-- Anzeige --

Erneut Rekordergebnis: Erfolgreiches Geschäftsjahr für Verbio

Verbio-Vorstandsvorsitzender Claus Sauter.
© Foto: Verbio

Auch im aktuellen Geschäftsjahr verzeichnet das Energieunternehmen Verbio zum vierten Mal in Folge ein Rekordergebnis.


Datum:
27.09.2022
Autor:
Redaktion Sprit+
Lesezeit:
5 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Laut des Verbio-Geschäftsberichts für den Zeitraum 2021/22 konnte das Unternehmen erneut einen Rekordumsatz erzielen. Grund dafür seien die erfolgreich begonnene Internationalisierung in Nordamerika und Indien sowie das positive Marktumfeld für Biokraftstoffe der ersten und zweiten Generation im Kontext der aktuellen Energiekrise. Verbio-Chef Claus Sauter: "Unser aktuelles Rekord-Ergebnis wurde in einem von beispiellosen (energie-)politischen Verwerfungen gekennzeichneten Marktumfeld realisiert. Das unterstreicht einmal mehr unsere Flexibilität und die Zukunftsfähigkeit unseres Geschäftsmodells. Unsere strategische Ausrichtung auf neue Wachstumsmärkte – geografisch und produktseitig – beweist sich als der richtige Weg.“Der Konzernumsatz hat sich nach Angaben von Verbio nahezu verdoppelt und lag mit 1.812,5 Millionen Euro (Vorjahr: 1.026 Millionen Euro) deutlich über der im letzten Geschäftsjahr erstmals durchbrochenen Eine-Milliarde-Euro-Marke. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) betrug 503,3 Millionen Euro und lag damit 337,0 Millionen Euro über dem Vorjahr (2020/21: 166,3 Millionen Euro).

Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Gesamtproduktion von Biodiesel und Bioethanol auf 838.132 Tonnen an (Vorjahr: 834.541 Tonnen). Die Kapazitätsauslastung der Anlagen lag bei 91,1 Prozent. Die Biomethanproduktion wurde erneut gesteigert: auf 884.959 MWh gegenüber 794.817 MWh im Geschäftsjahr 2020/21. Die Anhebung der Treibhausgasreduktionsquote, die doppelte Anrechenbarkeit von fortschrittlichem Biomethan seit Januar 2022 und die weiterhin starke Nachfrage nach erneuerbaren Kraftstoffen wirkten sich positiv auf die Umsatzentwicklung aus. So konnten die höheren Erlöse die Steigerungen der Rohstoff- und Energiepreise mehr als kompensieren.

Innovationen als Wachstumstreiber

Verbio will das eigen Geschäftsmodell weiterentwickeln und setzt dabei weiterhin auf Globalisierung und die Entwicklung klimafreundlicher erneuerbarer Produkte für vielfältige Industrieanwendungen. Claus Sauter hebt hervor: "Wir streben an, bis zum Jahr 2025 die durch unsere Produkte erzielte CO2-Einsparung gemäß der geltenden Regulatorik auf 8 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr zu erhöhen. Das bedeutet eine Verdreifachung des aktuellen Wertes. Darüber hinaus wollen wir unseren eigenen grünen Fußabdruck deutlich verbessern und für die Verbio-Gruppe bis 2035 Klimaneutralität erreichen.“

LNG-Tank von Verbio.
© Foto: Verbio

Insgesamt wurden im abgelaufenen Geschäftsjahr mehr als sechs Millionen Euro für Forschung und Entwicklung aufgewendet. Aktuell entsteht am Standort Bitterfeld ein neues Technikum für den Betrieb der Forschungsanlagen. Weitere Investitionen betreffen unter anderem den Ausbau der Bioraffinerie in Nevada (Iowa, USA), die Verdopplung der fortschrittlichen Biodieselkapazitäten in Deutschland, den Aufbau einer eigenen Bio LNG/Bio CNG-Infrastruktur mit einer 60.000 Tonnen Verflüssigungsanlage am Standort Zörbig und 20 Tankstellen deutschlandweit, die Ethenolyse-Anlage zur Herstellung von klimafreundlichen Chemikalien sowie die Gewinnung hochwertiger Proteine am Standort Deutschland. Im vergangenen Geschäftsjahr 2021/22 wurden insgesamt Investitionen in Höhe von 121,4 Millionen Euro getätigt, die unter anderem zu einer Kapazitätserweiterung der Verbio-Anlagen geführt haben. Die neuen Kapazitäten für das Jahr 2022/23 betragen 660.000 Tonnen Biodiesel pro Jahr, 300.000 Tonnen Bioethanol pro Jahr und 1.300 GWh Biomethan pro Jahr über alle Standorte hinweg.

Zur Suche nach zukunftsfähigen Perspektiven gehöre auch ein tragfähiges Konzept zur Transformation der PCK-Raffinerie in Schwedt in einen Standort für erneuerbare und synthetische Kraftstoffe, um diesen zu erhalten. Claus Sauter, Vorstandsvorsitzender von Verbio, erklärt: "Wir sind Teil der Lösung der aktuellen Energiekrise. Wir sehen entsprechendes Potenzial, mit unserer technologischen Stärke und Innovationsfähigkeit den Transformationsprozess maßgeblich mitzugestalten. Gerade unser fortschrittliches Biomethan wird als Ersatz für fossiles Erdgas sowohl im Verkehr als auch für industrielle Anwendungen, bei der Stromerzeugung oder Wärmeversorgung eine zentrale Rolle spielen. Perspektivisch können bis zu 50 Prozent des russischen Erdgases durch Biomethan aus lokaler Produktion ersetzt werden.“

Verbio baut am Standort Zörbig eine Bio LNG/Bio CNG-Infrastruktur mit einer 60.000 Tonnen Verflüssigungsanlage auf.
© Foto: VERBIO

Fit für Wachstum

Verbio hat seine Organisationsstruktur an das stetige Wachstum angepasst. So wurden die Vorstandsressorts neu aufgeteilt und stärker nach regionalen Kriterien ausgerichtet. Darüber hinaus wurde der Vorstand um eine neue CFO-Funktion erweitert. Zum 30. Juni 2022 beschäftigte Verbio weltweit knapp 1.000 Mitarbeiter, in den nächsten zwölf Monaten schafft das Unternehmen weltweit mehr als 100 zusätzliche Arbeitsplätze.

Ausblick für das Geschäftsjahr 2022/23

Unter Berücksichtigung des aktuellen Absatz-, Rohstoff- und Energiepreisniveaus und der angestrebten Produktionsauslastung erwartet der Vebrio-Vorstand im Geschäftsjahr 2022/23 ein EBITDA in der Größenordnung von 300 Millionen Euro. Dabei bleiben zusätzliche negative Effekte als Auswirkung des Ukrainekriegs unberücksichtigt. Zum Geschäftsjahresende 2022/23 erwartet der Vorstand ein Nettofinanzvermögen in der Größenordnung von 30 Millionen Euro.

Investitionen in fortschrittliche Biokraftstoffe, die Globalisierung des Geschäftsmodells und die Diversifikation der Endmärkte sind aus Sicht des Vorstands und des Aufsichtsrats essenziell, um nachhaltig von den sich bietenden Wachstumschancen zu profitieren. Aus diesem Grund werden Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung im Februar 2023 trotz Rekordjahr vorschlagen, eine Dividende in unveränderter Höhe von 0,20 Euro je dividendenberechtigter Aktie auszuschütten. Die finanziellen Mittel sollen gezielt für die anstehenden Investitionen bereitgehalten werden.

Der ausführliche Geschäftsbericht 2021/22 ist abrufbar unter:www.verbio.de/Finanzberichte.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Sprit+ Online ist der Internetdienst für den Tankstellenmarkt und richtet sich an Tankstellenunternehmer, Waschbetriebe, Mineralölgesellschaften und Verbände. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Politik, Shop/Gastro, Tank-/Waschtechnik und alternative Kraftstoffe enthält die Seite ein Branchenverzeichnis. Ergänzt wird das Online-Angebot um betriebswirtschaftliche Führung/Personalien und juristische Angelegenheiten. Relevante Themen wie E-Zigaretten, Energiemanagement und Messen findet man hier ebenso wie Bildergalerien und Videos. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Ein kostenloser Newsletter fasst 2x wöchentlich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Sprit+ ist offizielles Organ der IG Esso.