Donnerstag, 22.11.2018
02.11.2018
   

Akquisitionsgeschäft

Logo BS Payone

Lösung von BS Payone

Die Abwicklung von Kartenumsätzen stellt künftig einen erlaubnispflichtigen Zahlungsdienst dar. Lesen Sie im Folgenden, mit welcher Lösung BS Payone die Vorgaben erfüllen will.

Die Lösung von BS Payone zur Erfüllung der PSD2-Anforderungen sieht vor, die Debit- und Kreditkarten-Transaktionen sowie Transaktionen aus dem Netzbetrieb (Girocard) getrennt nach Fuel & Oil (Agenturgeschäft) und Shopwaren & Dienstleistungen (Eigengeschäft) jeweils direkt an die Mineralölgesellschaften beziehungsweise an den jeweiligen Pächter oder Händler auszuzahlen. Als Abwicklungsinstitut wird dafür die Landesbank Hessen-Thüringen genutzt. Das Clearing der Girocard- sowie Debit- und Kreditkarten-Transaktionen erfolgt über ein firmeneigenes Konto von BS Payone beziehungsweise über ein für den Clearing Service eingerichtetes Treuhandkonto. Eine Vollbank-Schnittstelle fällt bei dieser Lösung weg, da diese Rolle von BS Payone als Acquirer beziehungsweise Netzbetreiber übernommen wird.

„Da die Trennung der Umsätze und die nachfolgende Konsolidierung des Clearings und Reportings auf Basis von definierten Warengruppen erfolgt, ist eine Kassenschnittstelle zum BS-Payone-Host notwendig, um die Daten übertragen zu können“, beschreibt Marco Trummer, Solution Consultant Petrol, das Vorgehen. Bei der technischen Umsetzung könne der Zahlungsdienstleister die Mine­ralölgesellschaften unterstützen.

Rechtlich ist für die Lösung die Schließung eines Akzeptanzvertrages für unbare Umsätze aus dem Eigengeschäft zwischen BS Payone und den einzelnen Pächtern notwendig, um die Anforderungen des Geldwäschegesetzes (GWG) zu erfüllen. Zudem muss der Zahlungsdienstleister mit der jeweiligen Mineralölgesellschaft einen ergänzenden Geschäftsbesorgungsvertrag schließen.

Eine Realisierung der Lösung und damit der bundesweite Roll-out sollen in den nächsten Monaten erfolgen, spätestens zum Ende des zweiten Quartals 2019. „Die Konditionen für unsere Kunden basieren auf individuellen Vereinbarungen, abhängig von den Aufwänden für die jeweilige technische Umsetzung und dem nachfolgendem Clearing sowie der Anzahl der zu verarbeitenden Transaktio­nen “, sagt Trummer. (ab)

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Biokraftstoffe
21.11.2018

Neue Biokraftstoff-Regeln

Keine Lebensmittel mehr für den Tank

Tank statt Teller: Das soll es in der EU künftig nicht mehr geben. Das Parlament hat nun das Aus für Biokraftstoff aus Raps, Rüben und Co. besiegelt. + mehr

21.11.2018

Übernahme von Road Account

UTA stärkt Mautgeschäft

Der europäische Mautmarkt wächst dynamisch. Mit der Übernahme des Geschäftsbereichs Road Account von AirPlus International will der Tankkarten-Spezialist von dieser Entwicklung maßgeblich profitieren. + mehr

Tankstelle leerlaufen
19.11.2018

Kraftstoffknappheit

Verband will Tanklaster an Sonntagen fahren lassen

Der niedrige Rheinpegel gilt als Hauptursache dafür, dass vor allem in NRW und Rheinland-Pfalz Tankstellen leer laufen. Es kommt nun immer mehr auf Tanklaster auf der Straße an. + mehr

zur Startseite

Systeme 2018

Sprit+ Spezial Systeme 2018

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr

Innovation Tankstelle 2018

Innovation Tankstelle 2018

Neuheiten rund um die Station

Alle Branchendienstleister, Hersteller und Verbände auf einen Blick im Sonderheft von Sprit+. + mehr

Aktuelle Ausgabe

Sprit+ 10/2018

Sprit+
versorgt Sie einmal im Monat mit Informationen rund um die Tankstellenbranche. + mehr

Tankstellennetze 2018

Sprit+ Spezial Tankstellennetze

Mineralölgesellschaften in Deutschland

Was haben die wichtigsten Akteure im Markt 2018 vor? + mehr

Gabler Wirtschaftslexikon

Gabler Wirtschaftslexikon

Wissen für Experten

25.000 Stichworte. Qualitätsgeprüft. Frei verfügbar. + Zum Wirtschaftslexikon