Mittwoch, 23.10.2019
13.06.2019
   

Aral-Studie

Aral-Studie Tankstelle der Zukunft: Autobahn, städtisch geprägter Kreis, Stadt, ländlich geprägter Kreis (l. o. nach l. u. im Uhrzeigersinn)

Das DLR entwickelte die Modelle der Tankstelle der Zukunft an der Autobahn (l. o.), im städtischen Raum (r. o.), auf dem Land (l.u.) und in der Stadt (r. u.).

Zur Innenstadt hier umsteigen

Aral und das DLR entwickelten in der Studie „Tankstelle der Zukunft“ Szenarien für die Mobilität im Jahr 2040. Tankstellen werden dann vor allem Umsteigeplätze und Logistikzentren sein.

Mitte Mai 2019 hat das Start-up Lilium den erfolgreichen Jungfernflug seines Elektroflugtaxis auf dem Sonderflughafen in Oberpfaffenhofen bei München vermeldet. Wo diese Flugtaxis starten und landen können, darauf gab Aral eine Antwort: nämlich auf dem Dach der Tankstelle der Zukunft. Schon im November 2018 stellte die Mineralölgesellschaft ­einen Teil der gleichnamigen Studie vor, die das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) durchgeführt hat.

In diesem ersten Teil ging es um die Tankstelle im Jahr 2040 in der Stadt. Darüber hinaus entwickelte das Forscherteam des DLR Szenarien für Stationen im städ­t­ischen Umfeld, auf dem Land und für ­Autobahntankstellen und stellte ­diese nun bei einer Pressekonferenz in ­Berlin vor.

Ausgehend von Daten aus dem Jahr 2010 entwickelte das DLR ein Basisszenario für das Jahr 2040, das das gegenwärtige Mobilitätsverhalten auf die ­zukünftige Bevölkerungsstruktur überträgt. Dabei kam das Verkehrsmodell Demo zum Einsatz, welches die demografischen Entwicklungen und mobilitätsbezogene Rahmenbedingungen wie den Ausbau laut Bundesverkehrswegeplan 2030 berücksichtigt.

Wichtig waren Barbara Lenz, die die Studie geleitet hat, zwei Punkte. Zum einen, dass es sich bei den Ergebnissen nicht um eine Prognose, sondern um Szenarien handelt. Und zum anderen, daran anknüpfend, dass sie und ihr Team diese Szenarien basierend auf heutigen politischen Voraussetzungen und Entwicklungen erstellten. Das bedeutet, mögliche zukünftige Entscheidungen der Politik, die die Grundbedingungen verändern, fließen in die Studie nicht ein.

Was ändert sich bis 2040?

Grundsätzlich geht die Studie von folgenden Bedingungen im Jahr 2040 aus: Die Bevölkerung sinkt auf 77 Millionen Menschen, die weiter zunehmend in Großstädten und Großstadtregionen leben. 43,1 Millionen Pkw legen knapp 700 Milliarden Kilometer im Jahr zurück, eine Steigerung um elf Prozent. 3,4 Millionen Nutzfahrzeuge verdoppeln ihre Fahr­leistung auf 200 Milliarden Kilometer pro Jahr. Hybridfahrzeuge (Diesel-, Benzin- sowie Plug-in-Hybride) stellen die größte Gruppe im Antriebsmix, sowohl bei Pkw als auch bei Nutzfahrzeugen. 25 Prozent des Pkw-Bestandes sind autonome Fahrzeuge, dazu zählen auch teilweise Car-Sharing- und Car-Pooling-Angebote, die vor allem in Städten und dem städtischen Raum zunehmen. Diese Entwicklungen führen dazu, dass das Tankstellengeschäft um ganz neue ­Services erweitert wird. Welche das sind, unterscheidet sich je nach Lage der Station.

+ Tankstelle im städtischen Kreis

Tankstellen im Speckgürtel von Groß­städten werden im Jahr 2040 vor allem Umsteigeplätze für Pendler sein. Sie fahren mit dem Privatfahrzeug dorthin und wechseln auf kollektive Verkehrsmittel. Denkbar sind Sharing- oder Pooling­fahrzeuge ebenso wie ein Premium-­ÖPNV, der auf separaten Spuren fährt und so den Berufsverkehr umgeht. Auch den Umstieg in ein Flugtaxi, das auf dem Dach der Tankstelle landet, nennt die Studie als Möglichkeit. Auf dem Heimweg können die Pendler einkaufen oder ihre Pakete aus der Packstation mitnehmen. Diese Tankstellen sind daneben für Flottenbetreiber ein guter Ausgangspunkt für Autowäsche, kleinere Reparaturen sowie einen Ladestopp.

+ Tankstelle auf dem Land

Während in der Stadt kollektive Verkehrsmittel an Bedeutung gewinnen, bleibt auf dem Land das eigene Auto zentral für die Mobilität. Durch die Landflucht der Menschen dünnen die Infrastruktur und örtliche Nahversorgung außerhalb der Städte und städtisch geprägten Kreise zunehmend aus. Die Tankstelle der Zukunft auf dem Land soll deshalb ein erweitertes Shopangebot mit Lebensmitteln und Haushaltsartikeln bieten. Zudem kann man einen Synergieeffekt zwischen Tankstellen und Logistik in Form eines kombinierten Personen- und Güterverkehrs nutzen. Dienstleister wie Handwerker oder Pflegedienste nehmen an der Station Lieferungen für ihre Kunden mit, die die Paketdienste dort abgeben.

+ Tankstelle an der Autobahn

Die DLR-Forscher gehen davon aus, dass sich der Güterverkehr bis zum Jahr 2040 verdoppelt. Damit erwartet Aral auch einen wachsenden Bedarf an Services für Nutzfahrzeuge und ihre Fahrer. Dazu zählen zum Beispiel Truckerlounges und Waschstraßen für Lkw. Daneben will man Alternativen wie Ladesäulen für Lkw sowie LNG und CNG anbieten. Ein weiterer Trend für den Güterverkehr könnte das autonome Fahren werden.

In diesem Szenario wird die Autobahntankstelle ebenfalls zum Umsteigeplatz: Autonome Lkw bringen auf fest­gelegten Routen die Waren dorthin, ein Berufsfahrer übernimmt sie und bringt sie zum Ziel. Dafür sind in der Autobahntankstelle der Zukunft Parkflächen für nicht benötigte Zugmaschinen sowie funktionelle Schlafräume für die Fahrer vorgesehen.
Auch Fernbusse halten an der Autobahntankstelle und lassen ihre ­Passagiere  dort in kleinere Shuttle-Busse um­steigen. Damit die Gäste Wartezeiten gemütlich überbrücken können, haben die Stationen ein ­Bistro, eine Wartelounge und einen Shop.

(Autorin: Julia Richthammer; Der Artikel erschien in Sprit+ Ausgabe 6/2019.)

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Bewertung Sterne
23.10.2019

Gute Webseite

Damit es Klick macht

Intuition und Intention sind die wichtigsten Ratgeber bei einer guten Webseite. Der Nutzer muss sich schnell zurechtfinden und sein Ziel erreichen. + mehr

Hans Jürgen Krone (l.), Chefredakteur Convenience Shop, verlieh auf der Anuga 2019 den „Gastro Star“ an das Westfalen-Team.
23.10.2019

Auszeichnung

„Zum Glück“ erhält „Gastro Star“

Das Konzept „Zum Glück, Genuss mit Plus“, das die Westfalen an einer Tankstelle in Gelsenkirchen umgesetzt hat, erhielt auf der Kölner Fachmesse Anuga den „Gastro Star“. + mehr

Star-Tankstelle in Flintbek
23.10.2019

Umbau

Star rüstet 100. Tankstelle für die Zukunft um

Deutliche Umsatz- und Kundenzuwächse sowie eine längere Verweildauer bestätigen laut Orlen den Erfolg des ganzheitlichen Konzepts, das die MÖG seit 2017 im Netz implementiert. + mehr

zur Startseite

Systeme 2019

Sprit+ Spezial Systeme 2019

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr

Innovation Tankstelle 2019

Sprit+ Innovation 2019

Neuheiten rund um die Station

Alle Branchendienstleister, Hersteller und Verbände auf einen Blick im Sonderheft von Sprit+. + mehr

Aktuelle Ausgabe

Sprit+ 10/2019

Sprit+
versorgt Sie einmal im Monat mit Informationen rund um die Tankstellenbranche. + mehr

Tankstellennetze 2019

Sprit+ Spezial Tankstellennetze

Mineralölgesellschaften in Deutschland

Was haben die wichtigsten Akteure im Markt 2019 vor? + mehr

Gabler Wirtschaftslexikon

Gabler Wirtschaftslexikon

Wissen für Experten

25.000 Stichworte. Qualitätsgeprüft. Frei verfügbar. + Zum Wirtschaftslexikon