Donnerstag, 21.11.2019
06.05.2016
   

Experts Panel von Scheidt & Bachmann

Scheidt & Bachmann Experts Panel 2016: Diskussionsrunde

Jörg Heilingbrunner von Scheidt & Bachmann, Ralph Mahnke von Shell, ­Ramon Werner von Oel-Pool und Moderator Jürgen Krone diskutierten über den Einfluss der Digitalisierung auf die Tankstelle (v. l.).

IT ist das neue Kümmern

Die Digitalisierung macht auch vor dem Mobilitäts­sektor nicht Halt. Eine Chance, die Tankstellenbetreiber unbedingt nutzen sollten, wie eine Veranstaltung von Scheidt & Bachmann zeigte.

Die Tankstellenbranche befindet sich im Umbruch: Cloudlösungen nehmen Einzug in die Back-Office-Systeme und machen so die Steuerung und Kontrolle der Stationen jederzeit und von überall möglich. Daneben verändern Smartphones und Apps das Bezahlverhalten der Autofahrer und erlauben andere Formen von Kundenansprache und -bindung. Diese Entwicklungen haben ­wiederum Einfluss auf die IT- und Marketingstruktur von Tankstellenunternehmen und sollten daher beachtet werden, um sich für die Zukunft erfolgreich aufzustellen.

Wie die Branche mit diesen Technologieveränderungen umgehen kann, war Thema des Experts Panel, zu dem Scheidt & Bachmann am 19. und 20. April Kunden und Geschäftspartner in die Firmenzentrale in Mönchengladbach eingeladen hatte. In mehreren Vorträgen und einem Workshop über die Tankstelle 2020 erhielten die Teilnehmer Impulse für die künftige Ausrichtung ihres Geschäfts und diskutierten, wie vernetzte Mobilität, Elektromobilität, autonomes Fahren und Shared Economy auch ihr ­Geschäft beeinflussen.

Fahrer und Fahrzeug vernetzen

Mit diesen Trends beschäftigt sich auch Ralph Mahnke, Global Retail IT Competence Center Manager – Marketing, Cards und Loyalty bei Shell. Er sieht die Digi­talisierung und die Vernetzung von Fahrer und Fahrzeug als eine Chance, die die Tankstellenbranche gezielt für die individuelle Ansprache und den Aufbau von Kundenbindung einsetzen sollte. „Menschen wollen, dass man sie kennt und dass man ihnen Wertschätzung entgegenbringt“, sagte Mahnke. Teil einer digitalen Beziehung können daher persönliche Preise oder Loyalitätsprogramme sein, die allerdings eine entsprechende IT-Infrastruktur und Datenanalyse notwendig mache.

Diese digitalen Möglichkeiten nutzt auch Oel-Pool-Chef Ramon Werner. Das Netz des österreichischen Unternehmens umfasst 450 Tankstellen, darunter sind ein Großteil unbemannte Stationen. ­Werner betonte, wie wichtig gerade hier die Zuverlässigkeit der Anlagen durch eine automatisierte und intelligente Überwachung sei, da das Verständnis der Kunden für ­Systemausfälle immer mehr abnehme.

Ein Paradebeispiel für vernetzte Mobilität ist BMW mit Drive Now, das Joachim Hauser, Vice President Mobility Services bei BMW, vorstellte. Mit dem Carsharing-Angebot hat der Autobauer sein Kerngeschäft erweitert und arbeitet nun daran, das Portfolio der Now-Familie durch Produkte wie Park Now und Charge Now zu ergänzen. Gemeinsam mit Total testet das Unternehmen außerdem die Möglichkeit, im Drive-Now-Auto über das Dialogfenster im Fahrzeugdisplay den Kraftstoff zu bezahlen. 

Neue Geschäftsfelder zulassen

„Mobilität wird sich ändern, aber der große Umbruch findet wohl eher 2030 als 2020 statt“, fasste Moderator Jürgen Krone die Ergebnisse des Tages zusammen. Innovationszyklen werden immer kleiner und Unternehmen müssen sich fortlaufend fragen: Wer ist mein Kunde und was will er? „Dabei wird es immer wieder notwendig sein, neue Ideen zu­zulassen und auszuprobieren, sich immer wieder neu zu ori­entieren und neue Geschäftsfelder zu entwickeln“, resümierte ­Krone.

(Autorin: Annika Beyer. Der Artikel erschien in Sprit+ Ausgabe 5.)

Bildergalerien

Scheidt & Bachmann Experts Panel 2016

Scheidt & Bachmann Experts Panel 2016: Jörg Heilingbrunner, Geschäftsführer Scheidt & Bachmann Experts Panel 2016: Zuschauer Scheidt & Bachmann Experts Panel 2016: Ralph Mahnke von Shell Scheidt & Bachmann Experts Panel 2016: Ramon Werner, CEO des österreichischen Unternehmens Oel-Pool

Fotostrecke starten: Klicken Sie auf ein Bild
 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

19.11.2019

Dataforce-Analyse zu Fuhrparks

Großes Informationsdefizit in der E-Mobilität

Noch werden E-Autos und Plug-in-Hybride zögerlich in Flotten integriert. Die Gründe wie Reichweitenangst und hohe Anschaffungskosten sind hinlänglich bekannt. Doch wie eien Dataforce-Analyse zeigt, fühlen sich viele Fuhrparkleiter auch schlecht informiert. + mehr

19.11.2019

Neue Kraftstoffe in Deutschland

Schulze will Produktion vorantreiben

Deutschland hat sich auf die Fahnen geschrieben, ab 2050 auf den Einsatz fossiler Energien zu verzichten. Bundesumweltministerin Svenja Schulze will darum die Produktion synthetischer Kraftstoffe voranbringen. + mehr

E-Mobilität
18.11.2019

Bundeskabinett

Stärkere Förderung von E-Autos beschlossen

Mehr Elektroautos spielen eine wichtige Rolle in der Strategie der Bundesregierung, um Klimaziele zu schaffen. Die Nachfrage aber ist weiter verhalten – das soll sich nun auch mit Steuergeldern ändern. + mehr

zur Startseite

Systeme 2019

Sprit+ Spezial Systeme 2019

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr

Innovation Tankstelle 2019

Sprit+ Innovation 2019

Neuheiten rund um die Station

Alle Branchendienstleister, Hersteller und Verbände auf einen Blick im Sonderheft von Sprit+. + mehr

Aktuelle Ausgabe

Sprit+ 10/2019

Sprit+
versorgt Sie einmal im Monat mit Informationen rund um die Tankstellenbranche. + mehr

Tankstellennetze 2019

Sprit+ Spezial Tankstellennetze

Mineralölgesellschaften in Deutschland

Was haben die wichtigsten Akteure im Markt 2019 vor? + mehr

Gabler Wirtschaftslexikon

Gabler Wirtschaftslexikon

Wissen für Experten

25.000 Stichworte. Qualitätsgeprüft. Frei verfügbar. + Zum Wirtschaftslexikon