Donnerstag, 20.02.2020
16.11.2017
   

Baden-Württemberg

Nächtliches Alkoholverkaufsverbot in Baden-Württemberg aufgehoben

Auch nach 22 Uhr bekommen Kunden künftig wieder Bier und Spirituosen in baden-württembergischen Tankstellen. Das bringt möglicherweise Hunderte Arbeitsplätze zurück.

Nächtliches Alkoholverkaufsverbot aufgehoben

Das 2010 verhängte nächtliche Alkoholverkaufsverbot ist abgeschafft. Stattdessen beschließt die baden-württembergische Landesregierung, es den Kommunen zu überlassen, "Saufgelage" zu unterbinden. Der Verband des Kraftfahrzeuggewerbes Baden-Württemberg ist erleichtert.

Wie in den Koalitionsgesprächen vereinbart, hat die schwarz-grüne Landesregierung von Baden-Württemberg die Aufhebung des Alkoholverkaufsverbots nach 22 Uhr beschlossen. Im Rahmen der Verabschiedung des sogenannten Anti-Terror-Pakets stimmte der Landtag am gestrigen Mittwoch, 15. November 2017, dafür, das für Supermärkte und Tankstellen geltende nächtliche Verkaufsverbot aufzuheben. Stattdessen soll es den Kommunen künftig überlassen sein, Alkoholkonsumverbote an bestimmten Plätzen auszusprechen, um "nächtliche Saufgelage" zu verhindern.

Erleichtert hat Carsten Beuß, Hauptgeschäftsführer des Verbands des Kraftfahrzeuggewerbes Baden-Württemberg, die Verabschiedung zur Kenntnis genommen: "Rund 1.000 Jobs sind seit 2010 durch das Alkoholverkaufsverbot an Tankstellen verlorengegangen. Wir erwarten jetzt keine Wunder. Aber wir hoffen, dass zumindest ein Teil der Arbeitsplätze wieder neu entstehen wird und dass die Tankstellenpächter und -eigentümer die zurückgewonnene unternehmerische Freiheit für verbesserte Angebote nutzen." Damit sei der Weg frei, dass die dortigen Tankstellen ihre wirtschaftliche Situation stabilisieren, meint Beuß. Im Zuge dessen könnten manche Tankstellen wieder längere Öffnungszeiten einführen, die die Versorgungssituation mit Kraftstoffen verbessern würde.

Die Entscheidung, den Kommunen das Aussprechen von Alkoholkonsumverboten an bestimmten Plätzen zu übertragen, hält Beuß für den richtigen Schritt. "Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass dieses Problem trotz des Alkoholverkaufsverbots aufgetreten ist. Es kann aber nur durch zielgerichtete Maßnahmen an Brennpunkten gelöst werden." (ms)

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Lekkerland-Zentrale in Frechen
19.02.2020

Termine

Lekkerland-Hausmessen 2020

Bald ist es wieder soweit: Die Lekkerland-Hausmessen öffnen ihre Türen. Shopbetreiber können sich dort umfassend über spannende Produktneuheiten, aktuelle Trends und attraktive Shoplösungen informieren. + mehr

LNG-Tankstellen von Liqvis
19.02.2020

LNG

Liqvis und Echo kooperieren

Die Uniper-Tochtergesellschaft Liqvis und Echo Tankstellen wollen gemeinsam das LNG-Tankstellennetz für Lkw ausbauen. Erster gemeinsamer Standort soll der Esso-Autohof in Ulm Seligweiler sein. + mehr

Scheidt & Bachmann Kassensysteme werden ab Werk Ryd ready
18.02.2020

Kooperation

Scheidt & Bachmann Kassensysteme werden ab Werk Ryd ready

Scheidt & Bachmann, Schenk Systeme und Ryd starten eine internationale Kooperation. Künftig werden Siqma-Kassensysteme in der Schweiz ab Werk mit der Ryd-Pay-Schnittstelle ausgeliefert. + mehr

zur Startseite

Systeme 2019

Sprit+ Spezial Systeme 2019

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr

Innovation Tankstelle 2019

Sprit+ Innovation 2019

Neuheiten rund um die Station

Alle Branchendienstleister, Hersteller und Verbände auf einen Blick im Sonderheft von Sprit+. + mehr

Aktuelle Ausgabe

Sprit+ 1/2020

Sprit+
versorgt Sie einmal im Monat mit Informationen rund um die Tankstellenbranche. + mehr

Tankstellennetze 2019

Sprit+ Spezial Tankstellennetze

Mineralölgesellschaften in Deutschland

Was haben die wichtigsten Akteure im Markt 2019 vor? + mehr

Gabler Wirtschaftslexikon

Gabler Wirtschaftslexikon

Wissen für Experten

25.000 Stichworte. Qualitätsgeprüft. Frei verfügbar. + Zum Wirtschaftslexikon