-- Anzeige --

Uniti: Nationale Wasserstoffstrategie unterschätzt Bedeutung grüner Moleküle

E-Fuels
Die Bedeutung von E-Fuels für die nationale Wasserstoffstrategie werde weiterhin unterschätzt.
© Foto: Autoren-Union Mobilität/TU Bergmann/Detlev Müller

Am Mittwoch hat das Bundeskabinett die Fortschreibung der Nationalen Wasserstoffstrategie angenommen. Der Bundesverband mittelständischer Mineralölunternehmen kritisiert, dass die Bundesregierung die Rolle grüner Moleküle für einen CO2-neutralen Straßenverkehr weiterhin unterschätzt.


Datum:
26.07.2023
Autor:
Sprit+
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Dass die Bundesregierung am Mittwoch die Fortschreibung der Nationalen Wasserstoffstrategie angenommen hat, ist aus der Sicht des Bundesverbandes der Mittelständischen Mineralölunternehmen (Uniti) ein gutes Zeichen. Jedoch zeigt das Papier, dass die Regierung die Rolle grüner Moleküle für einen CO2-neutralen Straßenverkehr weiterhin unterschätzt, kritisiert Uniti.

Der direkten Nutzung von Strom werde weiterhin Priorität eingeräumt. Dagegen sollen Wasserstoff und seine Derivate nur zur Speicherung und zum Transport zum Einsatz kommen. Durch diese von Wasserstoff und seinen Derivaten im Straßenverkehr auf schwere Nutzfahrzeuge bleiben E-Fuels als Alternative zur Direktstromverwendung weiterhin politische Fesseln angelegt, moniert Uniti.

"Gemäß der Nationalen Wasserstoffstrategie wird die Nutzung von Wasserstoffderivaten wie E-Fuels im Verkehr politisch nur in einem engen Einsatzfeld angestrebt. Leider setzt die Bundesregierung im Straßenverkehr damit einseitig vor allem auf die Direktstromnutzung, statt technologieoffen und ideologiefrei auch andere notwendige Lösungen gleichberechtigt voranzubringen“, sagte Uniti-Hauptgeschäftsführer Elmar Kühn. CO2-neutrale Kraftstoffe würden gebraucht, um künftige Neufahrzeuge und die vielen Millionen Kraftfahrzeuge im Bestand, die über einen Verbrennungsmotor verfügen, in die Klimaschutzbemühungen einzubeziehen.

Kühn weiter: "Die Bundesregierung bleibt mit der Nationalen Wasserstoffstrategie weit hinter den eigenen Ansprüchen zurück. Sie schreckt so Investoren in den Produktionshochlauf von E-Fuels sowie potenzielle Nutzer ab." Aus Sicht von Uniti bedürfe es nun klarer Signale in der noch ausstehenden Wasserstoff-Importstrategie der Bundesregierung, dass E-Fuels als notwendige Energieimporte einer breiten Anwendung zugeführt werden können.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Sprit+ Online ist der Internetdienst für den Tankstellenmarkt und richtet sich an Tankstellenunternehmer, Waschbetriebe, Mineralölgesellschaften und Verbände. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Politik, Shop/Gastro, Tank-/Waschtechnik und alternative Kraftstoffe enthält die Seite ein Branchenverzeichnis. Ergänzt wird das Online-Angebot um betriebswirtschaftliche Führung/Personalien und juristische Angelegenheiten. Relevante Themen wie E-Zigaretten, Energiemanagement und Messen findet man hier ebenso wie Bildergalerien und Videos. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Ein kostenloser Newsletter fasst 2x wöchentlich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Sprit+ ist offizielles Organ der IG Esso.