Montag, 18.10.2021
09.12.2020
   

EU-Kommission

Die EU-Kommission berät über eine Neuausrichtung der Mobilität in Europa.

Verkehrssektor soll grundlegend verändert werden

Die EU-Kommission berät am heutigen Mittwoch über eine Neuausrichtung der Mobilität in Europa. Schon im Vorfeld gibt es Kritik am Strategiepapier: es sei zu grün und zu vage.

Saubere Autos, Flugzeuge und Schiffe sowie deutlich mehr Hochgeschwindigkeitszüge: Im Kampf gegen den Klimawandel setzt die EU-Kommission auf eine Neuausrichtung der Mobilität in Europa. Das berichtet die 'Süddeutsche Zeitung' (Mittwoch) unter Berufung auf ein ihr vorliegendes Strategiepapier, über das die EU-Kommission an diesem Mittwoch beraten will. Das Konzept, das zum Green Deal für eine klimafreundlichere Wirtschaft gehört, soll dann auch präsentiert werden.

Konkret nennt die Behörde in ihrer "Strategie für nachhaltige und smarte Mobilität" der Zeitung zufolge eine Reihe von Zielvorstellungen für die Jahre 2030, 2035 und 2050: So sollen bis 2030 doppelt so viele Hochgeschwindigkeitszüge wie bisher auf europäischen Schienen fahren. Zudem sollen mindestens 30 Millionen emissionsfreie Autos auf den Straßen Europas unterwegs sein. 100 europäische Städte sollen bis 2030 klimaneutral werden - also bereits früher jenes Ziel erreichen, das sich die EU im Ganzen erst für 2050 vorgenommen hat: nicht mehr Emissionen auszustoßen, als anderswo gleichzeitig eingespart werden.

Bis 2035 sollen emissionsfreie Schiffe und genauso saubere "große Flugzeuge" zur Verfügung stehen, wie es weiter heißt. Bis 2050 soll sich der Frachtverkehr auf der Schiene verdoppeln, der Hochgeschwindigkeitsverkehr gar verdreifachen.

Der Europaabgeordnete Markus Ferber kritisierte den Entwurf als zu grün und zu vage: Die Strategie "scheint von Umweltexperten verfasst zu sein, nicht von Verkehrsexperten", sagte der CSU-Politiker der 'Süddeutschen Zeitung'. So fehlten zum Beispiel echte Lösungsansätze, um auch ländlichen Regionen den Anschluss an die moderne Verkehrswelt zu ermöglichen. Greenpeace kritisierte, das Papier enthalte vor allem Absichtsbekundungen. "Hochtrabende Ziele, ein paar neue Zugverbindungen und "grüne" Standards sind nicht genug", sagte Aktivistin Lorelei Limousin der Zeitung.

Der Klimaschutz wird auch die Staats- und Regierungschefs der EU bei ihrem Gipfel an diesem Donnerstag und Freitag beschäftigen. Dann wollen sich die Mitgliedstaaten auf ein neues Emissionsreduktionsziel für das Jahr 2030 verständigen. (dpa)

 

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Red Bull Winter
15.10.2021

Mit Energie durch den Winter

Neue Red Bull Winteredition

Red Bull hat seine Winteredition 2021 auf den Markt gebracht. Der klassische Energydrink ist seit Oktober in der Geschmacksrichtung Granatapfel für begrenzte Zeit erhältlich. + mehr

Westfalen
15.10.2021

Neue Tanktechnik

Westfalen präsentiert mobile Wasserstoff-Tankstelle

Die Westfalen Gruppe präsentierte am 14. Oktober in Münster mit der mobilen Wasserstoff-Tankstelle eine Zukunftstechnologie. Der Container kann nicht nur kurzfristig und flexibel aufgestellt werden, er ist zudem robust, einfach und kostengünstig. Das System ermöglicht eine verlässliche Wasserstoff-Betankung von Fahrzeugen mit Brennstoffzellen – ob Busse, Lkw, Züge oder Fahrzeuge auf Baustellen, in der Logistik, in Häfen oder auf Flughäfen. + mehr

Kühn_Eröffnung_Cardsforum_2021
15.10.2021

Cards- und Automations-Forum 2021

Uniti zieht positive Bilanz

Am 12. und 13 Oktober hatte Uniti gemeinsam mit Stolte consult das diesjährige Cards- und Automations-Forum ausgerichtet. Die Veranstaltung gilt als europäische Branchenplattform der Mineralölwirtschaft bezüglich Trends und Innovationen in der Mobilität und dem Zahlungsverkehr sowie deren Auswirkungen auf das Tankstellengeschäft. + mehr

zur Startseite

Systeme 2021

Systeme 2021

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr

Innovation Tankstelle 2021

Cover_Innovation_2021

Neuheiten rund um die Station

Alle Branchendienstleister, Hersteller und Verbände auf einen Blick im Sonderheft von Sprit+. + mehr

Aktuelle Ausgabe

Sprit+ 10/2021

Sprit+
versorgt Sie einmal im Monat mit Informationen rund um die Tankstellenbranche. + mehr

Gabler Wirtschaftslexikon

Gabler Wirtschaftslexikon

Wissen für Experten

25.000 Stichworte. Qualitätsgeprüft. Frei verfügbar. + Zum Wirtschaftslexikon