Freitag, 28.01.2022
07.02.2018
   

Urteil

Sachverständiger nimmt Autoschaden auf

Ein Betreiber kann einen Schaden nicht vorhersehen, den ein defekter Sensor in der Waschanlage auslöst.

Keine Haftung bei defektem Waschanlagensensor

Ein Betreiber einer Waschanlage kann nichts für einen Schaden, den ein kaputter Sensor verursacht. Das Gericht sah den Waschanlagenhersteller in der Verantwortung.

Wird ein Auto in einer Waschanlage beschädigt, haftet der Betreiber der Waschanlage nur für Schäden, die durch eine schuldhafte Pflichtverletzung entstanden sind. Dies ist bei einem defekten Sensor nicht der Fall, urteilte das Oberlandesgericht Frankfurt a.M.

Die Windschutzscheibe eines Autos wurde in einer Waschanlage beschädigt, weil der Gebläsebalken nicht rechtzeitig hochgefahren war. Ursache hierfür war, dass ein Sensor in dem Gebläsebalken defekt war, sodass das Auto nicht richtig erkannt wurde. Der Autobesitzer verlangte von dem Waschanlagenbetreiber Schadensersatz, scheiterte damit aber. Diesem konnte nämlich keine schuldhafte Pflichtverletzung vorgeworfen werden. Für ihn war nicht erkennbar, dass der Sensor defekt war, der Schaden wäre auch bei Anwendung der größtmöglichen Sorgfalt nicht für ihn zu vermeiden gewesen. Grundsätzlich ist zwar davon auszugehen, dass, sofern der Nutzer die Waschanlage richtig bedient hat und kein Defekt am Auto vorlag, der Betreiber für einen Schaden verantwortlich ist. Dies gilt aber dann nicht, wenn wie hier für ihn der Defekt nicht erkennbar war. Der Autobesitzer ist insoweit gehalten, sich an den Hersteller der Waschanlage zu halten. (ctw)

Oberlandesgericht Frankfurt a.M.
Urteil vom 14.12.2017
Aktenzeichen 11 U 43/17

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Logo_ohne_Text_Fuels_of_The_Future
28.01.2022

Kraftstoffe der Zukunft 2022

Technologiefenster für alle Alternativen öffnen

Auf dem 19. Fachkongress für erneuerbare Mobilität drehte sich fünf Tage alles um neue Trends und Einsatzmöglichkeiten erneuerbarer Kraftstoffe. Die fünf veranstaltenden Verbände der deutschen Biokraftstoffwirtschaft begrüßten mehr als 500 Teilnehmende auf dem digitalen Fachkongress. + mehr

Hans_Wenck_Geschaeftsfuehrer_AFM
28.01.2022

Begrenzt verfügbare Biokraftstoffe treiben Kraftstoffpreise in die Höhe

Biokomponenten in Benzin und Diesel sind rar und teuer. Ihr Mindestanteil im Kraftstoff wird aber in den kommenden Jahren EU-weit per Gesetz kontinuierlich erhöht, um CO2 im Verkehr zu reduzieren. Als Folge ist damit zu rechnen, dass Angebot und Nachfrage weiter aus dem Lot geraten. + mehr

Wiesbaden_ESWE_Ladestation_1180
27.01.2022

ADAC

Schilder-Wirrwarr an öffentlichen Ladestationen

Nicht immer geht eindeutig hervor, wie lange tatsächlich geparkt und geladen werden darf. Dies zeigt der ADAC am Beispiel Wiesbaden. + mehr

zur Startseite

Systeme 2021

Systeme 2021

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr