Montag, 23.11.2020
22.10.2020
   

Sustainable Mobility

In Europa werden nach eigenen Angaben bereits 80 Prozent aller Mastercard-Transaktionen kontaktlos durchgeführt.

In Europa werden nach eigenen Angaben bereits 80 Prozent aller Mastercard-Transaktionen kontaktlos durchgeführt.

Zahlungsinfrastruktur von Mastercard an öffentlichen E-Ladestellen

Mastercard will eine nachhaltige, sichere und nutzerfreundliche Mobilität fördern und verbraucherfreundliche Bezahlsysteme an E-Ladestationen schaffen.

Das Programm Sustainable Mobility startet in Deutschland und soll im gesamten europäischen Raum ausgerollt werden. Mastercard stellt dabei seinen Partnern im Bereich der E-Mobilität bis Ende 2022 eine Million Euro für die Etablierung einer einheitlichen und offenen Zahlungsinfrastruktur an öffentlichen E-Ladestellen bereit.

Allein für 2020 rechnet das Center of Automotive Management (CAM) mit einem Absatz von 250.000 E-Autos in Deutschland. Das wäre ein Marktanteil von 8,9 Prozent. Allerdings stellt die Ladeinfrastruktur durch unverständliche Tarifsysteme und unterschiedliche Zahlungsmethoden an öffentlichen Ladesäulen eine große Hürde für Verbraucher dar. Mastercard will Zugangshemmnisse abbauen und einheitliche Bezahlsysteme an Ladesäulen etablieren, um die E-Mobilität zu stärken. Offene, also betreiberunabhängige Systeme kämen allen Parteien zugute: Verbraucher könnten jederzeit Strom laden und bezahlen. Für Betreiber und Hersteller von E-Ladesäulen sei eine nachhaltige und benutzerfreundliche Lösung essentiell, damit sich Elektromobilität in der breiten Bevölkerung durchsetzt. "Das Aufladen von Elektroautos muss genauso einfach werden wie das Tanken an einer herkömmlichen Tankstelle", meint Peter Bakenecker, Division President für Deutschland und die Schweiz bei Mastercard. 

Die Lösungen sollen neben Nutzern in Deutschland auch Reisenden aus dem Ausland zugute kommen, da sie in der Regel auch über internationale Bezahlkarten wie eine Mastercard verfügen. Durch die eingesetzte Near-Field-Communication-Technologie (NFC) könnten die Nutzer dann mit ihrer Debit- oder Kreditkarte oder mit ihrem NFC-fähigen mobilen Endgerät kontaktlos und sicher an jeder Ladestation zahlen, so Mastercard. (bg)

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Am 18. November wurde die erste stationäre LNG-Tankstelle des Münsterlandes in Betrieb genommen.
20.11.2020

Münsterland

Westfalen eröffnet LNG-Tankstelle

Die erste stationäre LNG-Tankstelle von Westfalen im Münsterland ist gleichzeitig 36. im Bundesgebiet. + mehr

19.11.2020

Dank Biokraftstoffen

Wieder mehr CO2 eingespart

Im Jahr 2019 wurden durch Biodiesel, Bioethanol und Biomethan 9,7 Millionen Tonnen CO2 eingespart. + mehr

DKV LNG
19.11.2020

LNG-Stationen

Liquind akzeptiert DKV Card

Inhaber der DKV-Card können ab sofort auch an den LNG-Stationen des Berliner Tankstellenbetreibers Liquind 24/7 bargeldlos Kraftstoff beziehen. + mehr

zur Startseite

Systeme 2020

Sprit+ Spezial Systeme 2020

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr

Innovation Tankstelle 2020

Sprit+ Innovation 2020

Neuheiten rund um die Station

Alle Branchendienstleister, Hersteller und Verbände auf einen Blick im Sonderheft von Sprit+. + mehr

Aktuelle Ausgabe

Sprit+ 10/2020

Sprit+
versorgt Sie einmal im Monat mit Informationen rund um die Tankstellenbranche. + mehr

Tankstellennetze 2020

Sprit+ Spezial Tankstellennetze 2020

Mineralölgesellschaften in Deutschland

Was haben die wichtigsten Akteure im Markt 2020 vor? + mehr

Gabler Wirtschaftslexikon

Gabler Wirtschaftslexikon

Wissen für Experten

25.000 Stichworte. Qualitätsgeprüft. Frei verfügbar. + Zum Wirtschaftslexikon