Donnerstag, 19.10.2017
10.08.2017
   

Waschstraße

Waschanlage Fahrzeugpflege Aufbereitung

Insbesondere wenn der Fahrer sitzen bleibt, wenn sein Auto durch die Waschanlage fährt, ist dem Betreiber kein Vorwurf zu machen, wenn es zum Auffahrunfall kommt.

Keine Haftung für Auffahrunfall

Kommt es in der Waschstraße zu einem Auffahrunfall, haftet der Betreiber nur dann, wenn er seine Verkehrssicherungspflicht verletzt.

Der Waschanlagenbetreiber kann insbesondere dann, wenn die Fahrer in ihren Pkw sitzen bleiben, kein Vorwurf gemacht werden, wenn es in einer automatischen Waschanlage während des Waschvorgangs zu einem Auffahrunfall kommt. Das erklärte das Landgericht Duisburg.

In einer automatischen Waschstraße war es zu einem Auffahrunfall gekommen. Beide Fahrer hatten in ihren Autos gesessen, der genaue Schadenshergang konnte nicht aufgeklärt werden. Der vorausfahrende Geschädigte wollte von dem Waschanlagenbetreiber Schadensersatz haben. Er meinte, dieser hafte für jeden Schaden, der bei dem Betrieb der Waschanlage entsteht. Auch hätte er eine automatische Stoppfunktion bei zu dichtem Auffahren installieren müssen.

Das Gericht widersprach diesen Ausführungen. Es besteht gerade keine Haftung für jegliche Beschädigungen, die in einer Waschanlage auftreten. Diese besteht nur dann, wenn der Betreiber seine Verkehrssicherungspflicht verletzt hat. Es könne zwar bei einem Schaden womöglich auf eine solche Pflichtverletzung geschlossen werden. Allerdings geht das nur dann, wenn der Geschädigte beweisen kann, dass die Schadensursache aus dem Verantwortungsbereich des Betreibers kommt. Dies war hier gerade nicht der Fall, weil die auffahrende Fahrerin in ihrem Auto saß. Das Fahrzeug war damit nicht dem alleinigen Verantwortungsbereich des Betreibers zugeführt worden. Davon abgesehen, dass eine wie von dem Geschädigten geforderte Stoppfunktion technisch nicht machbar ist, hätte diese auch nicht installiert werden müssen, die Verkehrssicherungspflicht geht nicht so weit. (ctw)

Landgericht Duisburg
Urteil vom 29.02.2016
Aktenzeichen 5 S 105/15

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Esso TMS
19.10.2017

Nach BGH-Zurückverweisung

Urteil zur Kassenpacht vom OLG Schleswig

Müssen MÖG ihren Tankstellenpächtern Teile der Kassenpacht erstatten und – wenn ja – in welcher Höhe? Die Umsetzung des BGH-Urteils durch das OLG Schleswig wirft mehr Fragen auf, als sie beantwortet. + mehr

Shell, Linde und Daimler eröffnen im Oktober 2017 eine H2-Tankstelle in Bremen
18.10.2017

Netzausbau

Erste Wasserstofftankstelle in Bremen

Beim Ausbau des Netzes an Wasserstofftankstellen kommt die Clean Energy Partnerschaft (CEP) eigenen Angaben zufolge gut voran. Mitte Oktober eröffneten vier H2-Stationen innerhalb von drei Tagen. + mehr

Miss Tuning Kalender 2018
Bilder 18.10.2017

Miss Tuning Kalender 2018

Motive zum Dahinschmelzen

Der Miss Tuning Kalender 2018 ist ab sofort erhältlich. Die Bilder mit der amtierenden Branchenkönigin Vanessa Schmitt und seltenen Showcars entstanden in Italien. Das Ergebnis kann sich wie immer sehen lassen. + mehr

zur Startseite

Tankstellennetze

Tankstellennetze 2017

Mineralölgesellschaften in Deutschland

Was haben die wichtigsten Akteure im Markt 2017 vor? + mehr

Großer Genuss

Großer Genuss 2016

Zusatzgeschäft mit Exquisitem

Wie lösen die MÖG die modernen Anforderungen an ein Bistro? Wie präsentiert man Tabak appetitlich? + mehr

Frage des Monats