Freitag, 28.01.2022
25.11.2016
   

Faceplates

Produktkarten verdecken Schockbilder. Ist das legal?

Produktkarten verdecken in vielen Tabakregalen die neuen Schockbilder. Ist das legal? Der DZV sagt: ja!

zum Themenspecial Produktneuheiten Tabak

Produktkarten im Tabakregal legal?

Dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft schmeckt nicht, wie Industrie und Shopbetreiber die Schockbilder auf Zigaretten und Feinschnitt verbergen. Doch die Produktkarten seien legal, betont der deutsche Zigarettenverband.

Der Deutsche Zigarettenverband (DZV) hat eigenen Angaben zufolge das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aufgefordert, „Fehlinformationen der Öffentlichkeit zu unterlassen und künftig Verunsicherungen des Handels und der Verbraucher zu vermeiden“. Konkret geht es um die Frage, ob die Produktkarten, mit denen viele Händler seit Umsetzung der TPD 2 die Bild- und Textwarnhinweise auf Zigaretten und Feinschnitt abdecken, konform mit bestehendem Recht sind.

Dem DZV zufolge sind die Produktkarten "rechtskonform". DZV‐Geschäftsführer Jan Mücke sagt: "Die EU-Tabakproduktrichtlinie ist keine Warenpräsentations‐, sondern eine Produktrichtlinie. Wie Tabakwaren in den Geschäften ausgestellt werden, ist Sache der Händler." Auch das deutsche Recht, das die Richtlinie eins zu eins umsetzt, mache keine abweichenden Vorgaben zur Präsentation der Tabakprodukte im Handel. Zum Zeitpunkt des Inverkehrbringens, also nach dem Verkauf, seien die Warnhinweise auf den Packungen nicht länger verdeckt, argumentiert der DZV. "Die Kennzeichnungs‐ und Verpackungsvorschriften werden somit eingehalten", sagt Mücke.

Maßgeblich ist also der Begriff des "Inverkehrsbringens". Das BMEL verweist auf Nachfrage von Sprit+ auf § 1 Absatz 1 Satz 2 im Tabakerzeugnisgesetz. "Satz 2 stellt klar, dass die Begriffsbestimmung 'Inverkehrbringen' in Artikel 2 Nummer 40 mit der Maßgabe gilt, dass die Bereitstellung von Produkten jede Abgabe eines Produkts zum Vertrieb, Verbrauch oder zur Verwendung auf dem Gemeinschaftsmarkt im Rahmen einer Geschäftstätigkeit umfasst", sagte eine Sprecherin.

Nun sei es an den Marktüberwachungsbehörden der Bundesländer, "im Einzelfall" zu beurteilen, ob die Anforderungen nach § 11 Absatz 1 Nummer 4 Tabakerzeugnisverordnung erfüllt werden. Darin heißt es, dass die Warnhinweise zum Zeitpunkt des Inverkehrbringens nicht teilweise oder vollständig verdeckt oder getrennt werden dürfen.

Die Produktkarten, auch Faceplates genannt, waren eine Reaktion der Industrie und des Handels auf die neuen Schockbilder auf Tabakwaren. Weil die Fotos die Tabakwarenregale in ein Gruselkabinett verwandelten und sowohl bei Rauchern als auch Nicht-Rauchern Unbehagen erzeugten, entwickelten die Hersteller Produktkarten, die sich in POS-Vorschubsysteme einfach installieren lassen und die Sicht auf die unappetitlichen Produkte versperren. Als offiziellen Grund für die Einführung der Produktkarten nennt die Industrie übrigens eine bessere Orientierung am Regal für die Verkäufer. (ms)

Weitere Infos zum Thema lesen Sie im Sonderheft Großer Genuss.

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Logo_ohne_Text_Fuels_of_The_Future
28.01.2022

Kraftstoffe der Zukunft 2022

Technologiefenster für alle Alternativen öffnen

Auf dem 19. Fachkongress für erneuerbare Mobilität drehte sich fünf Tage alles um neue Trends und Einsatzmöglichkeiten erneuerbarer Kraftstoffe. Die fünf veranstaltenden Verbände der deutschen Biokraftstoffwirtschaft begrüßten mehr als 500 Teilnehmende auf dem digitalen Fachkongress. + mehr

Hans_Wenck_Geschaeftsfuehrer_AFM
28.01.2022

Begrenzt verfügbare Biokraftstoffe treiben Kraftstoffpreise in die Höhe

Biokomponenten in Benzin und Diesel sind rar und teuer. Ihr Mindestanteil im Kraftstoff wird aber in den kommenden Jahren EU-weit per Gesetz kontinuierlich erhöht, um CO2 im Verkehr zu reduzieren. Als Folge ist damit zu rechnen, dass Angebot und Nachfrage weiter aus dem Lot geraten. + mehr

Wiesbaden_ESWE_Ladestation_1180
27.01.2022

ADAC

Schilder-Wirrwarr an öffentlichen Ladestationen

Nicht immer geht eindeutig hervor, wie lange tatsächlich geparkt und geladen werden darf. Dies zeigt der ADAC am Beispiel Wiesbaden. + mehr

zur Startseite

Systeme 2021

Systeme 2021

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr