Donnerstag, 09.07.2020
21.08.2017
   

Aral-Studie

Beim Autokauf wollen sich aktuell weniger Pkw-Fahrer für einen Diesel entscheiden.

Skepsis gegenüber dem Diesel-Pkw

Der Diesel verliert laut einer aktuellen Studie von Aral in der Käufergunst. Dagegen legen die Otto-Benziner zu.

Autokäufer in Deutschland sind nach Einschätzung von Aral deutlich skeptischer beim Kauf eines Diesels als noch vor zwei Jahren. In einer am vergangenen Donnerstag, 17. August, in Frankfurt vorgestellten Studie gab nur jeder fünfte potenzielle Autokäufer (18 Prozent) an, einen Diesel kaufen zu wollen. Bei der Vorgängerumfrage vor zwei Jahren hatten noch 31 Prozent der potenziellen Käufer einen Selbstzünder bevorzugt, dessen Umweltprobleme damals noch nicht so stark öffentlich diskutiert worden sind. Zuletzt war auch der Anteil neu zugelassener Dieselfahrzeuge in Deutschland weiter deutlich zurückgegangen. 

Weil die Kunden den Elektroantrieb noch nicht für ausreichend alltagstauglich halten, ist der Otto-Benziner in der abgefragten Käufergunst stark gestiegen. Sein Anteil legte um 10 Punkte auf 52 Prozent zu. Auch Hybrid-Motoren erfreuen sich wachsender Beliebtheit: 15 Prozent (2015: 11 Prozent) der Interessenten wollten sich ein Auto mit der Kombination aus Elektro- und Verbrennungsmotor zulegen. 

Grundsätzlich herrsche große Lust auf einen Autokauf, berichtet Aral auf der Grundlage einer Online-Befragung mit 1.003 repräsentativ ausgewählten Autofahrern. Von ihnen wollten 41 Prozent in den kommenden 18 Monaten ein Auto kaufen - so viele wie noch nie zuvor in der zum achten mal erhobenen Studie. Jeder vierte Befragte interessiert sich dabei für einen Neuwagen, auch dies ein Rekordwert. Zum Vergleich: Bei der Aral-Studie 2003 waren nur 7 Prozent an einem Neuwagen interessiert. Die Auswirkungen der in der Dieselkrise ausgelobten Abwrackprämien ist in der im März erhobenen Studie noch nicht abgebildet. (dpa/ms)

Weitere Ergebnisse der Studie lesen Sie hier nach: Trends beim Autokauf auf aral.de

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Westfalen-Tankstelle bietet erste Fahrrad-Servicestation in Gelsenkirchen
08.07.2020

"Zum Glück"

Westfalen-Tankstelle bietet erste Fahrrad-Servicestation

Die Westfalen-Tankstelle "Zum Glück" in Gelsenkirchen erweitert ihr Angebot: An der neuen Fahrrad-Servicestation können Fahrradfahrer Luft nachfüllen, kleinere Reparaturen vornehmen und ihr E-Bike aufladen. + mehr

07.07.2020

Förderung

Höhere E-Auto-Prämie gilt rückwirkend ab 3. Juni

Die deutlich erhöhte Kaufprämie für Elektroautos tritt an diesem Mittwoch in Kraft - und zwar rückwirkend für Autokäufe seit dem 3. Juni. + mehr

07.07.2020

Mobilitätsstudie

Corona hält E-Auto und Robotaxis nicht auf

Im Zuge der Corona-Krise sparen viele Automobilhersteller auch bei der Forschung. Der Durchbruch neuer Mobilitätsformen kommt trotzdem, sagt eine Unternehmensberatung.  + mehr

zur Startseite

Systeme 2019

Sprit+ Spezial Systeme 2019

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr

Innovation Tankstelle 2020

Sprit+ Innovation 2020

Neuheiten rund um die Station

Alle Branchendienstleister, Hersteller und Verbände auf einen Blick im Sonderheft von Sprit+. + mehr

Aktuelle Ausgabe

Sprit+ 7/2020

Sprit+
versorgt Sie einmal im Monat mit Informationen rund um die Tankstellenbranche. + mehr

Tankstellennetze 2020

Sprit+ Spezial Tankstellennetze 2020

Mineralölgesellschaften in Deutschland

Was haben die wichtigsten Akteure im Markt 2020 vor? + mehr

Gabler Wirtschaftslexikon

Gabler Wirtschaftslexikon

Wissen für Experten

25.000 Stichworte. Qualitätsgeprüft. Frei verfügbar. + Zum Wirtschaftslexikon