Montag, 20.08.2018
11.06.2018
   

Porträt Axel Graf Bülow

Jahreshauptversammlung BFT 1994

1994 war der Bart von Axel Graf Bülow noch länger und dunkler.

Mehr Erfahrung, weniger Bart

Nach fast 34 Jahren hört Axel Graf Bülow als Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands Freier Tankstellen (BFT) auf. Porträt eines Mannes, für den seine Arbeit auch ein Stück Lebensqualität bedeutet.

Es ist bezeichnend, dass Axel Graf Bülow bei der Frage nach Dingen, die ihm nicht fehlen werden, nichts Fachliches ­einfällt, sondern nur das tägliche Pendeln von Potsdam nach Berlin. Etwa 45 ­Minuten braucht der 65-Jährige für die einfache Strecke – aber nur spätabends nach ­Veranstaltungen. Im Berufsverkehr dauert es auch mal anderthalb Stunden. Ansonsten gibt es nichts Negatives zum Abschied zu sagen. Dass Graf Bülow sein Job Spaß macht, ist offensichtlich. Dauernd spielt ein feines Lächeln um seinen Mund, er wird nicht müde zu betonen, wie viel Freude ihm die Arbeit mit den Menschen gemacht hat.

Zu spät zum ersten Termin

Wer hätte das gedacht an jenem 4. Dezember 1984, als Graf Bülow seinen ersten Tag als Geschäftsführer des BFT hatte und gleich zum Einstand zu spät zur Vorstandssitzung kam. „Ich wartete immer auf den Anruf, dass ich kommen kann. Aber das war ein Missverständnis mit dem damaligen Präsidenten Franz Förster: Er glaubte, mir einen Termin genannt zu haben, den hatte ich aber nicht bekommen“, erinnert sich Graf Bülow. Die Kollegen hatten zum Glück genug andere Themen zu besprechen. So war es nicht weiter schlimm, dass der Neuling mitten in der Sitzung dazustieß.

Es muss menschlich passen

Dass er dann ganze 34 Jahre bleiben würde, überrascht den 65-Jährigen selbst. Vor allem, da er bei der vorherigen Station beim Deutschen Taxi- und Mietwagenverband nur zwei Jahre tätig war. „Man weiß ja vorher nie, ob man ­lange dabeibleibt. Es muss schließlich ­passen, vor allem mit den Menschen. Und das hat sich zunehmend herausgestellt“, betont der Hauptgeschäftsführer, der sich auch von dem ein oder anderen Abwerbe­versuch nicht vom Verband weglocken ließ. Es sei ein Stück Lebensqualität, mit den Mitgliedern und den ­Mitarbeitern zu arbeiten. Viele Mitglieder kennt Graf ­Bülow inzwischen in der dritten ­Gene­ration und findet, dass genau diese Beständigkeit und das Familiäre den Tankstellenmittelstand ausmachen.
„Wenn was funktioniert, soll man nicht dauernd was Neues anfangen“, ­die­­se Einstellung gilt sowohl für den ­beruflichen als auch den privaten Graf Bülow. Denn mit seiner Frau Petra passt
es ebenso, die beiden sind seit 1980 ­verheiratet. Sie arbeitet ebenfalls beim BFT und wird dort nach dem Weggang ihres Mannes weitermachen. Und so lebt und arbeitet Graf Bülow schon lange, bevor das Wort Work-Life-Balance in aller Munde war, nach diesem Prinzip.

Leidenschaft für Kaffee

Nicht nur Work-Life-Balance ist aus seiner Sicht wichtig, sondern vor allem das zu tun, was einem Freude bereitet. Aus ­diesem Grund begrüßt er es sehr, dass sein Sohn Carlo einen komplett anderen Weg eingeschlagen hat – eben weil dieser für ihn der richtige ist. Carlo Graf Bülow ist Kaffeeröster und Barista und amtierender deutscher Meister in der Disziplin „Latte Art“. Dabei werden Muster und Bilder in den Kaffee gegossen. „Wenn jemand auf seinem Lebensweg etwas findet, wo er wirklich zufrieden und wirklich gut ist, und das ist Carlo ja
offensichtlich, muss er dabeibleiben.“ Kaffee und Tankstelle passen ja eigentlich gut zusammen, Graf Bülow schätzt selbst guten Kaffee. Zuhause hat er eine Siebträgermaschine stehen, schon bevor sein Sohn sich für die Karriere als Kaffee­röster und Barista entschied. „Vielleicht habe ich ihn so dazu gebracht“, mutmaßt er mit ­einem Lachen.

Der Bart ist kürzer

Der Vorteil seiner langen Zugehörigkeit zum selben Verband? Das über ­viele ­Jahre angesammelte Fachwissen, das ­Bülow zum Vorteil der BFT-Mitglieder ein­setzen konnte. Er kennt die Branche extrem gut und ihm macht so leicht niemand etwas vor. Der Nachteil könnte sein, dass viele alte Fotos von ihm in Umlauf sind. Der Bart war länger, ebenso die Haare und die Mode war eine andere. Und nicht nur Graf Bü­low, auch die Tankstellenbranche hat sich in den ­vergangenen 34 Jahren sehr verändert. Zu Beginn seiner Tätigkeit beim BFT gab es noch viele Tankwarte, ein Tankstellenbetreiber ­konnte vom Benzin­verkauf alleine über­leben, Autowerk­stätten waren häufig angeschlossen und das Shopgeschäft gab es so gut wie gar nicht. Das ist heute ganz ­anders. Tankwarte gibt es so gut wie nicht mehr, stattdessen, sagt Graf Bülow, sind Tankstellenbetreiber nun Gastronomen, Einzelhandelskaufleute und ­Bürokaufleute in Einem. Die Branche verändert sich ­stetig, doch der 65-Jährige verspürt weiterhin Zuversicht und Vertrauen in das Tankstellengeschäft. Nach seinem Empfinden ändert sich außerdem, dass mehr Frauen in der ­Branche sind, man nicht nur Senioren und Junioren trifft, sondern zunehmend ­Seniorinnen und Juniorinnen. Da passt es, dass die Leitung des BFT-Büros Berlin mit
Sarah Schmitt eine Frau übernimmt. In seine eigene Zukunft kann Graf ­Bülow ebenso mit Zuversicht gehen: Auch wenn ihm der Abschied vom BFT schwerfällt, freut er sich darauf, sich künftig noch mehr seiner politischen Arbeit als Landesvorsitzender der FDP Brandenburg zu widmen.

(Autorin: Julia Richthammer; der Artikel erschien in Sprit+ 6/2018)

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Westfalen Truck Wash in Münster-Amelsbüren
20.08.2018

Carwash

Westfalen eröffnet größte Lkw-Waschanlage im Münsterland

Ende August 2018 nimmt der zweite Westfalen Truck Wash für Lkw, Busse und Wohnmobile bis 20 Meter offiziell den Betrieb auf. Das Familienunternehmen hat rund 1,8 Millionen Euro in den Standort investiert. + mehr

20.08.2018

Zusammenarbeit

Hectronic und Aral verlängern Liefervertrag

Aral setzt weiterhin auf die Tankinhaltsmanagementlösung Optilevel von Hectronic. Die schwimmerlosen Sonden sind im gesamten deutschen Aral-Netz im Einsatz. + mehr

Autobahntankstelle
20.08.2018

Tanken an der Autobahn

Preisunterschied zur Landstraße wächst

Wer direkt an der Autobahn tankt, bezahlt seine Bequemlichkeit mit einem Preisaufschlag. In den vergangenen Monaten ist dieser gewaltig gewachsen. + mehr

zur Startseite

Systeme 2017

Sonderheft Systeme 2017

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr

Innovation Tankstelle 2017

Innovation Tankstelle 2017

Neuheiten rund um die Station

Alle Branchendienstleister, Hersteller und Verbände auf einen Blick im Sonderheft von Sprit+. + mehr

Aktuelle Ausgabe

Sprit+ 8/2018

Sprit+
versorgt Sie einmal im Monat mit Informationen rund um die Tankstellenbranche. + mehr

Frage des Monats

Tankstellennetze

Tankstellennetze 2017

Mineralölgesellschaften in Deutschland

Was haben die wichtigsten Akteure im Markt 2017 vor? + mehr

Gabler Wirtschaftslexikon

Gabler Wirtschaftslexikon

Wissen für Experten

25.000 Stichworte. Qualitätsgeprüft. Frei verfügbar. + Zum Wirtschaftslexikon