Montag, 18.10.2021
14.05.2020
   

Studie

LNG-Tankstelle für LKW

Öko-Institut fordert nach Studie ein Ende der LNG-Lkw-Subventionen.

Öko-Institut fordert Ende der LNG-Lkw-Subventionen

Das Öko-Institut ist nach einer gemeinsamen Studie mit dem International Council on Clean Transportation zu dem Schluss gekommen, dass LNG-Lkw ungefähr gleich viel Treibhausgase wie Diesel-Lkw erzeugen und fordert ein Ende der Subventionen.

Der Großteil der Lkw, die mit verflüssigtem Erdgas fahren, verursacht ungefähr gleich viel Treibhausgase wie Diesel-Lkw. Zu diesem Urteil kommt das Öko-Institut nach einer gemeinsamen Studie mit dem International Council on Clean Transportation und fordert deshalb ein Ende der staatlichen Subventionen für LNG-Lkw. Den Ergebnissen der Studie zufolge entweichen beim Verbrennen des Erdgases, aber auch beim Tanken und bei der Produktion des Flüssigerdgas Methan. Ein Treibhausgas, das eine deutlich stärkere Wirkung auf das Klima besitzt als CO2, so das Öko-Institut.

Übersicht der kritisierten Förderungen

Mit dem Argument, einen Beitrag zur Minderung der Treibhausgasemissionen zu leisten, könnten Spediteure für die Anschaffung von Lkw mit LNG-Motor eine Förderung von jeweils 12.000 Euro pro Lkw erhalten. Die Bundesregierung förderte so laut Öko-Institut bislang 713 LNG-Lkw mit einer Gesamtsumme von mehr als 8,5 Millionen Euro.

Daneben sind dem Institut zufolge LNG-Lkw zusätzlich bis Ende des Jahres von der Lkw-Maut befreit und werden durch einen zeitlich befristet abgesenkten Energiesteuersatz gefördert. In Summe kann die Förderung mit den bestehenden Subventionen eines LNG-Lkw der Studie zu Folge innerhalb einer Nutzungszeit von fünf Jahren bis zu 74.000 Euro betragen. Würde die Befreiung von der Lkw-Maut bis Ende 2023 verlängert werden, würde sich die Förderung demnach um weitere 60.000 Euro erhöhen.

Die Studie können Sie unter folgendem Link kostenlos in englischer Sprache als PDF herunterladen: https://www.oeko.de/fileadmin/oekodoc/LNG-in-trucks.pdf. (ja)

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

18.10.2021

Umfrage von HEM

Carsharing bietet keine Alternative zum eigenen Auto

Bereits seit Jahren existiert das Modell Carsharing. Wie die Tankstellenkette HEM nun in einer repräsentativen Studie herausfand, nutzt allerdings nur ein Prozent aller Befragten dieses Modell regelmäßig. Ganze 81 Prozent hingegen können die Frage nach der Nutzung mit einem klaren "Nein" beantworten. + mehr

18.10.2021

Einigung in Sondierungsgesprächen

Kein Tempolimit auf Autobahnen

Ein generelles Tempolimit auf Deutschlands Autobahnen soll es nicht geben. Darauf haben sich die drei Parteien innerhalb der Sondierungsgespräche geeinigt. + mehr

Tagesplaner_Delicious_Data_1180
18.10.2021

Künstliche Intelligenz

Delicious Data nimmt den Druck aus dem Alltag

Ein Münchner Start-up will mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz drei große Probleme lösen: Lebensmittelverschwendung, Fachkräftemangel und CO2-Emissionen. + mehr

zur Startseite

Systeme 2021

Systeme 2021

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr

Innovation Tankstelle 2021

Cover_Innovation_2021

Neuheiten rund um die Station

Alle Branchendienstleister, Hersteller und Verbände auf einen Blick im Sonderheft von Sprit+. + mehr

Aktuelle Ausgabe

Sprit+ 10/2021

Sprit+
versorgt Sie einmal im Monat mit Informationen rund um die Tankstellenbranche. + mehr

Gabler Wirtschaftslexikon

Gabler Wirtschaftslexikon

Wissen für Experten

25.000 Stichworte. Qualitätsgeprüft. Frei verfügbar. + Zum Wirtschaftslexikon