Sonntag, 26.09.2021
09.02.2021
   

Corona und Preiseinbruch

Zum Jahresende wieder auf Erfolgskurs, aber final ist die MÖG 2020 tief in die roten Zahlen geraten.

Total fährt Milliardenverlust ein

Trotz Erholungskurs im vierten Quartal fuhr der Ölkonzern im vergangenen Geschäftsjahr einen Milliardenverlust ein. Grund waren die Corona-Krise und ein Einbruch beim Ölpreis.

Der französische Energiekonzern Total ist im vergangenen Jahr wegen der Corona-Krise und eines Preiseinbruchs beim Öl tief in die roten Zahlen geraten. Der auf die Aktionäre anfallende Verlust betrug 7,24 Milliarden US-Dollar (rund 6 Milliarden Euro), wie Total am Dienstag in Paris mitteilte. 2019 hatte der Konzern noch einen Nettogewinn von rund 11,3 Milliarden Dollar gemacht.

Zum Jahresende war der Energiegigant wieder auf Erholungskurs. Der Konzern erzielte im vierten Quartal von Oktober bis Dezember einen Gewinn 891 Millionen Dollar. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 2,6 Milliarden Dollar gewesen. Der Ölpreis habe sich zwar stabilisiert, liege aber rund 30 Prozent unter dem Vorjahr.

Total wird auch im laufenden Jahr weiter sparen. So will das Unternehmen mit zwölf Milliarden Dollar eine Milliarde Dollar weniger investieren als zunächst geplant. (dpa)

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Shopping; Konjunktur; Wirtschaft; Kauflaune; Konsum
24.09.2021

Digitale Prospekte aktivieren zum Ladenbesuch

Steigerung der Kundenzahlen im stationären Handel

Der stationäre Handel kämpft nicht nur mit den wirtschaftlichen Folgen der Pandemie, sondern muss sich auch an einem neuen onlinefokussierten Kundentypus ausrichten. Laut einer Untersuchung von Masterplan Media können digitale Werbeformen helfen, die Kunden wieder in die Läden zu locken. + mehr

24.09.2021

Neues Gesetz tritt in Kraft

Der digitale Führerschein ist da

Seit dem 23. September können Autofahrer den Führerschein auch digital auf dem Smartphone mitführen. Die Führerscheindaten werden laut Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer in der "ID-Wallet"-App gespeichert. Dadurch soll die Nutzung von Mietwagen und Carsharing zukünftig erleichtert werden. + mehr

Linda van Schaik  Shell
24.09.2021

Linda van Schaik übernimmt Führungsposition

Neue Chefin für Shell Tankstellengeschäft in der DACH-Region

Linda van Schaik (55) hat zum 1. August die Rolle als General Manager Mobility DACH von Jan Toschka übernommen. Damit verantwortet die gebürtige Niederländerin das Shell Tankstellengeschäft in Deutschland, Österreich und der Schweiz. + mehr

zur Startseite

Systeme 2020

Sprit+ Spezial Systeme 2020

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr

Innovation Tankstelle 2021

Cover_Innovation_2021

Neuheiten rund um die Station

Alle Branchendienstleister, Hersteller und Verbände auf einen Blick im Sonderheft von Sprit+. + mehr

Aktuelle Ausgabe

Sprit+ 9/2021

Sprit+
versorgt Sie einmal im Monat mit Informationen rund um die Tankstellenbranche. + mehr

Gabler Wirtschaftslexikon

Gabler Wirtschaftslexikon

Wissen für Experten

25.000 Stichworte. Qualitätsgeprüft. Frei verfügbar. + Zum Wirtschaftslexikon