-- Anzeige --

Polizeiliche Kriminalstatistik: Immer weniger Überfälle auf Tankstellen

Glücklicherweise trauen sich immer weniger Räuber, eine Tankstelle zu überfallen.
© Foto: [M] Räuber: denisismagilov/Fotolia; Kamera: Abus

Der Trend geht weiter: Die Anzahl der polizeilich registrierten Raubüberfälle an Tankstellen sinkt auf ein niedrigeres Niveau als nach der Wiedervereinigung.


Datum:
12.07.2017
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Mit Freude weist der Zentralverband des Tankstellengewerbes (ZTG) auf die Auswertung der Kriminalstatik des Jahres 2016 hin. Den Zahlen des Bundeskriminalamts zufolge hat es im vergangenen Jahr 571 Überfälle auf Tankstellen gegeben, von denen mehr als jeder zweite (56,7 Prozent) aufgeklärt werden konnte. Seit dem Höhepunkt im Jahr 2003 (1.256 Fälle) hat sich die Zahl der Überfälle mehr als halbiert und liegt sogar unter dem Niveau nach der Wiedervereinigung (661).

ZTG-Geschäftsführer Jürgen Ziegner sieht mehrere Gründe für die erfreuliche Entwicklung: „Zum einen greifen die vorhandenen Sicherheitskonzepte immer besser, zum anderen werden sie bei potentiellen Tätern auch immer bekannter. Dass an Tankstellen wegen der konsequenten Abschöpfung der Kassenbestände nur wenig und bei gesicherten Kassensystemen gar kein Bargeld zu erbeuten ist, ist inzwischen nämlich häufig Thema in den Medienberichten gewesen.“

Bei der Auswertung der Verteilung auf die Bundesländer sind starke Unterschiede auszumachen: Während Thüringen (4), Mecklenburg-Vorpommern (9) und Bremen (6) wenig betroffen waren, wurde in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen mit 120 bzw. 155 Mal deutlich häufiger zugeschlagen. Im Durchschnitt ist das Überfallrisiko jedoch bei knapp 4 Prozent, den Höchststand musste das Saarland mit 6,9% verzeichnen. Am sichersten sind Tankstellen in Bayern mit einem Risiko von knapp unter einem Prozent.

Die schlechteste Aufklärungsquote haben die Bundesländer Berlin (29,4 Prozent), Brandenburg (33,3 Prozent) und Nordrhein-Westfalen (41,9 Prozent). In Thüringen hingegen wurden alle vier Überfälle aufgeklärt, in Sachsen waren es 13 von 16. Als aufgeklärt gilt gemäß dieser Statistik, wenn nach polizeilicher Einschätzung innerhalb des Berichtszeitraums ein Tatverdächtiger mit hinreichendem Tatverdacht ermittelt wurde. (ms)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Sprit+ Online ist der Internetdienst für den Tankstellenmarkt und richtet sich an Tankstellenunternehmer, Waschbetriebe, Mineralölgesellschaften und Verbände. Neben tagesaktuellen Nachrichten mit besonderem Fokus auf die Bereiche Politik, Shop/Gastro, Tank-/Waschtechnik und alternative Kraftstoffe enthält die Seite ein Branchenverzeichnis. Ergänzt wird das Online-Angebot um betriebswirtschaftliche Führung/Personalien und juristische Angelegenheiten. Relevante Themen wie E-Zigaretten, Energiemanagement und Messen findet man hier ebenso wie Bildergalerien und Videos. Unter #HASHTAG sind alle wichtigen Artikel, Bilder und Videos zu einem Themenspecial zusammengefasst. Ein kostenloser Newsletter fasst 2x wöchentlich die aktuellen Branchen-Geschehnisse zusammen. Sprit+ ist offizielles Organ der IG Esso.