Freitag, 15.11.2019
23.03.2017
   

Studie

Benzinpreis App Smartphone Markttransparenzstelle

Das Verhalten der Autofahrer deutet daraufhin, dass sie die Online-Preismelder zum Preisvergleich intensiv nutzen.

Autofahrer nutzen zunehmend Benzin-Preistäler

Autofahrer in Deutschland nutzen seit dem Start der Markttransparenzstelle verstärkt Tagestiefs beim Benzinpreis. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Düsseldorfer Instituts für Wettbewerbsökonomie.

Die deutschen Autofahrer haben 2015 nach Einführung der Markttransparenzstelle für Kraftstoffe (MTS-K) deutlich mehr in sogenannten Preistälern getankt als 2012 vor Einführung der MTS-K. Sie tanken infolgedessen günstiger, als es herkömmliche Statistiken bislang ausweisen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Professor Justus Haucap, ehemaliger Vorsitzender der Monopolkommission und Direktor des Düsseldorfer Instituts für Wettbewerbsökonomie (DICE), die der Mineralölwirtschaftsverband (MWV) in Auftrag gegeben hat. Die Studie erfasst nicht nur die durchschnittlichen Tankstellenpreise, sondern auch die zu den jeweiligen Preisen getankten Mengen. Dadurch lassen sich erstmals aussagekräftige, nämlich mengengewichtete Benzinpreise ermitteln. Untersucht wurden Tankstellen der großen Mineralölkonzerne in Hamburg, München, Köln und Leipzig stichprobenartig in den Jahren 2012 und 2015.

Demnach lag im Jahr 2012 der durchschnittliche Benzinpreis unter Berücksichtigung der getankten Mengen 1,47 Cent unter dem reinen Durchschnittspreis. Im Jahr 2015 betrug dieser Abstand schon 3,24 Cent, also mehr als das Doppelte. Das heißt: Die dank Markttransparenzstelle besser informierten Autofahrer tankten 2015 verstärkt in den Preistälern. Hochgerechnet auf ganz Deutschland haben die Verbraucher laut Studie im Jahr 2015 rund 800 Millionen Euro weniger bezahlt als bei der herkömmlichen Preisbetrachtung, bei der die zum jeweiligen Preis getankte Menge nicht berücksichtigt wird. Der größer werdende Unterschied deutet auf eine intensive Nutzung der Preismelder hin. Die Tankstellenpreise werden seit Herbst 2013 in Echtzeit von Vergleichsportalen im Internet und von Smartphone-Apps an Autofahrer durchgeleitet.

Hier finden Sie die Studie "Auswirkungen der Markttransparenzstelle für Kraftstoffe". (ab)

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

LNG tanken an Westfalen-Tankstelle
13.11.2019

Netzausbau

Westfalen-Gruppe plant weitere LNG-Tankstellen

Für den schweren Fernverkehr ist Liquefied Natural Gas die einzige aktuell verfügbare Kraftstoffalternative zu Diesel. Allerdings gibt es in Deutschland derzeit nur wenige LNG-Tankstellen. Die Westfalen-Gruppe will das ändern. + mehr

13.11.2019

Europäischer Pkw-Markt

Diesel weiter im Sinkflug

In Deutschland hat sich der Diesel zuletzt leicht erholt, in Europa verliert er weiter an Boden. E-Autos hingegen konnten aber überall zulegen. + mehr

Mirko-Alexander Kahre, neuer Director Communications, Marketing und Customer Experience bei der DKV
12.11.2019

Personalie

DKV verstärkt Marketing- und Kommunikationsaktivitäten

Am 1. Dezember 2019 wird Mirko-Alexander Kahre neuer Director Communications, Marketing und Customer Experience beim europäischen Flotten- und Mobilitätsdienstleister. + mehr

zur Startseite

Systeme 2019

Sprit+ Spezial Systeme 2019

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr

Innovation Tankstelle 2019

Sprit+ Innovation 2019

Neuheiten rund um die Station

Alle Branchendienstleister, Hersteller und Verbände auf einen Blick im Sonderheft von Sprit+. + mehr

Aktuelle Ausgabe

Sprit+ 10/2019

Sprit+
versorgt Sie einmal im Monat mit Informationen rund um die Tankstellenbranche. + mehr

Tankstellennetze 2019

Sprit+ Spezial Tankstellennetze

Mineralölgesellschaften in Deutschland

Was haben die wichtigsten Akteure im Markt 2019 vor? + mehr

Gabler Wirtschaftslexikon

Gabler Wirtschaftslexikon

Wissen für Experten

25.000 Stichworte. Qualitätsgeprüft. Frei verfügbar. + Zum Wirtschaftslexikon