Freitag, 23.10.2020
09.07.2019
   

Software

Connectoor The Retail Marketeers Academy

Dank Responsive Design lässt sich Connectoor auf dem Computer ebenso ­nutzen wie auf dem Tablet und ­Smartphone.

zum Themenspecial Software

Connectoor von The Retail Marketeers Academy

Den Überblick über veröffentlichte Stellenanzeigen und den aktuellen Stand im Bewerbungsprozess behalten und dabei DSGVO-konform ­vorgehen, das verspricht das E-Recruiting-Tool Connectoor.

Die Suche nach neuen Mitarbeitern wird in der Tankstellenbranche zunehmend schwieriger: mehr Konkurrenz um weniger Bewerber, dazu bürokratische Hürden
wie die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und viele verschiedene Arten von Plattformen für die Stellenausschreibung. Kleine Unternehmen oder einzelne Betreiber können diese Anforderungen schnell überfordern.

Abhilfe will das E-Recruiting-Tool Connectoor schaffen. Es unterstützt den Arbeitgeber auf zwei Arten: als Bewerbermanagementsoftware und als Multipostingsystem. „Die meisten Lösungen auf dem Markt sind Bewerbermanagement­lösungen“, weiß Andreas Müller. Der ­Geschäftsführer der Schulungsfirma The Retail Marketeers Academy meint damit Software, die dabei hilft, schon eingegangene Bewerbungen zu verarbeiten. Aber: „Gerade bei Tankstellenbetreibern ist das Problem: Ich will nicht nur Bewerbungen verarbeiten, sondern ich will erstmal welche erhalten“, gibt Müller zu Bedenken.

Verbreitung per Knopfdruck

Um die Anzahl der Bewerbungen zu erhöhen, ist Connectoor als Multipostingsystem entwickelt worden. In der Software legt der Nutzer die offenen Stellen an und stellt dann mit Schaltern ein, wo sie erscheinen sollen. Mögliche Ziele sind die eigene Karriereseite auf der Homepage, Facebook oder Online-Jobbörsen wie ­Indeed oder Monster, je nach Nutzungsmodell gibt es mehr oder weniger Möglichkeiten. Damit erhöht das System die Sichtbarkeit auf Mobilgeräten und die Reichweite von Stellenanzeigen, sodass die Tankstelle mehr potenzielle Bewerber erreicht.

Die zweite Funktion der Software, das Bewerbermanagement, kann man dagegen bereits in der Gratisversion nutzen. Müller empfiehlt die Funktion allen Tankstellen, um sicher DSGVO-konform vorzugehen. Ein Beispiel: Bei anonymisierten Mail-Adressen wie „info@“ ist dem Bewerber unklar, wer seine Bewerbung liest. Unter DSGVO-Gesichtspunkten ist das bereits kritisch und könnte die Aufmerksamkeit von Abmahnanwälten erregen, warnt er. Besser ist eine Adresse wie „bewerbung@“, noch besser ein konkreter Name.

Problematisch kann außerdem das Weiterleiten von Bewerbungsunterlagen von einem Betreiber an einen Stationsleiter sein. Dann liegt die Mail bereits in zwei Postfächern, auf den Servern des Mailanbieters werden Sicherungskopien erstellt, möglicherweise wird noch mit Cloud-­Anbietern gearbeitet. Dieser Umstand ist deshalb kritisch, weil ein Bewerber laut DSGVO das Recht hat zu erfahren, wo und welche Daten über ihn gespeichert sind und diese löschen zu lassen. Mit Connectoor löst der Betreiber dieses Problem, denn sämtliche Bewerberdaten sind ausschließlich in der webbasierten Software gespeichert. Ist eine Bewerbung eingegangen, verschickt die Software eine automatische Bestätigung an den potenziellen neuen Mitarbeiter sowie eine Benachrichtigung an den Arbeitgeber.

Ein überzeugter Anwender ist Abdülkadir Karavar. Er übernahm im Februar 2019 spontan eine Shell-Station mit nur zwei Mitarbeitern in Teilzeit und auf Aushilfsbasis im bayerischen Illertissen. Mitte Januar begann er mit der Personalsuche. Da er neu in der Branche war, konnte er auf keine alten Kontakte zurückgreifen. Das erste Team von fünf Festangestellten fand Karavar durch die Software. Von den derzeit elf Mitarbeitern an der Station sind sieben Connectoor-Mitarbeiter. „Es kommen so viele Bewerbungen, man kann sich die Mitarbeiter aussuchen“, erzählt der Betreiber. Vor allem als studentische Aushilfen bewerben sich mehr, als Karavar einstellen kann. Für seine zweite Station ist er so bereits bestens gerüstet.

(Autorin: Julia Richthammer; Der Artikel erschien in Sprit+ Ausgabe 7/2019.)

Connectoor im Überblick

Das Bewerbermanagement von Connectoor können Anwender bereits in der Gratisversion nutzen. Damit verwaltet man die Bewerbungen DSGVO-konform, hat jedoch keine Reichweite für die Anzeigen über die eigene Homepage hinaus. Das Starterpaket von Connectoor kostet 190 Euro im Jahr und ermöglicht es, drei Stellenanzeigen zeitgleich zu verwalten. Bei der kostenpflichtigen Buchung auf Stellenbörsen gibt es Rabatte, die Facebook-Integration ist aber nicht möglich. Die Premium-Version kostet 590 Euro im Jahr. Das Paket beinhaltet zehn Stellenanzeigen, die gleichzeitig veröffentlicht werden können, sowie einen eigenen Facebook-Stellenmarkt für die Fanpage. Gegen eine einmalige Gebühr übernehmen Connectoor-Berater die Einrichtung der Software, passen das System an das Firmendesign an, richten Benutzer ein und übernehmen Texte des Kunden. (jr)

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Eine Elektroladesäule bei Shell.
23.10.2020

Online-Fachtagung

„Die Tankstelle der Zukunft - so gelingt Ihr Einstieg in die Elektromobilität“

Was bedeutet die elektrische Mobilitätswende für Tankstellen und Rasthöfe? Diese Frage will Adler Smart Solutions am 19- November im Rahmen einer Online-Fachtagung klären.
  + mehr

In Europa werden nach eigenen Angaben bereits 80 Prozent aller Mastercard-Transaktionen kontaktlos durchgeführt.
22.10.2020

Sustainable Mobility

Zahlungsinfrastruktur von Mastercard an öffentlichen E-Ladestellen

Mastercard will eine nachhaltige, sichere und nutzerfreundliche Mobilität fördern und verbraucherfreundliche Bezahlsysteme an E-Ladestationen schaffen. + mehr

Christian Cabrol übernimmt bei Total die Geschäftsführung von Bruno Daude-Lagrave
21.10.2020

Personalie

Wechsel an der Spitze von Total Deutschland

Christian Cabrol hat zum 1. Oktober 2020 die Geschäftsführung von Total Deutschland übernommen. Er folgt Bruno Daude-Lagrave an, der die Deutschland-Filiale der Sparte Marketing & Services seit 2016 geleitet hat. + mehr

zur Startseite

Systeme 2019

Sprit+ Spezial Systeme 2019

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr

Innovation Tankstelle 2020

Sprit+ Innovation 2020

Neuheiten rund um die Station

Alle Branchendienstleister, Hersteller und Verbände auf einen Blick im Sonderheft von Sprit+. + mehr

Aktuelle Ausgabe

Sprit+ 9/2020

Sprit+
versorgt Sie einmal im Monat mit Informationen rund um die Tankstellenbranche. + mehr

Tankstellennetze 2020

Sprit+ Spezial Tankstellennetze 2020

Mineralölgesellschaften in Deutschland

Was haben die wichtigsten Akteure im Markt 2020 vor? + mehr

Gabler Wirtschaftslexikon

Gabler Wirtschaftslexikon

Wissen für Experten

25.000 Stichworte. Qualitätsgeprüft. Frei verfügbar. + Zum Wirtschaftslexikon