte: "Es geht nicht, dass die Preise immer weiter nach oben gehen." FDP-Fraktionsvize Stephan Thomae forderte gegenüber der Zeitung eine Benzinpreisbremse.

Die Ölpreise haben am Donnerstag wegen einer anziehenden Nachfrage zugelegt und sind auf den höchsten Stand seit mehreren Jahren gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent legte bis zu 64 Cent auf 71,99 Dollar zu und damit auf den höchsten Stand seit Mai 2019. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI kletterte am Donnerstag um bis zu 57 Cent auf 69,40 Dollar. Teurer war diese Sorte zuletzt im Oktober 2018. Die Ölpreise befinden sich seit einiger Zeit im Höhenflug, da die Nachfrage infolge der Wirtschaftserholung anzieht.

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

11.06.2021

Ausschreibung für Schnellladeparks

Zehn Minuten bis zur nächsten Starkstrom-Steckdose

Mit einem massiven Ausbau des Schnelllade-Netzes will der Bund die E-Mobilität alltagstauglich machen. Nun stehen die Rahmenbedingungen fest. + mehr

Jan Toschka, Tankstellen-Chef bei Shell
11.06.2021

Für E-Autos

Shell steigt in Auto-Abo-Markt ein

Shell hat ein neues Auto-Abo-Modell für Elektrofahrzeuge eingeführt. Auf shell-recharge-Autoabo.de vermittelt das Energieunternehmen ab sofort maßgeschneiderte Angebote für Autofahrer, die für einen gewünschten Zeitraum ein Elektroauto fahren oder ausprobieren wollen. + mehr

Ryd_pay_Belgien
11.06.2021

Mobiles Bezahlen

Ryd Pay ist jetzt flächendeckend in Belgien verfügbar

Autofahrer können ab sofort im gesamten Netz von MAES (das größte unabhängige Tankstellenunternehmen in Belgien) mit Ryd Pay vom Auto aus bezahlen. + mehr

zur Startseite

Systeme 2020

Sprit+ Spezial Systeme 2020

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr

Innovation Tankstelle 2020

Sprit+ Innovation 2020

Neuheiten rund um die Station

Alle Branchendienstleister, Hersteller und Verbände auf einen Blick im Sonderheft von Sprit+. + mehr

Aktuelle Ausgabe

Sprit+ 5_Cover

Sprit+ 5/2021

Sprit+
versorgt Sie einmal im Monat mit Informationen rund um die Tankstellenbranche. + mehr

Gabler Wirtschaftslexikon

Gabler Wirtschaftslexikon

Wissen für Experten

25.000 Stichworte. Qualitätsgeprüft. Frei verfügbar. + Zum Wirtschaftslexikon