Sonntag, 15.12.2019
18.12.2017
   

Haftung

Unfall auf dem Forecourt: Die gegenseitige Rücksichtnahmepflicht der Straßenverkehrsordnung gilt auch auf einem Tankstellengelände.

Kollision auf dem Tankfeld

Wer haftet bei einer Kollision auf dem Tankstellengelände? Derjenige, der unachtsam aussteigt, oder der Vorbeifahrende, der den Sicherheitsabstand nicht einhält?

Fährt jemand auf einem Tankstellengelände an einem dort bereits an einer Zapfsäule haltenden Auto vorbei, dessen Tür bereits einen Spaltbreit geöffnet ist, kommt eine Haftungsverteilung von ein Drittel zu zwei Drittel zu Lasten des bereits Haltenden in Betracht. Das entschied das Landgericht Itzehoe.

Eine Fahrerin fuhr mit Schrittgeschwindigkeit auf ein Tankstellengelände auf, um dort zu tanken. Um die von ihr gewünschte Zapfsäule zu erreichen, musste sie an einem dort bereits an einer anderen Zapfsäule haltenden Pkw vorbei fahren. Der Fahrer dieses Pkws hatte die Tür bereits einen Spaltbreit geöffnet, war aber noch im Auto sitzen geblieben, um den Kilometerstand vor dem Tanken zu notieren. Just als die Fahrerin an ihm vorbei fuhr, öffnete er die Tür weiter, um vollständig auszusteigen. Dabei hatte er offensichtlich seiner Rückschaupflicht nicht genügt, denn er räumte selbst ein, dass er die Fahrerin nicht bemerkt hatte.

Die Rückschaupflicht und gegenseitige Rücksichtnahmepflicht der Straßenverkehrsordnung gilt auch auf einem Tankstellengelände, das einen öffentlichen Charakter hat. Dieser Verpflichtung ist jedoch auch die Fahrerin nicht vollständig nachgekommen, denn offenkundig hatte sie den erforderlichen Sicherheitsabstand nicht eingehalten, weil es sonst nicht zu einer Kollision gekommen wäre. Denn gerade auf einem Tankstellengelände muss der Autofahrer jederzeit damit rechnen, dass Türen zum Aus- und Einsteigen geöffnet werden, was eine erhöhte Aufmerksamkeit erfordert. Dies muss sie sich zu 33 Prozent anrechnen lassen, so dass nicht der vollständige Schaden auszugleichen ist, entschied das Gericht. (tra)

Landgericht Itzehoe
Urteil vom 23.03.2017
Aktenzeichen
4 O 116/16     

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Axel Niesing, Peter Willer, Georg Willer, Frederike Brunke (Anton’s Projektleiterin), Markus Wittwer und Christian Willer (v. l.).
12.12.2019

Serie "Der Tankstellenmittelstand"

Anton Willer im Porträt

Für eine Gebühr von fünf Reichsmark meldete Anton Willer 1934 sein Gewerbe in Kiel an. 85 Jahre später ­gehören 35 Tankstellen im Raum Schleswig-Holstein zum Familienunternehmen – und ein Heißluftballon. + mehr

Patrick Steppe CEO Lekkerland
11.12.2019

Personalie

Rewe strukturiert den neuen Geschäftsbereich Convenience

Der bisherige Chef von Lekkerland, Patrick Steppe, wird CEO des neuen Geschäftsbereichs Convenience. + mehr

Autowaschkongress 2019
11.12.2019

BTG-Autowaschkongress

Spannender Themenmix

Vorteile von Gussasphalt, Kassensicherungsverordnung, Fahrzeugaufbereitung und Bezahlmöglichkeiten an der Waschstraße – in Willingen bot der Bundesverband Tankstellen und Gewerbliche Autowäsche (BTG) auf seinem Autowaschkongress ein vielfältiges Programm. + mehr

zur Startseite

Systeme 2019

Sprit+ Spezial Systeme 2019

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr

Tankstellennetze 2019

Sprit+ Spezial Tankstellennetze

Mineralölgesellschaften in Deutschland

Was haben die wichtigsten Akteure im Markt 2019 vor? + mehr