Donnerstag, 23.09.2021
11.02.2021
   

Studie

CO2 Wolke

Die eingeführte CO2-Steuer könnte den Ausstoß von Kohlendioxid in Deutschland reduzieren.

CO2-Steuer könnte Pkw-Emissionen reduzieren

Die eingeführte CO2-Steuer zum Jahresbeginn könnte den Ausstoß von Kohlendioxid in Deutschland um mindestens 740.000 Tonnen reduzieren - das entspricht rund 0,8 Prozent aller CO2-Emissionen von Pkw oder einer Stilllegung von etwa 360.000 Fahrzeugen.

Die zu Jahresbeginn eingeführte CO2-Steuer kann nach Berechnungen des Essener Wirtschaftsforschungsinstituts RWI den Kohlendioxidausstoß von Pkw in Deutschland um mindestens 740.000 Tonnen reduzieren. Das entspreche etwa 0,8 Prozent aller CO2-Emissionen von Personenkraftwagen, berichteten die Forscher am Mittwoch. Die gleiche Schadstoffminderung würde durch die Stilllegung von etwa 360.000 Fahrzeugen erreicht.

Die Abgabe von 25 Euro wird je Tonne ausgestoßenem CO2 fällig, das beim Verbrennen von Diesel, Benzin, Heizöl und Erdgas entsteht. Bis zum Jahr 2025 soll sie auf 55 Euro steigen. Dann dürften sich die Emissionen der Analyse zufolge um mindestens 1,62 Millionen Tonnen reduzieren. Dies entspreche rund 1,7 Prozent der CO2-Emissionen von Pkw oder einer Stilllegung von rund 790.000 Fahrzeugen.

Die Forscher hatten Mobilitätsdaten über einen Zeitraum von 15 Jahren ausgewertet. Dabei fanden sie heraus, dass gefahrene Kilometer und der Gesamtverbrauch sinken, wenn Kraftstoff teurer wird. Das gelte allerdings nur für Benzinautos. Bei Dieselfahrzeugen verändere sich der Verbrauch infolge von Preisschwankungen nicht. Ein Grund könnte nach ihrer Einschätzung sein, dass Dieselautos häufig von Menschen genutzt werden, die aus beruflichen oder familiären Gründen viel fahren müssten und deshalb nicht auf höhere Kraftstoffpreise reagierten. (dpa)

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Online-Shop; Online-Handel; Autokauf im Internet; Onlineshop; Digitalisierung
22.09.2021

Digitales Bezahlen

Die Mehrheit der Deutschen nutzt Online-Banking

Nach einer aktuellen YouGov-Analyse nutzen 86 Prozent der Deutschen Online-Banking. Die am häufigsten genutzte Funktion ist das Tätigen von Online-Überweisungen. Bei Produkten mit hohem Risiko wird weiterhin der Kontakt zur Bankfiliale bevorzugt. + mehr

Fünf Euro im Geldbeutel
22.09.2021

Coronavirus

Kein Infektionsrisiko durch Bargeld

Von Bargeld geht kein besonderes Infektionsrisiko für eine Erkrankung mit dem Corona-Virus aus. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der EZB in Zusammenarbeit mit der Ruhr-Universität Bochum und Unterstützung der Labore Dr. Brill und Partner in Hamburg sowie BluTest Laboratories in Glasgow. + mehr

22.09.2021

ADAC

Benzinpreis erreicht Acht-Jahres-Hoch

Die Preise für Kraftstoff ziehen weiter an. Der Liter Super E10 ist so teuer wie seit 2013 nicht mehr. Beim Diesel zeigt die Kurve noch stärker nach oben. + mehr

zur Startseite

Systeme 2020

Sprit+ Spezial Systeme 2020

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr

Innovation Tankstelle 2021

Cover_Innovation_2021

Neuheiten rund um die Station

Alle Branchendienstleister, Hersteller und Verbände auf einen Blick im Sonderheft von Sprit+. + mehr

Aktuelle Ausgabe

Sprit+ 9/2021

Sprit+
versorgt Sie einmal im Monat mit Informationen rund um die Tankstellenbranche. + mehr

Gabler Wirtschaftslexikon

Gabler Wirtschaftslexikon

Wissen für Experten

25.000 Stichworte. Qualitätsgeprüft. Frei verfügbar. + Zum Wirtschaftslexikon