Sonntag, 16.01.2022
14.11.2018
   

Verband

Prof. Christian Küchen, Hauptgeschäftsführer des Mineralölwirtschaftsverbands (MWV)

MWV-Geschäftsführer Christian Küchen wünscht sich mehr Unterstützung für den Durchbruch der E-Fuels.

MWV gegen CO2-Steuer auf fossile Energieträger

Der Mineralölwirtschaftsverband fordert von der Politik, sich für ein intelligentes CO2-Steuersystem und für E-Fuels einzusetzen.

„Eine simple Steuererhöhung auf Benzin, Diesel und Heizöl, auch getarnt als CO2-Abgabe, lehnen wir ab. Das bedeutete für einen Großteil der Bevölkerung in Deutschland lediglich eine Verteuerung des Autofahrens und Heizens“, sagte Christian Küchen, Hauptgeschäftsführer des Mineralölwirtschaftsverbandes (MWV), zu Vorschlägen aus der Politik, eine CO2-Steuer auf fossile Energieträger einzuführen. Eine aufkommensneutrale Weiterentwicklung des heutigen Steuersystems könne dagegen sinnvoll sein. 

Rechne man die geltenden Mineralöl- und Kfz-Steuersätze um auf CO2, zahlen Fahrer von Benzinern und Diesel-Pkw schon heute rund 275 Euro Steuern je Tonne CO2. „Elektroautos emittieren im deutschen Strommix allerdings auch Kohlendioxid, zahlen aber nur rund 60 Euro je Tonne“, rechnet Küchen vor und kritisiert: „Autofahrer werden bei Benzin und Diesel also derzeit auch ohne CO2-Steuer steuerlich überproportional hoch benachteiligt."

Mit einem intelligenten Umbau des Steuersystems hingegen ließen sich klimaneutrale synthetische Kraft- und Brennstoffe – E-Fuels – sowie fortschrittliche Biokraftstoffe in die bestehende Mobilitäts- und Wärmeinfrastruktur in Deutschland integrieren. Das dient laut dem MWV-Chef den Klimazielen mehr als weitere politisch verordnete Kostensteigerungen für Verbraucher im Energiesektor.

Für den Durchbruch von E-Fuels sei die Unterstützung der Politik notwendig. „Die Bundesumweltministerin sollte sich zusammen mit der Bundesregierung für die Anrechnung von E-Fuels auf die Pkw-Flottenziele bei den Autoherstellern einsetzen. Es muss jetzt damit begonnen werden, Forschung, Entwicklung sowie Pilotanlagen zu unterstützen und in den nächsten zehn Jahren einen Markthochlauf zu ermöglichen“, fordert Küchen. (ab)

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

HEM_fillibri
14.01.2022

Mobiles Bezahlen

Tamoil und Pace arbeiten nicht mehr zusammen

Die Deutsche Tamoil hat das Projekt Pay at pump mit Pace Telematics zum 31. Dezember 2021 beendet. + mehr

Waschanlage Autowäsche
12.01.2022

Schaden in der Waschanlage

Nicht immer zahlt der Betreiber

Wird ein Auto während der Reinigung in der Waschanlage beschädigt, zahlt der Betreiber. Allerdings nicht in jedem Fall. + mehr

25 Jahre MCS
12.01.2022

MCS feiert Jubiläum

25 Jahre Shoplieferant vom Mittelstand für den Mittelstand

Das MCS-Netzwerk ist eine nationale Verbundgruppe mittelständischer Lebensmittelgroßhandlungen, welches 1997 gegründet wurde. Im Laufe der folgenden 25 Jahre gelang es der Kooperation, sich insbesondere im Convenience-Mittelstand zu positionieren und sich so zu einem der führenden Lieferanten in diesem Segment zu entwickeln. + mehr

zur Startseite

Systeme 2021

Systeme 2021

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr

Innovation Tankstelle 2021

Cover_Innovation_2021

Neuheiten rund um die Station

Alle Branchendienstleister, Hersteller und Verbände auf einen Blick im Sonderheft von Sprit+. + mehr

Aktuelle Ausgabe

Sprit+ 12/2021

Sprit+
versorgt Sie einmal im Monat mit Informationen rund um die Tankstellenbranche. + mehr

Gabler Wirtschaftslexikon

Gabler Wirtschaftslexikon

Wissen für Experten

25.000 Stichworte. Qualitätsgeprüft. Frei verfügbar. + Zum Wirtschaftslexikon