-- Anzeige --

Brief an die MÖG: BTG fordert höhere Provisionen und Beteiligung an Energiekosten

Der "Betreibercent" würde eine höhere Provision auf den Kraftstoffverkauf bedeuten.
© Foto: BDBe

Der BTG (Bundesverband Tankstellen und Gewerbliche Autowäsche Deutschland) hat die führenden Mineralölgesellschaften angeschrieben. Der Verband fordert unter anderem einen "Betreibercent" und die Übernahme von Stromkosten.


Datum:
22.09.2022
Autor:
Bettina Göttler
Lesezeit: 
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die Umsätze in Tankstellen stagnieren oder sinken sogar. Gleichzeitig steigen Energie- und Personalkosten, die Inflation verschärft die wirtschaftliche Lage zusätzlich. "Das passt nicht zusammen. Es muss sich etwas ändern!", meint der BTG und hat sich deshalb die führenden Mineralölgesellschaften gewandt. "Um es gleich vorweg zu nehmen: Die üblichen Ratschläge, die Preise im Shop zu erhöhen und den Mitarbeiterbestand zu reduzieren, werden vermutlich ins Leere laufen" stellt der BTG in seinem Anschreiben klar. Höhere Preise und weniger Personal, das sind Standardempfehlungen der MÖG in wirtschaftlich schwierigen Zeiten. 

Der BTG fordert stattdessen von den MÖG, die wirtschaftlichen Konditionen anzupassen. Konkret: Tankstellenunternehmer sollen einen sogenannten "Betreibercent" bekommen, eine um zwei bis drei Cent höhere Provision pro verkauftem Liter Kraftstoff. Es sei außerdem nur fair, so der BTG, wenn die Gesellschaften diejenigen Stromkosten übernehmen, die durch den Verkauf der Kraftstoffe entstehen, also etwa an den Zapfsäulen, im Büro und durch die Beleuchtung.  

Unabhängig davon rät der BTG allen Tankstellenunternehmern, die eigene Wirtschaftlichkeit zu überprüfen und deren Entwicklung im Auge zu behalten. "Stellen Sie gegebenenfalls einen neuen Geschäftsplan mit den neuen, sich abzeichnenden Kosten (Energie, Personal etc.) auf. Sofern sich hier ein Handlungsbedarf abzeichnet, sollten Sie so früh wie möglich mit Ihrem Außendienst/Ihrer Gesellschaft das Gespräch suchen, um eine entsprechende Lösung zu finden", so der BTG. Der Verband betont: "Wirtschaftliche Probleme können am besten am Anfang gelöst werden, je länger man mit einem Lösungsansatz abwartet, desto schwieriger wird es erfahrungsgemäß."

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Sprit+ Online ist der Internetdienst für den Tankstellenmarkt und richtet sich an Tankstellenunternehmer, Waschbetriebe, Mineralölgesellschaften und Verbände. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Politik, Shop/Gastro, Tank-/Waschtechnik und alternative Kraftstoffe enthält die Seite ein Branchenverzeichnis. Ergänzt wird das Online-Angebot um betriebswirtschaftliche Führung/Personalien und juristische Angelegenheiten. Relevante Themen wie E-Zigaretten, Energiemanagement und Messen findet man hier ebenso wie Bildergalerien und Videos. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Ein kostenloser Newsletter fasst 2x wöchentlich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Sprit+ ist offizielles Organ der IG Esso.