-- Anzeige --

Marktübersicht: Zehn Kaffeevollautomaten in der Übersicht

Auch hinter dem Kaffeegenuss steckt inzwischen das Geschäft mit den digitalen Daten.
© Foto: ZoomTeam/stock.adobe.com

Die Digitalisierung macht auch vor dem Geschäft mit der schwarzen Bohne nicht Halt. Verschiedene Apps sollen Analysemöglichkeiten bieten, die ­Arbeitseffizienz erhöhen und den Umsatz steigern. // Mit Download


Datum:
04.03.2018
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Caramel Cream Frappuccino oder doch lieber einen Gingerbread Latte? Inzwischen gibt es in den diversen Coffee-Shop-Ketten die ungewöhnlichsten Kaffeevariationen. Allzu viel Schnickschnack im heißen Bohnengetränk erwartet in der Regel keiner an der Tankstelle, aber: Auch hier muss inzwischen die Qualität stimmen. Die Zeiten von „Hauptsache Koffein, egal wie es schmeckt“ sind längst vorbei. Neben einer qualitativ hochwertigen Bohne ist dabei eines entscheidend: die Kaffeemaschine. Aus diesem Grund haben wir Anbieter von Kaffeevollautomaten nach jeweils zwei Modellen gefragt, die sich speziell für den Einsatz in kleineren und in größeren Tankstellenbistros eignen. Eine Marktübersicht finden Sie auf der folgenden Doppelseite.

Von der Kaufentscheidung bis zum Betrieb

Außerdem haben wir uns nach den Trends im Bereich Kaffee­maschinen erkundigt. Die Antworten der Hersteller zeigen, dass die Digitalisierung auch in diesem Bereich Einzug gehalten hat – und zwar schon vor der Inbetriebnahme der Maschine. So will Jura mit der Gastro-App eine neue Art der Verkaufsunterstützung bieten: In der Konfigurator-App werden zunächst ­sämtliche ­Kundeninformationen und -wünsche hinterlegt. Anhand der Tassenleistung und der gewünschten Kaffeespezialitäten durchsucht der Konfigurator das komplette Jura-Gastro-Portfolio nach der passenden Maschine. Das Ergebnis ist ein konkretes Angebot, in das von der Tagespreisberechnung bis zur Berechnung der Amortisation sämtliche Parameter einfließen.

Zusätzlich können Interessierte eine 3D-Augmented-Reality-App herunterladen. Sie projiziert in Echtzeit berechnete, digitale 3-D-Modelle in die von der Tablet- oder Smartphone-Kamera erfasste Umgebung hinein. Der Bildschirm zeigt dann, wie die Maschine später in der Tankstelle aussehen wird und was sie für Eigenschaften besitzt.

Auch für die Verbesserung des Betriebs haben die Hersteller eigene digitale Produkte entwickelt. Denn an den richtigen Stellen eingesetzt, birgt die Digitalisierung ein großes ökonomisches Potenzial, ist man etwa bei WMF überzeugt und hat deshalb für Kunden die Plattform WMF-Coffeeconnect entwickelt. Auf der Grundlage einer integrierten Datenbasis sorgt sie dafür, dass Leistungs- und Servicedaten aus den vernetzten Maschinen, auch von mehreren Standorten, gesammelt, analysiert und grafisch ­aufbereitet werden. So ist direkt ersichtlich, welche ­Getränke an welchen Standorten zu welcher Zeit nachgefragt werden. Darüber hinaus hat man den vollständigen Überblick über den Zustand einzelner Maschinen.

Das Dashboard gibt zudem eine genaue Sicht darauf, welche Kaffeemaschinen an welchen Standorten besonders hohe Umsätze einfahren und wo es Nachholbedarf gibt. Wird eine Kaffeespezialität wenig nachgefragt, bietet sich eine gezielte Aktion an, um diese stärker zu bewerben. Über die Anwendung erfolgt aus der Zentrale der Upload eines speziellen Angebots auf die Displays ausgewählter Geräte.

Mit dem Modell Coffee Club hält auch in das ­Schaerer Kaffeemaschinen-­Universum eine App Einzug: In der „Coffee­mysation“-App lassen sich verschiedene individuelle Rezepturen hinterlegen und via Bluetooth an den Kaffeevollautomaten senden. Nach einem Fingertipp auf das Touchdisplay der Maschine wird die Zubereitung gestartet. Eine persönliche Statistik zeigt dem Betreiber dann den Kaffeekonsum und die Vorlieben während eines definierten Betrachtungszeitraums an.

(Autorin: Annika Beyer; Der Artikel erschien in Sprit+ Ausgabe 3/2018)


Marktübersicht Kaffeevollautomaten

Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Sprit+ Online ist der Internetdienst für den Tankstellenmarkt und richtet sich an Tankstellenunternehmer, Waschbetriebe, Mineralölgesellschaften und Verbände. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Politik, Shop/Gastro, Tank-/Waschtechnik und alternative Kraftstoffe enthält die Seite ein Branchenverzeichnis. Ergänzt wird das Online-Angebot um betriebswirtschaftliche Führung/Personalien und juristische Angelegenheiten. Relevante Themen wie E-Zigaretten, Energiemanagement und Messen findet man hier ebenso wie Bildergalerien und Videos. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Ein kostenloser Newsletter fasst 2x wöchentlich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Sprit+ ist offizielles Organ der IG Esso.