Donnerstag, 05.12.2019
29.05.2019
   

Tiefkühlprodukte

Tiefkühlpizza

Ein Flickenteppich national unterschiedlicher Kennzeichnungssysteme hätte laut DTI negative ökonomische Folgen für Hersteller und Handel.

DTI für erweiterte Nährwertkennzeichnung

Der Vorstand des Deutschen Tiefkühlinstituts spricht einer EU-weit einsetzbaren Kennzeichnungslösung in einem Eckpunktepapier seine Unterstützung zu.

In der aktuellen Debatte über eine vereinfachte, erweiterte Nährwertkennzeichnung hat der Vorstand des Deutschen Tiefkühlinstituts (DTI) in seiner Sitzung am 27. Mai 2019 in München seine Position bekräftigt: Die Tiefkühlwirtschaft braucht eine EU-weit einsetzbare Kennzeichnungslösung. Ein Flickenteppich national unterschiedlicher Kennzeichnungssysteme hätte negative ökonomische Folgen für Hersteller und Handel, er würde dem Prinzip des freien Warenverkehrs im Binnenmarkt widersprechen und zur Verwirrung des europäischen Verbrauchers beitragen anstatt zu seiner Aufklärung, heißt es in einer Pressemitteilung.

Bundesministerin Julia Klöckner wird in einer Verbraucherbefragung im Sommer 2019 verschiedene Kennzeichnungsmodelle auf ihre Wahrnehmung und Verständlichkeit hin untersuchen lassen. Das ist für die Erarbeitung einer europäischen Lösung aus Sicht des DTI ein wichtiger und notwendiger Schritt. Dabei dürfe es allerdings nicht bleiben. Auch die Interessen der Wirtschaft müssen in die Beratungen über das am besten geeignete Modell einer vereinfachten Nährwertkennzeichnung eingebunden werden, denn nur bei entsprechender Akzeptanz werden die Unternehmen das Modell auf ihre Verpackungen aufbringen. Die Tiefkühlwirtschaft ist bereit, diesen Meinungsbildungsprozess konstruktiv zu begleiten und steht für Verbrauchertransparenz, betont der Verband.

Hier finden Sie das DTI-Eckpunktepapier zur Weiterentwicklung des Nährwertkennzeichnungssystems. (ab)

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

05.12.2019

Klimaziele im Verkehr

Umweltbundesamt für drastische Maßnahmen

Um die deutschen Klimaziele im Verkehr erreichen zu können, bedarf es seitens des Umweltbundesamtes einiger drastischer Änderungen - wie beispielsweise Tempo 120, Steuern auf Diesel oder höhere Lkw-Maut. + mehr

03.12.2019

Hybrid-E-Tankstellen

Schnellladepunkte im Schnellverfahren

Der Bedarf an Schnellladesäulen für E-Autos dürfte bald stark steigen. Falls der Bau der Infrastruktur da nicht mithält, könnten kurzfristig Hybrid-E-Tankstellen helfen. + mehr

Shell Kooperation mit Kamps
29.11.2019

Backwaren an der Tankstelle

Shell und Kamps starten Partnerschaft

Den Start für die Kooperation der beiden Unternehmen machte die Shell-Station im nordrhein-westfälischen Kamp-Lintfort. Dort bieten Shell und Kamps ihren mobilen Kunden ein vielfältiges Bäckereisortiment. + mehr

zur Startseite

Systeme 2019

Sprit+ Spezial Systeme 2019

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr

Innovation Tankstelle 2019

Sprit+ Innovation 2019

Neuheiten rund um die Station

Alle Branchendienstleister, Hersteller und Verbände auf einen Blick im Sonderheft von Sprit+. + mehr

Aktuelle Ausgabe

Sprit+ 10/2019

Sprit+
versorgt Sie einmal im Monat mit Informationen rund um die Tankstellenbranche. + mehr

Tankstellennetze 2019

Sprit+ Spezial Tankstellennetze

Mineralölgesellschaften in Deutschland

Was haben die wichtigsten Akteure im Markt 2019 vor? + mehr

Gabler Wirtschaftslexikon

Gabler Wirtschaftslexikon

Wissen für Experten

25.000 Stichworte. Qualitätsgeprüft. Frei verfügbar. + Zum Wirtschaftslexikon