Freitag, 24.01.2020
02.01.2020
   

Erhöhung

Zapfsäule an Tankstelle

Die Planungsunsicherheit für die mittelständischen Tankstellenunternehmer ist hoch.

MEW zu CO2-Preisbeschlüssen vom Bundesrat

Der MEW befürchtet, dass die Erhöhung des CO2-Preises die mittelständischen Tankstellenunternehmen in Grenzregionen in spürbare Wettbewerbsprobleme bringen wird.

Die jüngsten Beschlüsse von Bundestag (17.12.2019) und Bundesrat (20.12.2019) für höhere CO2-Preise bedeuten Unsicherheit und Wettbewerbsnachteile für die mittelständische Energiewirtschaft. Davon ist der Verband Mittelständische Energiewirtschaft Deutschland (MEW) überzeugt. „Der MEW hat den Einstieg mit zehn Euro positiv bewertet, er hätte Bürgern und Wirtschaft einen machbaren Kurswechsel erlaubt. Die stille Erhöhung im Vermittlungsausschuss von zehn auf 25 Euro, das heißt von circa drei Cent pro Liter auf sieben Cent ab 2021, bringt nun die mittelständischen Tankstellenunternehmen in Grenzregionen rund um Deutschland in spürbare Wettbewerbsprobleme“, sagt Duraid El Obeid, Vorstandsvorsitzender des Verbands.

Die betroffenen Unternehmen fürchteten, am Standort Deutschland keine Zukunft mehr zu haben. „Unsere Mitglieder sind sehr besorgt über das politische Vorgehen, wenn Klimabeschlüsse von einer solchen Tragweite als Verhandlungsmasse eingesetzt werden und nur noch eine kurze Halbwertzeit haben. Die Planungsunsicherheit ist hoch“, so El Obeid weiter.

Politisches Anliegen sei, damit eine Lenkungswirkung zu entfalten und weniger fossile flüssige Kraft- und Brennstoffe einzusetzen. Doch den Bürgern stünden derzeit faktisch kaum Alternativen für die individuelle Mobilität zur Verfügung. Die Kompensation über Pendlerpauschale und EEG-Umlage (Erneuerbare-Energien-Gesetz) helfe dem Klimaschutz nicht und dem Güterverkehr erhalte sie die Wettbewerbsfähigkeit nicht. Weit klüger wäre es gewesen, schneller über Bioanteile und Förderung von synthetischen Kraftstoffen die flüssigen Energieträger klimaneutral zu gestalten. So werde es schwer, bei den Bürgern die Akzeptanz für die Maßnahmen zu schaffen. (jr)

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

24.01.2020

Ionity mit neuem Preismodell

Strom an Autobahnen wird teuer

Bislang hat Ionity an seinen Schnellladesäulen pauschal acht Euro pro Ladung verlangt. Künftig kann das Tanken von Strom dort ein Vielfaches kosten. + mehr

24.01.2020

Dortmund

Kein Fahrverbot, dafür andere Auflagen

In Dortmund wird es vorerst kein Dieselfahrverbot geben. Darauf haben sich das Land NRW und die DUH verständigt. Dafür sollen eine Umweltspur und eine Tempo-30-Zone in einer Straße kommen. + mehr

Ladeinfrastruktur Ladesäule
24.01.2020

Ladeinfrastruktur

Netz-Ausbau ist 30-Mal zu langsam

Rund 24.000 öffentliche Ladepunkte für E-Fahrzeuge gibt es aktuell in Deutschland. Bis zur geplanten Million ist es noch weit. + mehr

zur Startseite

Systeme 2019

Sprit+ Spezial Systeme 2019

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr

Innovation Tankstelle 2019

Sprit+ Innovation 2019

Neuheiten rund um die Station

Alle Branchendienstleister, Hersteller und Verbände auf einen Blick im Sonderheft von Sprit+. + mehr

Aktuelle Ausgabe

Sprit+ 12/2019

Sprit+
versorgt Sie einmal im Monat mit Informationen rund um die Tankstellenbranche. + mehr

Tankstellennetze 2019

Sprit+ Spezial Tankstellennetze

Mineralölgesellschaften in Deutschland

Was haben die wichtigsten Akteure im Markt 2019 vor? + mehr

Gabler Wirtschaftslexikon

Gabler Wirtschaftslexikon

Wissen für Experten

25.000 Stichworte. Qualitätsgeprüft. Frei verfügbar. + Zum Wirtschaftslexikon