Donnerstag, 09.07.2020
18.06.2020
   

Westfalen

Waschpark Lövenich von Westfalen

Die Westfalen-Gruppe investiert in Lövenich 2,4 Millionen Euro.

Waschpark Lövenich trotz Corona in Bau

Der Bau des neuen Waschparks der Westfalen-Gruppe an der Zusestraße 1 geht trotz der Corona-Pandemie voran. Mit mehrwöchiger Verzögerung wegen verlängerter Liefer- und Bauzeiten kann die Eröffnung voraussichtlich Mitte August stattfinden.

Die Bauarbeiten für den Waschpark Lövenich von Westfalen schreiten voran, wenn auch unter einem neuen Zeitplan. „Auf unserer Baustelle herrscht kein Stillstand – ganz im Gegenteil!“, berichtet Robert Marchewka, Bauleiter des Tankstellenunternehmens aus Münster. Allerdings hat Westfalen auf die Krisensituation reagiert und zahlreiche Maßnahmen veranlasst: Die Bauschritte wurden neu terminiert, um möglichst wenig Firmen zeitgleich auf dem Gelände zu versammeln und den Mitarbeitern die Möglichkeit zum Abstand zu verschaffen. Die Partner-Handwerksbetriebe arbeiten in jeweils zwei sich nicht begegnenden Teams. „Wir hoffen, mit diesem Zukunftsprojekt dazu beizutragen, die Arbeitsplätze bei unseren Partnern zu erhalten“, betont Marchewka. Nach der Fertigstellung entstehen weitere Arbeitsplätze im Waschpark. „Gerade in der aktuellen Krise ist es uns wichtig, positive Impulse für die Wirtschaft in Köln zu setzen“, so der Bauleiter.

Die Westfalen-Gruppe investiert in Lövenich 2,4 Millionen Euro. Der Waschpark umfasst eine 38 Meter lange Waschstraße mit Vorwäsche, die geschulte Mitarbeiter übernehmen. Mit einer Durchfahrtshöhe von 2,05 Metern ist die Waschstraße auch für kleinere Transporter und SUVs geeignet. Eine Pflegehalle zur professionellen Fahrzeugreinigung und -aufbereitung, fünf SB-Waschboxen sowie 14 Staubsauger-Plätze mit automatischen Mattenreinigern und Druckluftpistolen runden das Angebot ab. Auch die Umwelt freut sich: Eine Wasserrückgewinnungsanlage sorgt für Ressourcenschonung und eine Photovoltaikanlage für grünen Strom.

Betreiber des Waschparks wird Armin Heß, der auch die benachbarte Westfalen-Tankstelle führt. Die im Februar 2016 eröffnete Station mit Compact-Markt und Burger-King-Restaurant verfügt über eine Portalwaschanlage mit einer Waschhöhe von 2,80 Metern, die auch nach der Eröffnung des Waschparks bestehen bleibt. (ab)

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Westfalen-Tankstelle bietet erste Fahrrad-Servicestation in Gelsenkirchen
08.07.2020

"Zum Glück"

Westfalen-Tankstelle bietet erste Fahrrad-Servicestation

Die Westfalen-Tankstelle "Zum Glück" in Gelsenkirchen erweitert ihr Angebot: An der neuen Fahrrad-Servicestation können Fahrradfahrer Luft nachfüllen, kleinere Reparaturen vornehmen und ihr E-Bike aufladen. + mehr

07.07.2020

Förderung

Höhere E-Auto-Prämie gilt rückwirkend ab 3. Juni

Die deutlich erhöhte Kaufprämie für Elektroautos tritt an diesem Mittwoch in Kraft - und zwar rückwirkend für Autokäufe seit dem 3. Juni. + mehr

07.07.2020

Mobilitätsstudie

Corona hält E-Auto und Robotaxis nicht auf

Im Zuge der Corona-Krise sparen viele Automobilhersteller auch bei der Forschung. Der Durchbruch neuer Mobilitätsformen kommt trotzdem, sagt eine Unternehmensberatung.  + mehr

zur Startseite

Systeme 2019

Sprit+ Spezial Systeme 2019

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr

Innovation Tankstelle 2020

Sprit+ Innovation 2020

Neuheiten rund um die Station

Alle Branchendienstleister, Hersteller und Verbände auf einen Blick im Sonderheft von Sprit+. + mehr

Aktuelle Ausgabe

Sprit+ 7/2020

Sprit+
versorgt Sie einmal im Monat mit Informationen rund um die Tankstellenbranche. + mehr

Tankstellennetze 2020

Sprit+ Spezial Tankstellennetze 2020

Mineralölgesellschaften in Deutschland

Was haben die wichtigsten Akteure im Markt 2020 vor? + mehr

Gabler Wirtschaftslexikon

Gabler Wirtschaftslexikon

Wissen für Experten

25.000 Stichworte. Qualitätsgeprüft. Frei verfügbar. + Zum Wirtschaftslexikon