Dienstag, 19.10.2021
09.11.2017
   

TIV und Tankstellengewerbe Bayern

Unterzeichnung Verhaltenskodex

Bei der Unterzeichnung des Verhaltenskodex waren der Tankstellen-Interessenverband TIV (vertreten durch Geschäftsführer Jochen Wilhelm, 2. v. l.) und das Tankstellengewerbe Bayern (vertreten durch Geschäftsführer Dieter Tannert, r.) noch guter Dinge.

Verbände stellen Studie zum Verhaltenskodex vor

Zwei Jahre nach Einführung des Verhaltenskodex ließen der Tankstellen-Interessenverband (TIV) und das Tankstellengewerbe Bayern die Stimmung unter Tankstellenbetreibern untersuchen. In Berlin werden die Ergebnisse der Studie vorgestellt.

Am Freitag, 17. November, wollen zwei Verbände eine gemeinsam in Auftrag gegebene Studie in Berlin vorstellen. Der Tankstellen-Interessenverband (TIV) und das Tankstellengewerbe Bayern, Fachverband des Kfz-Gewerbe Bayern, ließen das Leipziger Marktforschungsinstitut IM Field die Stimmung unter Tankstellenbetreibern untersuchen. Zwei Jahre nach Einführung des Verhaltenskodex sollte die Bestandaufnahme zeigen, ob sich das Verhältnis zwischen MÖG und Unternehmern wie beabsichtigt verbessert oder verschlechtert hat.

Details wollten beide Verbände vorab nicht nennen. In der Einladung an die Presse heißt es jedoch vielsagend, dass mit der Veranstaltung auf Zustände im Tankstellengewerbe aufmerksam gemacht werden wolle, "die nach unserer Meinung an Leibeigenschaft grenzen". Die Stimmung unter den Tankstellenbetreibern sei "entgegen der von den Mineralölkonzernen verbreiteten Sichtweise" schlecht. Soziale Absicherung, das Tankstellensterben im ländlichen Raum und der Mobilitätswandel würden Betreibern große Sorgen bereiten. Den Zeitpunkt der Veröffentlichung haben die Interessensvertreter laut eigener Aussage mit Blick auf die laufenden Koalitionsverhandlungen bewusst gewählt.

Die Studie belege eindrucksvoll, dass die Selbstverpflichtungsinitiative der bisherigen Bundesregierung, also der vor zwei Jahren eingeführte Verhaltenskodex zwischen Betreiber- und Unternehmerverbänden und der Mineralölwirtschaft, "gescheitert" ist, meinen der TIV und das Tankstellengewerbe Bayern. (ms)

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

tankanzeige
19.10.2021

Tanktourismus

Hohe Spritpreise treiben Autofahrer über die Grenze

Die hohen Spritpreise lassen immer mehr Menschen zum Tanken über die Grenze fahren. Der Tanktourismus nehme in letzter Zeit wieder deutlich zu, hieß es am Dienstag vom Zentralverband des Tankstellengewerbes (ZTG). Und immer mehr Kunden nähmen auch längere Fahrten auf sich. + mehr

ryd digital einkaufen
19.10.2021

Digital tanken und einkaufen

Mit Ryd und MCS mobil im Tankstellen-Shop einkaufen

Ryd und MCS digitalisieren den Tankstellen-Shop. In Zukunft können Autofahrer über das Ryd Netzwerk erstmal auch mobil im Shop einkaufen. + mehr

19.10.2021

Spritpreise

Mittelstandsverband fordert Senkung der Mineralölsteuer

Die steigenden Kraftstoffpreise stellen sowohl für Verbraucher als auch die Wirtschaft zunehmend ein Risiko dar, warnt der Verband. Die Corona-Krise drohe nahtlos in eine "veritable Wirtschaftskrise" überzugehen. + mehr

zur Startseite

Systeme 2021

Systeme 2021

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr

Innovation Tankstelle 2021

Cover_Innovation_2021

Neuheiten rund um die Station

Alle Branchendienstleister, Hersteller und Verbände auf einen Blick im Sonderheft von Sprit+. + mehr

Aktuelle Ausgabe

Sprit+ 10/2021

Sprit+
versorgt Sie einmal im Monat mit Informationen rund um die Tankstellenbranche. + mehr

Gabler Wirtschaftslexikon

Gabler Wirtschaftslexikon

Wissen für Experten

25.000 Stichworte. Qualitätsgeprüft. Frei verfügbar. + Zum Wirtschaftslexikon