Mittwoch, 20.03.2019
28.11.2018
   

Studie

Der klassische Verbrennungsmotor hat noch lange nicht ausgedient - auch wenn er künftig immer öfters mit einem E-Motor kombiniert wird.

Benzin- und Dieselmotoren haben Zukunft

Trotz des Streits um Dieselfahrverbote: Auch 2040 werden nach Einschätzung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt noch mehr als zwei Drittel aller Fahrzeuge in Deutschland einen Verbrennungsmotor an Bord haben.

Bei all der Kritik am Verbrennungsmotor könnte man meinen, schon in ein paar Jahren seien nur noch rein elektrische Autos auf den Straßen unterwegs. Das dem nicht so sein wird, zeigt eine Studie des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Demnach werden 2040 noch mehr als zwei Drittel aller Fahrzeuge in Deutschland von einem Verbrennungsmotor angetrieben. Benzin- und Diesel-Hybride dürften dann einen Anteil von rund 68 Prozent an den Pkw-Neuzulassungen haben, prognostizierte das Institut für Verkehrsforschung des DLR in der am Mittwoch in Düsseldorf veröffentlichten Aral-Studie "Die Zukunft der Tankstelle". Weniger als ein Prozent der Neuwagen würden dann aber noch über einen rein konventionellen Antrieb verfügen.

Eine noch größere Rolle dürften konventionelle Kraftstoffe bei den Nutzfahrzeugen spielen. Mehr als ein Fünftel der Lastwagen ab 3,5 Tonnen werde weiterhin mit Diesel fahren, prognostizierte die Leiterin des Instituts für Verkehrsforschung des DLR, Barbara Lenz - einfach weil es am effizientesten sei.

Verkehrsdichte wird zunehmen

Die Verkehrsdichte wird nach den Prognosen des DLR eher noch zunehmen. Insgesamt dürften die Deutschen 2040 mit Pkw und Nutzfahrzeugen rund 900 Milliarden Kilometer jährlich zurücklegen, ein Viertel mehr als noch im Jahr 2010. Ein Grund dafür sei unter anderem das wachsende E-Commerce-Geschäft.

Die Tankstellen werden sich bis dahin deutlich verändern, prognostiziert Deutschlands größter Tankstellenbetreiber Aral. An den Tankstellen der Zukunft werde künftig nicht nur Benzin und Diesel, sondern neben Erdgas und Autogas auch Strom verkauft. Ultraschnelle Ladesäulen mit einer Leistung von bis zu 350 Kilowatt sollen die Akkus der Elektroautos dann in fünf Minuten für eine Reichweite von bis zu 145 Kilometern aufladen. (dpa)

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Shell eröffnet Wasserstoff-Tankstelle in Hamburg
19.03.2019

Netzausbau

Shell hat zwei neue Wasserstofftankstellen eröffnet

Das Gemeinschaftsunternehmen H2 Mobility Deutschland und seine Gesellschafter Air Liquide, Linde und Shell haben jetzt in Leverkusen und Essen weitere Wasserstofftankstellen eröffnet. Sie gehören zu den ersten zehn in Nordrhein-Westfalen. + mehr

Neu im Vertrieb von Eloma: Annette Kruse und Florian Sell
19.03.2019

Personalie

Eloma baut Vertriebsteam aus

Der Ofenhersteller hat zur Internorga 2019 nicht nur Produktneuheiten mit nach Hamburg gebracht, sondern auch personelle Verstärkung für den Vertrieb. + mehr

Raiffeisen Mölln Energie erwirbt Unternehmen Mundt
18.03.2019

Unternehmen

Raiffeisen Mölln Energie erwirbt Mundt

Raiffeisen Mölln Energie erwirbt das Anlagevermögen des Unternehmens Hans Heinrich Mundt in Schönberg und baut ihr Energieversorgungsnetz in Norddeutschland weiter aus. + mehr

zur Startseite

Systeme 2018

Sprit+ Spezial Systeme 2018

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr

Innovation Tankstelle 2018

Innovation Tankstelle 2018

Neuheiten rund um die Station

Alle Branchendienstleister, Hersteller und Verbände auf einen Blick im Sonderheft von Sprit+. + mehr

Aktuelle Ausgabe

Sprit+ 1/2019

Sprit+
versorgt Sie einmal im Monat mit Informationen rund um die Tankstellenbranche. + mehr

Tankstellennetze 2018

Sprit+ Spezial Tankstellennetze

Mineralölgesellschaften in Deutschland

Was haben die wichtigsten Akteure im Markt 2018 vor? + mehr

Gabler Wirtschaftslexikon

Gabler Wirtschaftslexikon

Wissen für Experten

25.000 Stichworte. Qualitätsgeprüft. Frei verfügbar. + Zum Wirtschaftslexikon