Dienstag, 21.11.2017
15.02.2013
   

Studie als Debattenaufbrecher

Pflock eingeschlagen: Probebohrungen hat die Industrie zum umstrittenen Fracking in Niedersachen und NRW bereits durchgeführt.

Pflock eingeschlagen: Probebohrungen hat die Industrie zum umstrittenen Fracking in Niedersachen und NRW bereits durchgeführt.

Öl-Fracking als Wachstumsheilmittel

In Deutschland und Europa ist das Fracking hoch umstritten, um Öl und Gas zu fördern. In andere Länder gibt es weniger Bedenken, dort erschließt man so Vorkommen. Das könnte nach einer Studie den Ölpreis für alle senken.

Die Förderung von Schieferöl könnte nach einer Studie einen weltweiten Wachstumsschub auslösen. Würden die Vorkommen konsequent erschlossen, so könnte der Ölpreis langfristig deutlich sinken. Diese These formuliert das Beratungsunternehmens PwC PriceWaterhouseCoopers in einer Analyse, die es am 15. Februar in Frankfurt vorstellte. Die vorhergesagte Folge: Eine günstigere Ölversorgung, wodurch die weltweite Wirtschaftsleistung im Jahr 2035 um bis zu 2,7 Billionen US-Dollar oder 3,7 Prozent höher ausfallen könnte als bisher gedacht. Denn durch das zusätzliche Angebot könnte der Ölpreis um 25 bis 40 Prozent niedriger liegen, argumentieren die Analysten.

Das umstrittene Fracking ölhaltiger Gesteinsschichten habe das Potenzial bis zu zwölf Prozent zur globalen Ölversorgung beizutragen und den Erdölmarkt zu revolutionieren. "Länder mit großen Schieferöl und -gasvorkommen wie die USA und China könnten dazu beitragen, dass der Ölpreis für alle Verbraucher sänke", sagte PwC-Chefvolkswirt John Hawksworth. Davon würden insbesondere entwickelte Industriestaaten wie Japan und Deutschland profitieren, aber auch Schwellenländer wie Indien und Brasilien. "Verlierer dieser Entwicklung wären zweifellos Exportstaaten wie Russland und der gesamte Mittlere Osten", meint Hawksworth.

Das Fracking funktioniert so: Wasser, Sand und Chemikalien werden mit hohen Druck in tiefliegendes Gestein gepresst, was zum Aufbrechen der Gesteine führt sowie Öl und Gas freisetzt. Die Fördermethode hat in den USA einen neuen Energieboom ausgelöst. Rohöl ist in den USA mittlerweile um 20 Dollar je Barrel (159 Liter) günstiger als in Europa. Die Förderung ist um 19 Prozent gestiegen und die Importe gehen zurück. Auch Gas ist nicht einmal mehr halb so teuer wie vor wenigen Jahren. Deshalb siedeln sich verstärkt energieintensive Industrieunternehmen in den USA an.

In Deutschland, wo vor allem größere unkonventionelle Erdgasvorkommen durch Fracking erschlossen werden könnten, ist die Fördermethode vor allem wegen ungeklärter Auswirkungen auf die Umwelt höchst umstritten. (dpa/kak)

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

20.11.2017

Biosprit

Londons Doppeldeckerbusse nutzen Biodiesel aus Kaffeesatz

Das britische Technologieunternehmen Bio-Bean hat mit Unterstützung von Shell einen umweltfreundlichen Kraftstoff namens B20 entwickelt, der teilweise aus Kaffeesatz gewonnen wird. Einige der roten Doppeldeckerbusse in London sollen künftig mit dem Biodiesel fahren. + mehr

Die Altersvorsorge ist für viele Tankstellenbetreiber nicht möglich.
20.11.2017

TIV und Tankstellengewerbe Bayern

Tankstellenverbände fordern Zwei-Cent-Mindestprovision

Zweieinhalb Jahre nach Einführung des Verhaltenskodex klagen zwei Verbände die Mineralölgesellschaften an, sich nicht an die vereinbarten Punkte zu halten. Eine vom Tankstellen-Interessenverband (TIV) und vom Tankstellengewerbe Bayern beauftragte Studie dokumentiere die "prekären Verhältnisse" der Tankstellenbetreiber. + mehr

Peter Drömer, Ehrenvorstandsmitglied des ZTG, ist im Alter von 82 Jahren verstorben.
17.11.2017

ZTG

Ehrenvorstand Peter Drömer ist tot

Der Zentralverband des Tankstellengewerbes (ZTG) trauert um Peter Drömer, der am 16. November 2017 im Alter von 82 Jahren verstorben ist. Drömer war bis 2001 Geschäftsführender Vorstand des ZTG. + mehr

zur Startseite

Systeme 2016

Systeme 2015 – Bezahl- und Automationsprozesse

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr

Innovation Tankstelle 2017

Innovation Tankstelle 2017

Neuheiten rund um die Station

Alle Branchendienstleister, Hersteller und Verbände auf einen Blick im Sonderheft von Sprit+. + mehr

Aktuelle Ausgabe

Sprit+ 10/2017

Sprit+
versorgt Sie einmal im Monat mit Informationen rund um die Tankstellenbranche. + mehr

Frage des Monats

Tankstellennetze

Tankstellennetze 2017

Mineralölgesellschaften in Deutschland

Was haben die wichtigsten Akteure im Markt 2017 vor? + mehr

Gabler Wirtschaftslexikon

Gabler Wirtschaftslexikon

Wissen für Experten

25.000 Stichworte. Qualitätsgeprüft. Frei verfügbar. + Zum Wirtschaftslexikon