Sonntag, 25.10.2020
20.09.2016
   

Daimler-Vorstand

Wolfgang Bernhard sieht einen Markt für Nutzfahrzeuge mit Elektroantrieb im Stadtverkehr in nicht allzu ferner Zukunft.

Elektroantriebe für Stadtverkehr realistisch

Zellpreise und Leistung der Batterien kommen laut Wolfgang Bernhard ab 2020 an einen Punkt, an dem sich die Technologie für Nutzfahrzeuge lohnt. Zwischenschritte wie beim Pkw braucht es nicht.

Daimler-Vorstand Wolfgang Bernhard sieht einen Markt für Nutzfahrzeuge mit Elektroantrieb im Stadtverkehr in nicht allzu ferner Zukunft. "Wir kommen in ein Fenster, in dem wir ernsthaft über Elektroantriebe für leichte und schwere Nutzfahrzeuge im Stadtverkehr nachdenken können", sagte der Chef des Daimler-Nutzfahrzeuggeschäfts der Deutschen Presse-Agentur vor der Messe IAA in Hannover. "Der Markt ist dabei, sich auszurichten. Wenn Städte und Gemeinden den Verkehr von Dieselfahrzeugen begrenzen wollen, lässt sich das auch ohne Plakette regeln." Das Bundesumweltministerium hatte die so genannte blaue Plakette zuletzt auf Eis gelegt. Trotzdem denken einige deutsche Großstädte laut über Dieselverbote nach.

Die Technologie für Elektromotoren sei inzwischen soweit, sagte Bernhard: "Zellpreise und Leistung der Batterien kommen ab 2020 an einen Punkt, an dem sich die Technologie lohnt." Zwischenschritte wie beim Pkw brauche es eigentlich nicht. "Denn die Lastwagen-Segmente sind sehr klar in Kurz- und Langstrecke getrennt."

Auf der IAA in Hannover stellt Daimler mehr oder weniger serienreife Nutzfahrzeuge mit Elektromotor aus. "Wir zeigen vom Transporter bis hoch zum schweren Lastwagen: Wir können es", meinte Bernhard. So wird der Kleinlaster Fuso Canter mit Elektromotor in Kleinserie gefertigt.

Im Juli hatte Daimler auch einen 26 Tonnen schweren E-Lastwagen mit 200 Kilometern Reichweite gezeigt. Dieser soll aber erst Anfang des kommenden Jahrzehnts in Serie gehen. (dpa)

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Eine Elektroladesäule bei Shell.
23.10.2020

Online-Fachtagung

„Die Tankstelle der Zukunft - so gelingt Ihr Einstieg in die Elektromobilität“

Was bedeutet die elektrische Mobilitätswende für Tankstellen und Rasthöfe? Diese Frage will Adler Smart Solutions am 19- November im Rahmen einer Online-Fachtagung klären.
  + mehr

In Europa werden nach eigenen Angaben bereits 80 Prozent aller Mastercard-Transaktionen kontaktlos durchgeführt.
22.10.2020

Sustainable Mobility

Zahlungsinfrastruktur von Mastercard an öffentlichen E-Ladestellen

Mastercard will eine nachhaltige, sichere und nutzerfreundliche Mobilität fördern und verbraucherfreundliche Bezahlsysteme an E-Ladestationen schaffen. + mehr

Christian Cabrol übernimmt bei Total die Geschäftsführung von Bruno Daude-Lagrave
21.10.2020

Personalie

Wechsel an der Spitze von Total Deutschland

Christian Cabrol hat zum 1. Oktober 2020 die Geschäftsführung von Total Deutschland übernommen. Er folgt Bruno Daude-Lagrave an, der die Deutschland-Filiale der Sparte Marketing & Services seit 2016 geleitet hat. + mehr

zur Startseite

Systeme 2019

Sprit+ Spezial Systeme 2019

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr

Innovation Tankstelle 2020

Sprit+ Innovation 2020

Neuheiten rund um die Station

Alle Branchendienstleister, Hersteller und Verbände auf einen Blick im Sonderheft von Sprit+. + mehr

Aktuelle Ausgabe

Sprit+ 9/2020

Sprit+
versorgt Sie einmal im Monat mit Informationen rund um die Tankstellenbranche. + mehr

Tankstellennetze 2020

Sprit+ Spezial Tankstellennetze 2020

Mineralölgesellschaften in Deutschland

Was haben die wichtigsten Akteure im Markt 2020 vor? + mehr

Gabler Wirtschaftslexikon

Gabler Wirtschaftslexikon

Wissen für Experten

25.000 Stichworte. Qualitätsgeprüft. Frei verfügbar. + Zum Wirtschaftslexikon