Montag, 13.07.2020
06.06.2019
   

Mobilitätswende

Stadtverkehr Stau Mainz

Die Städte ersticken zunehmend im Verkehr.

Viele Probleme, unpopuläre Lösungen

Die Probleme sind identifiziert, nur an den Lösungen hapert es noch. Im Kampf gegen Staus und Luftverschmutzung wünschen sich die meisten Deutschen Evolution statt Revolution.

Mobilitätsprobleme sehen die Deutschen viele. Zu ihrer Lösung wünschen sie sich jedoch keine grundsätzliche Verkehrswende. Das lässt sich zumindest aus einer Umfrage der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften schließen. Demnach bezeichneten 82 Prozent der Teilnehmer den stockenden Verkehrsfluss als eines der Hauptprobleme bei der Mobilität in Deutschland, 77 Prozent stören sich an der Überlastung der Innenstädte, 64 Prozent identifizieren die Luftverschmutzung als wichtigen Faktor.

Befragt nach wünschenswerten Lösungen sind kleine Korrekturen beliebter als eine große Verkehrswende. So sprechen sich 59 Prozent für mehr öffentlichen Nahverkehr aus, 58 Prozent wünschen sich intelligente Ampelschaltungen und 47 Prozent wollen mehr Homeoffice-Arbeit von Pendlern.

Deutlich unpopulärer sind drastischere Maßnahmen: Fahrverbote wünschen sich nur zehn Prozent der Befragten, für mehr Vorschriften und Vorgaben für die Mobilität der Bürger sprechen sich fünf Prozent aus. Die Sperrung von Innenstädten für den Autoverkehr befürworten 25 Prozent.

Vielen Bürgern ist aber die Differenz zwischen Wunsch und Wirklichkeit bewusst. So werden Einschränkungen der persönlichen Mobilität zwar nicht gewollt, aber durchaus erwartet. 57 Prozent der Befragten rechnen mit einer Sperrung von Innenstädten, 44 Prozent halten Fahrverbote für wahrscheinlich und 41 Prozent glauben an die stärkere Reglementierung der Bürger. (SP-X)

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

09.07.2020

Elektroautos

Kartellamt prüft Preise an den Ladesäulen

Obwohl sich die Ladeinfrastruktur in Deutschland gerade im Auf- und Ausbau befindet, bekommt das Bundeskartellamt vermehrt Beschwerden über Preise und Konditionen an den Ladesäulen. Die Behörde nimmt sich derer an. + mehr

Westfalen-Tankstelle bietet erste Fahrrad-Servicestation in Gelsenkirchen
08.07.2020

"Zum Glück"

Westfalen-Tankstelle bietet erste Fahrrad-Servicestation

Die Westfalen-Tankstelle "Zum Glück" in Gelsenkirchen erweitert ihr Angebot: An der neuen Fahrrad-Servicestation können Fahrradfahrer Luft nachfüllen, kleinere Reparaturen vornehmen und ihr E-Bike aufladen. + mehr

07.07.2020

Förderung

Höhere E-Auto-Prämie gilt rückwirkend ab 3. Juni

Die deutlich erhöhte Kaufprämie für Elektroautos tritt an diesem Mittwoch in Kraft - und zwar rückwirkend für Autokäufe seit dem 3. Juni. + mehr

zur Startseite

Systeme 2019

Sprit+ Spezial Systeme 2019

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr

Innovation Tankstelle 2020

Sprit+ Innovation 2020

Neuheiten rund um die Station

Alle Branchendienstleister, Hersteller und Verbände auf einen Blick im Sonderheft von Sprit+. + mehr

Aktuelle Ausgabe

Sprit+ 7/2020

Sprit+
versorgt Sie einmal im Monat mit Informationen rund um die Tankstellenbranche. + mehr

Tankstellennetze 2020

Sprit+ Spezial Tankstellennetze 2020

Mineralölgesellschaften in Deutschland

Was haben die wichtigsten Akteure im Markt 2020 vor? + mehr

Gabler Wirtschaftslexikon

Gabler Wirtschaftslexikon

Wissen für Experten

25.000 Stichworte. Qualitätsgeprüft. Frei verfügbar. + Zum Wirtschaftslexikon