Sonntag, 01.08.2021
15.10.2019
   

Branchenerfahrungen mit E-Mobilität

Deinhard Dittert Oel-Heimburger

Oel-Heimburger-Chef Deinhard Dittert nahm von der Idee, eine Elektroladesäule zu installieren, wieder Abstand.

„Kurzer Ausflug“

Deinhard Dittert, Geschäftsführer des mittelständischen Mineralölhändlers Oel-Heimburger, hätte gerne Erfahrungen mit einer Ladeinfrastruktur gesammelt. Warum er sich letztendlich dagegen entschied, erzählte er Sprit+ im Interview.

Herr Dittert, wie sieht Ihre Erfahrung mit der Installation einer E-Ladesäule aus?

Unser Ausflug in die Elektromobilität war ein kurzer. Wir wollten ausprobieren, wie die Installation einer Ladesäule abläuft, wer der richtige Partner ist und welche Karten zum Bezahlen der Ladung man braucht. Das Ergebnis war ernüchternd: Einfach ein Kabel nehmen, in die Steckdose stecken und eine Säule dranhängen, so funktioniert es nach unserer Erfahrung nicht. Auf unserem kleinen Autohof in Bad Klosterlausnitz steht ein Trafo, mit dem wir die Tankstelle, das Bistro sowie die Waschanlage betreiben und der tatsächlich eine Leistung von 150 Kilowatt frei hat. Allerdings eignet sich „unser" Trafo nicht dafür, Strom für Ladesäulen bereitzustellen. Ein Fachmann für Elektromobilität sagte uns dann, dass wir für eine Schnellladesäule einen neuen Trafo bräuchten.

Was bedeutete das für Sie?

Der neue Trafo hätte 80.000 Euro und die Ladesäule noch mal 60.000 Euro gekostet. Aber in kleineren ländlichen Orten, wo wir normalerweise unsere Tankstellen betreiben, ist der Bedarf an Elektromobilität noch nicht so groß. Das heißt, es gibt auch noch kein Geschäftsmodell für uns. Bei dem Preis haben wir uns deshalb dagegen entschieden.

Haben Sie die Idee damit ganz ­beerdigt?

Die Überlegung war zunächst, ob wir eine kleinere Säule aufstellen, vielleicht mit einer Leistung von 25 Kilowatt. Aber das ist ja nicht das Angebot, das die Leute von einer Lademöglichkeit erwarten. Sie wollen ihr Elektrofahrzeug möglichst schnell laden, um möglichst schnell weiterfahren zu können. Und auch in unserem Sinne ist es, dass wir an einer Ladesäule einen schnellen Durchsatz haben und nicht ein Auto drei Stunden an der ­Säule steht und sie damit für andere Kunden belegt. Im Moment haben wir deshalb keine neuen Versuche geplant.

(Das Gespräch führte Julia Richthammer; Der Artikel erschien in Sprit+ Ausgabe 9/2019.)

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Raststätte Autohof
29.07.2021

Preisvergleich

Autobahn-Raststätten sind 20 Prozent teurer als Autohöfe

Wo lohnt sich ein Tankstopp finanziell? An einer der rund 430 Tank- und Rastanlagen direkt an der Autobahn oder lieber ein bis zwei Minuten extra in Kauf nehmen und dafür an einem der 200 Autohöfe Rast machen? Der Automobilclub Mobil in Deutschland hat seinen vierten Preisvergleich „Sparen an der Autobahn“ gemacht. + mehr

PACE_Q1
29.07.2021

Mobiles Bezahlen

Q1 wird Teil des Connected Fueling Netzwerks

Mobiles Bezahlen an der Zapfsäule ist nun auch an Tankstellen von Q1 möglich. Durch die Kooperation mit Q1 Energie wächst das deutschlandweite Connected Fueling Netzwerk von Pace Telematics weiter. 25 Q1 Tankstellen sind eigenen Angaben zufolge live, weitere 175 Standorte sollen im Laufe des dritten Quartals folgen. + mehr

TSG_Logo
28.07.2021

Anpassung

Tokheim Service Group heißt jetzt TSG

Die europaweite Umsetzung des neuen Erscheinungsbildes wurde jetzt auch für die Anpassung des Namens genutzt. Aus drei Wörtern werden so in Deutschland drei Buchstaben. Hauptsitz von TSG Hauptsitz für Deutschland ist München. + mehr

zur Startseite

Systeme 2020

Sprit+ Spezial Systeme 2020

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr

Innovation Tankstelle 2021

Cover_Innovation_2021

Neuheiten rund um die Station

Alle Branchendienstleister, Hersteller und Verbände auf einen Blick im Sonderheft von Sprit+. + mehr

Aktuelle Ausgabe

Sprit+ 7/2021

Sprit+
versorgt Sie einmal im Monat mit Informationen rund um die Tankstellenbranche. + mehr

Gabler Wirtschaftslexikon

Gabler Wirtschaftslexikon

Wissen für Experten

25.000 Stichworte. Qualitätsgeprüft. Frei verfügbar. + Zum Wirtschaftslexikon