Dienstag, 19.10.2021
26.04.2018
   

Expansion

Iqos Philip Morris

Anders als bei E-Zigaretten wird bei der Iqos der enthaltene Tabak erhitzt, aber nicht verbrannt.

Philip Morris eröffnet Iqos-Boutique in Essen

Nach dem großen Erfolg des Pop-up-Stores im Einkaufszentrum Limbecker Platz in Essen wird die Verkaufsfläche nun deutlich vergrößert und ein permanenter Verkaufsstandort eröffnet.

Philip Morris investiert weiter in die Marktverbreitung des elektronischen Tabak-Erhitzungssystem Iqos. Nach Iqos-Boutiquen und Pop-up-Stores in Berlin, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Stuttgart hat der Tabakhersteller eine neue Boutique in Essen eröffnet. Hier können erwachsene Raucher Informationen zu dem Tabakerhitzungssystem erhalten und es erwerben. Daneben ist Iqos bei rund 1.000 ausgewählten Tabakfachhändlern und Tankstellen in ganz Deutschland sowie auf der herstellereigenen Online-Verkaufsplattform erhältlich. Die Tabaksticks Heets können darüber hinaus flächendeckend in über 15.000 Tabakverkaufsstellen sowie im Lebensmitteleinzelhandel erworben werden.

Anders als bei E-Zigaretten, in denen Liquids verdampft werden, wird bei Iqos der enthaltene Tabak auf etwa 250 bis 300 Grad Celsius erhitzt, aber nicht verbrannt. „Iqos ist ein Paradigmenwechsel, denn es bietet erwachsenen Rauchern, die ansonsten weiterrauchen würden, eine potenziell weniger schädliche, alternative Art an, Tabak zu genießen. Darüber hinaus ähnelt Iqos in vielen Aspekten wie Optik, Sensorik und Geschmack einer klassischen Zigarette. Erwachsene Raucher erleben das Ritual und den Tabakgenuss, den sie von Zigaretten gewohnt sind, allerdings ohne Feuer oder Asche und ohne Zigarettenrauchgeruch“, erläutert Markus Essing, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Philip Morris.

Philip Morris hatte Iqos Ende Mai 2017 in ganz Deutschland eingeführt. Mittlerweile gehören mehrere Zehntausend Raucher zu IQOS-Nutzern in Deutschland. Weltweit sind es aktuell bereits rund fünf Millionen Nutzer, in Europa rund 700.000. (ab)

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

tankanzeige
19.10.2021

Tanktourismus

Hohe Spritpreise treiben Autofahrer über die Grenze

Die hohen Spritpreise lassen immer mehr Menschen zum Tanken über die Grenze fahren. Der Tanktourismus nehme in letzter Zeit wieder deutlich zu, hieß es am Dienstag vom Zentralverband des Tankstellengewerbes (ZTG). Und immer mehr Kunden nähmen auch längere Fahrten auf sich. + mehr

ryd digital einkaufen
19.10.2021

Digital tanken und einkaufen

Mit Ryd und MCS mobil im Tankstellen-Shop einkaufen

Ryd und MCS digitalisieren den Tankstellen-Shop. In Zukunft können Autofahrer über das Ryd Netzwerk erstmal auch mobil im Shop einkaufen. + mehr

19.10.2021

Spritpreise

Mittelstandsverband fordert Senkung der Mineralölsteuer

Die steigenden Kraftstoffpreise stellen sowohl für Verbraucher als auch die Wirtschaft zunehmend ein Risiko dar, warnt der Verband. Die Corona-Krise drohe nahtlos in eine "veritable Wirtschaftskrise" überzugehen. + mehr

zur Startseite

Systeme 2021

Systeme 2021

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr

Innovation Tankstelle 2021

Cover_Innovation_2021

Neuheiten rund um die Station

Alle Branchendienstleister, Hersteller und Verbände auf einen Blick im Sonderheft von Sprit+. + mehr

Aktuelle Ausgabe

Sprit+ 10/2021

Sprit+
versorgt Sie einmal im Monat mit Informationen rund um die Tankstellenbranche. + mehr

Gabler Wirtschaftslexikon

Gabler Wirtschaftslexikon

Wissen für Experten

25.000 Stichworte. Qualitätsgeprüft. Frei verfügbar. + Zum Wirtschaftslexikon