Dienstag, 20.10.2020
12.06.2020
   

Hyundai

Hyundai plant dieses Jahr den Bau von 13.000 Nexo.

Wasserstoffautos sollen günstiger werden

Hyundai will die Kosten für Elektrofahrzeuge mit Brennstoffzelle in den kommenden Jahren deutlich senken. Der Autobauer plant, seine Produktion Jahr für Jahr zu erhöhen, um 2030 insgesamt 500.000 Wasserstoff-Pkw bauen zu können.

Bisher haben unter anderem auch die hohen Preise von Wasserstoffautos potenzielle Kunden abgeschreckt. Nach Plänen von Hyundai soll sich dies in den nächsten Jahren ändern. "Unser Ziel ist, im Jahr 2025 Pkw mit Brennstoffzellen zu bauen, die so viel kosten wie Elektrofahrzeuge mit Batterieantrieb", sagte Saehoon Kim, Chef der Brennstoffzellensparte bei Hyundai, der Zeitung "Welt".

Die Steigerung der Produktion sei der entscheidende Hebel, um die Kosten zu senken. "Dieses Jahr planen wir den Bau von 13.000 Nexo und wollen die Fertigung von nun an jedes Jahr kontinuierlich steigern. Unser aktuelles Ziel für das Jahr 2030 ist, 500.000 Pkw mit Brennstoffzellen zu bauen", sagte Kim. Der Hyundai Nexo ist derzeit neben dem Mirai des Konkurrenten Toyota der einzige Brennstoffzellen-Pkw mit einer wachsenden Serienfertigung.

Anders als die deutschen Automobilhersteller setzen Hyundai und Toyota auf einen kontinuierlichen Ausbau des Geschäftes mit diesen Fahrzeugen in den kommenden Jahren. "Die meisten europäischen Automobilhersteller sagen, die Brennstoffzelle sei eine Technologie für das kommende Jahrzehnt. Wir glauben, es ist eine Technologie für dieses Jahrzehnt", sagte Kim.

Es habe mehr als zehn Jahre Zeit gekostet, dafür eine Lieferkette aufzubauen. "Für all diejenigen, die in diesem Prozess noch relativ am Anfang stehen, ist es natürlich ein nachvollziehbarer Rückschluss, die Brennstoffzelle sei eine Technologie erst für das nächste Jahrzehnt", so Kim.

Große Pläne

Zusammen mit Kia ist Hyundai der fünftgrößte Autohersteller weltweit. Der VW-Rivale hatte angekündigt, bis 2025 in die Gruppe der drei größten Hersteller von Batterien und Brennstoffzellenfahrzeugen aufzusteigen.

Autos mit Brennstoffzellen, in denen Wasserstoff mit Sauerstoff zu Wasser reagiert und so die nötige Antriebsenergie liefert, gelten als Alternative zu reinen Elektroautos mit Batterieantrieb. Die Kosten für solche Fahrzeuge sind - auch wegen der noch sehr geringen Modellstückzahlen und Infrastruktur - aber bislang hoch. Außerdem ist die vorherige Aufspaltung von Wasser energieintensiv. Manche Beobachter sehen die Brennstoffzelle daher eher als Langfristlösung. (dpa)

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

kerze kerzenlicht trauer erinnerung
20.10.2020

ZTG

Trauer um Reinhold Urban

Der stellvertretende Vorsitzende des Zentralverbands des Tankstellengewerbes ist im Alter von 64 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. + mehr

Daimler eActros LongHaul
19.10.2020

Klimaneutraler Güterverkehr in Deutschland

140 Wasserstofftankstellen reichen

Mit Brennstoffzellenantrieben könnte der Lkw-Verkehr in Deutschland klimaneutral werden. Doch erfordert das eine neue Infrastruktur. Forscher haben jetzt simuliert, wie diese im Jahr 2050 aussehen müsste. + mehr

zukunft smiley positiv
17.10.2020

Umfrage

Energiebranche blickt trotz Pandemie positiv in die Zukunft

Eine große Mehrheit der Akteure im Energiebereich blickt zuversichtlich in die Zukunft, was die Einführung nachhaltiger Energietechnologien durch die Industrie in den nächsten 12 bis 18 Monaten angeht. + mehr

zur Startseite

Systeme 2019

Sprit+ Spezial Systeme 2019

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr

Innovation Tankstelle 2020

Sprit+ Innovation 2020

Neuheiten rund um die Station

Alle Branchendienstleister, Hersteller und Verbände auf einen Blick im Sonderheft von Sprit+. + mehr

Aktuelle Ausgabe

Sprit+ 9/2020

Sprit+
versorgt Sie einmal im Monat mit Informationen rund um die Tankstellenbranche. + mehr

Tankstellennetze 2020

Sprit+ Spezial Tankstellennetze 2020

Mineralölgesellschaften in Deutschland

Was haben die wichtigsten Akteure im Markt 2020 vor? + mehr

Gabler Wirtschaftslexikon

Gabler Wirtschaftslexikon

Wissen für Experten

25.000 Stichworte. Qualitätsgeprüft. Frei verfügbar. + Zum Wirtschaftslexikon