Donnerstag, 19.10.2017
21.02.2013
   

Nach Querelen doch noch Einigung

Das Anti-Abzocke-Gesetz soll unseriöse Geschäftspraktiken am Telefon und im Internet eindämmen, vor allem massenhafte Abmahnungen für illegal aus dem Netz heruntergeladene Musik oder Filme.

Das Anti-Abzocke-Gesetz soll vor allem massenhafte Abmahnungen für illegal aus dem Netz heruntergeladene Musik oder Filme eindämmen.

Gesetz gegen Abzocke im Internet und am Telefon

Nach koalitionsinternen Querelen zum geplanten Anti-Abzocke-Gesetz ist eine Einigung in Sicht. Das Gesetz soll unseriöse Geschäftspraktiken am Telefon und im Internet eindämmen, vor allem massenhafte Abmahnungen für illegal aus dem Netz heruntergeladene Musik oder Filme.

Nach koalitionsinternen Querelen zum geplanten Gesetz gegen Abzocke im Internet ist doch noch eine Einigung in Sicht. Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) erklärte am Mittwoch (21. Februar) im Kulturausschuss des Bundestages, er habe sich mit dem zuständigen Bundesjustizministerium auf eine Lösung verständigt. Der Gesetzentwurf sei nun an die Länder und Verbände versandt und könne voraussichtlich im März im Kabinett beraten werden. In der vergangenen Woche war aus FDP-Kreisen noch verlautet, das Vorhaben stehe kurz vor dem Scheitern.

Das Gesetz soll unseriöse Geschäftspraktiken am Telefon und im Internet eindämmen, vor allem massenhafte Abmahnungen für illegal aus dem Netz heruntergeladene Musik oder Filme. So sollen Anwälte privaten Nutzern bei der ersten Abmahnung maximal 155,30 Euro in Rechnung stellen dürfen. Neumann hatte jedoch Einwände angemeldet und Nachbesserungen verlangt. Ihm zufolge wurden nun Details geändert.

Union und FDP hatten sich erst nach langwierigen Debatten auf den Entwurf geeinigt. Ursprünglich sollten die Pläne bereits am 6. Februar im Kabinett auf den Tisch kommen. Neumanns Einspruch hatte den Zeitplan jedoch durcheinander gebracht. (dpa/beg)

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Esso TMS
19.10.2017

Nach BGH-Zurückverweisung

Urteil zur Kassenpacht vom OLG Schleswig

Müssen MÖG ihren Tankstellenpächtern Teile der Kassenpacht erstatten und – wenn ja – in welcher Höhe? Die Umsetzung des BGH-Urteils durch das OLG Schleswig wirft mehr Fragen auf, als sie beantwortet. + mehr

Shell, Linde und Daimler eröffnen im Oktober 2017 eine H2-Tankstelle in Bremen
18.10.2017

Netzausbau

Erste Wasserstofftankstelle in Bremen

Beim Ausbau des Netzes an Wasserstofftankstellen kommt die Clean Energy Partnerschaft (CEP) eigenen Angaben zufolge gut voran. Mitte Oktober eröffneten vier H2-Stationen innerhalb von drei Tagen. + mehr

Miss Tuning Kalender 2018
Bilder 18.10.2017

Miss Tuning Kalender 2018

Motive zum Dahinschmelzen

Der Miss Tuning Kalender 2018 ist ab sofort erhältlich. Die Bilder mit der amtierenden Branchenkönigin Vanessa Schmitt und seltenen Showcars entstanden in Italien. Das Ergebnis kann sich wie immer sehen lassen. + mehr

zur Startseite

Systeme 2016

Systeme 2015 – Bezahl- und Automationsprozesse

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr

Innovation Tankstelle 2017

Innovation Tankstelle 2017

Neuheiten rund um die Station

Alle Branchendienstleister, Hersteller und Verbände auf einen Blick im Sonderheft von Sprit+. + mehr

Aktuelle Ausgabe

Sprit+ 10/2017

Sprit+
versorgt Sie einmal im Monat mit Informationen rund um die Tankstellenbranche. + mehr

Frage des Monats

Tankstellennetze

Tankstellennetze 2017

Mineralölgesellschaften in Deutschland

Was haben die wichtigsten Akteure im Markt 2017 vor? + mehr

Gabler Wirtschaftslexikon

Gabler Wirtschaftslexikon

Wissen für Experten

25.000 Stichworte. Qualitätsgeprüft. Frei verfügbar. + Zum Wirtschaftslexikon