-- Anzeige --

Kraftstoffknappheit: Verband will Tanklaster an Sonntagen fahren lassen

Zettel an einer Zapfsäule einer Tankstelle in der Nähe von Köln. Einzelne Tankstellen mussten den Verkauf von Benzin oder Diesel zeitweise sogar ganz einstellen, weil ihnen wegen des Niedrigwassers auf dem Rhein der Sprit ausgegangen war.
© Foto: picture alliance/R. Goldmann

Der niedrige Rheinpegel gilt als Hauptursache dafür, dass vor allem in NRW und Rheinland-Pfalz Tankstellen leer laufen. Es kommt nun immer mehr auf Tanklaster auf der Straße an.


Datum:
19.11.2018
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Angesichts der Knappheit von Benzin und Diesel an Tankstellen vor allem in NRW und Rheinland-Pfalz sollen Tanklaster nach Ansicht des Mineralölwirtschaftsverbandes (MWV) auch an Sonn- und Feiertagen unterwegs sein dürfen. Der Verband habe das Bundesverkehrsministerium um eine vorübergehende Aufhebung der Fahrverbote gebeten, teilte ein MWV-Sprecher am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur mit. Als weiteres Mittel nannte er eine temporäre Erhöhung des zulässigen Transportgewichts von 40 auf 44 Tonnen.

„Mit Hochdruck dran, Abhilfe zu schaffen“

Die Bundesregierung hatte bereits vor mehreren Wochen größere Mengen Benzin, Diesel und Kerosin aus der nationalen Ölreserve freigegeben. Nun würden weitere Hilfsmaßnahmen geprüft. „Wir sind bereits mit Hochdruck dran, Abhilfe zu schaffen“, sagte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) der „Bild am Sonntag“. Das Lagezentrum des Ministeriums habe ihm „das Nachschub-Problem und die Situation an den Tankstellen“ gemeldet. Details zu möglichen Hilfen nannte er nicht.

„Einen Notstand haben wir nicht, aber sehr wohl eine angespannte Versorgungssituation im Westen und Südwesten Deutschlands“, sagte der MWV-Sprecher. Es könne immer wieder über mehrere Stunden zu Leerständen an Tankstellen kommen. „Eine Entspannung ist erst in Sicht, wenn der Rheinpegel steigt. Dafür muss es kräftig regnen.“

Antrag auf Freigabe weiterer Reserven für betroffene Regionen

Auch der Geschäftsführer des Bundesverbandes Freier Tankstellen, Stephan Zieger, sprach von „Schwierigkeiten“ in einigen Regionen, besonders entlang des Rheins in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. Wegen des niedrigen Pegels können Tankschiffe nur noch halb so viel oder noch weniger Benzin und Diesel transportieren.

Derzeit werde noch geprüft, ob ein neuer Antrag auf Freigabe weiterer Reserven für betroffene Regionen gestellt werde, sagte Zieger. Er betonte aber: „Es gibt keine nennenswerten Ausfälle.“ Auch leer gelaufene Tankstellen bekämen in aller Regel nach einigen Stunden wieder Ware. „Wir haben es noch im Griff.“

Die Mineralölwirtschaft hatte die freigegebenen Bestände aus der nationalen Ölreserve weitgehend abgerufen. Ein Sprecher des zuständigen Bundeswirtschaftsministeriums wollte sich am Sonntag nicht zu dem Thema äußern. (dpa/stm)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Sprit+ Online ist der Internetdienst für den Tankstellenmarkt und richtet sich an Tankstellenunternehmer, Waschbetriebe, Mineralölgesellschaften und Verbände. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Politik, Shop/Gastro, Tank-/Waschtechnik und alternative Kraftstoffe enthält die Seite ein Branchenverzeichnis. Ergänzt wird das Online-Angebot um betriebswirtschaftliche Führung/Personalien und juristische Angelegenheiten. Relevante Themen wie E-Zigaretten, Energiemanagement und Messen findet man hier ebenso wie Bildergalerien und Videos. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Ein kostenloser Newsletter fasst 2x wöchentlich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Sprit+ ist offizielles Organ der IG Esso.