Samstag, 25.11.2017
11.09.2017
   

Messe Inter Tabac

Inter Tabac 2016: Messehallen

Blick in die Messehalle im Vorjahr. Für dieses Jahr sind seitens der Messe und der Hersteller diverse Neuerungen angekündigt.

Beginn der E-rfolgsstory

Die diesjährige Inter Tabac in Dortmund, die weltweit führende Fachmesse für Tabakwaren und Raucherbedarf, findet inmitten großer Umbrüche statt. Vor allem die E-Zigarette mischt den Markt auf.

Die Tabakbranche steht an einem Wendepunkt – und mit ihr der Einzelhandel. Die TPD2 verändert den Markt, und die E-Zigarette rollt ebendiesen Markt langsam, aber sicher auf. Die großen Ta­bakkonzerne haben längst neben ihren traditionellen auch E-Produkte im Sortiment, so wie viele der etablierten mittelständischen Tabakunternehmen. Sie buhlen mit den Pionieren des neuen Markts um Kunden. Wer letztlich die Nase vorn haben und damit für den Handel von Bedeutung sein wird, lässt sich derzeit nur vermuten. Sicher scheint aber, dass die Erfolgsstory der E-Zigaretten erst begonnen hat.

Plattform für E-Zigaretten
Die vom 22. bis 24. September in den Dortmunder Westfalenhallen stattfindende Inter Tabac hat reagiert und den E-Zigaretten einen Schwerpunkt in den Hallen 2, 2N und 3A eingerichtet. „Die E-Zigarette ist bereits seit Jahren ein wachsendes Segment für Industrie und Handel. Die eigene Plattform ist nur folgerichtig und wird den Bedürfnissen der Fachbesucher stark entgegenkommen“, kommentierte Dac Sprengel, Vorsitzender des Verbandes des E-Zigarettenhandels (VDEH) im Vorfeld der Messe.

Große Unternehmen wie Posh Global, Innocigs und XEO International haben schon Anfang des Jahres ihre Stände für die Messe gebucht. Neben der neuen E-Zigaretten-Plattform können sich die Besucher der Messe auf weitere Innovationen einstellen: Ein neues Eingangsportal soll für ein lichtdurchflutetes Entree in die Hallen sorgen, und auch der gesamte Messevorplatz wird umgestaltet. Die Besucher können die Inter Tabac durch insgesamt vier Zugänge betreten – für 20 Euro mit einem Tagesticket, eine Dauerkarte kostet 34 Euro im Online-Shop.

Für das veränderte Erscheinungsbild wird nicht nur der äußere Messerahmen sorgen, auch die Aussteller werden dazu beitragen. So wird Pöschl seinen Auftritt in neuem Design gestalten. Mit dabei sind die Pöschl-Klassiker Schnupf- und Pfeifentabak, Zigaretten, Feinschnitt mit Red Bull und zusatzfreie Feinschnitte der Marke Pueblo. Die beiden Tabake der Marke The Turner kommen im neuen Gewand zur Messe.

Neukundengewinnung
Dannemann konzentriert sich in diesem Jahr auf die Gewinnung von neuen Moods-Konsumenten: Promotion und Events, Schulungen und Seminare, Botschafter und ein Händlerprogramm werden mit jeweils einem kurzen Film auf dem Messestand vorgestellt. Außerdem wird es interessante Aktionspakete mit Messerabatt am Stand geben. Grundlegende Produktneuheiten hat Dannemann nicht dabei, lediglich die Moods Silver und Moods Sunshine sind nun auch in der 18er-Variante erhältlich.

Von Eicken wird seinen bewährten Messestand dazu nutzen, Produkte klar zu positionieren. Durch die Vorgaben der TPD2 ist es für Tabakprodukte deutlich schwerer geworden, hervorzustechen. Mit den Denim-Varianten Classic Blend, Half Zware und Zware Shag bietet von Eicken seit Anfang des Jahres ein schlichtes, aber knalliges Design, die Marken sind bekannt und lassen sich so gut wiedererkennen. Von Eicken plant nun die zweite Stufe der Marktdurchdringung und will dazu auf der Messe nähere Informationen geben.

Auch bei den Zigarren hat man die Verpackung angefasst, so werden ab September 2017 die Candlelight 100% Natural Wrapper Zigarren statt im Zehner-Softpack in einer durch Schnittgravur und Lacke veredelten Kartonverpackung angeboten. Die Formatbezeichnung der Zigarre ändert sich auf den international geläufigen Begriff „Club“. Das Portfolio der Candlelight-Zehnerpackungen erweitert sich um die Candlelight Club Brasil, eine besonders aromatische Variante mit ihrem brasilianischen Naturdeckblatt.

Arnold André feiert sein 200-jähriges Jubiläum mit vielen Neuheiten. Das Jubiläumszigarillo Clubmaster 1817, ein 100-prozentiges Tabakprodukt, und die neue Clubmaster-Linie White stehen dabei im Mittelpunkt. Die eigentlich limitierte Clubmaster 1817 erfreue sich inzwischen überaus großer Beliebtheit, sodass man sich entschlossen hat, sie als festen Bestandteil in die Clubmaster-Familie aufzunehmen. Auch Independence-Fans dürfen sich auf Neues freuen. Highlights verspricht das Unternehmen bei den Premiumzigarren Carlos André, Buena Vista, Beast und Chazz.

Eyecatcher und Steller
Bei Heinz van Landewyck wird die Elixyr mit dem Auftritt der Elixyr Red Cigarettes Special Edition unter dem Motto „Get the Zoom“ im Mittelpunkt stehen. Auch hier der TPD2 geschuldet, sollen die bunten Eyecatcher-Packs mit dem „X“ als Erkennungsmarke die Elixyr am POS nachhaltig positionieren. Die Trierer präsentieren zum Aktionsstart ein Thekendisplay und einen platzsparenden Steller für die Kassenzone.
Reemtsma präsentiert erneut seine starken Marken als Highlight des Messeauftritts. Besondere Aufmerksamkeit erhält wieder die John Player Special.

Der Reemtsma-Messestand wird entsprechend auch in diesem Jahr im Look der Marke JPS gestaltet sein. Neben der Line-Extension JPS Compact präsentieren die Hamburger die neue Kampagne „Make Your Day“. Gut im Trend liegen laut Reemtsma weiterhin die Stopf- und Drehtabake. Wie bei den anderen Tabakanbietern sind die Großformate im Aufwind, sowohl im Feinschnitt­segment als auch bei Zigaretten.

Die Iqos steht bei Philip Morris (PM) im Mittelpunkt. Das Produkt ist seit Ende Mai in ganz Deutschland verfügbar. Als derzeit noch einziger Anbieter, der herkömmlichen Tabak mit neuartiger Elektroheiztechnik kombiniert, setzt PM als einer der „Big Five“ ganz deutlich auf eine Veränderung im Markt. Natürlich spielen die konventionellen Tabakprodukte auch bei PM immer noch eine wichtige Rolle. So pushte man im ersten Quartal die Marlboro Icon Limited Edition, implementierte neue Filter bei L&M und Chesterfield und startete eine neue L&M-Kampagne. Großpackungen bei Zigaretten und im OTP-Bereich sowie Alternativen zur konventionellen Zigarette sind aus PM-Sicht die wichtigsten Trends 2018.

Etablierte Marken
British American Tobacco (BAT) setzt auf die Vielfalt seiner etablierten Marken: Die Lucky Strike Ice Black & Ice Silver, der Pall-
Mall-Feinschnitt und nicht zuletzt die E-Zigarette Vype werden im Messefokus liegen. Die Lucky Strike Ice Black & Ice Silver bilden ein völlig neues Mentholangebot. Pall Mall erhält ein neues Logo und ein neues Design, auch hier ist die Navigation im TPD2-beeinflussten Tabakregal der Grund.

Auch BAT sieht in den E-Zigaretten einen rasant wachsenden Markt. „Vype ist in kürzester Zeit die Nummer eins im deutschen Einzelhandel geworden“, sagt dazu Thorsten Treder, Head of Next Generation Products bei British American Tobacco Germany. Sie enthalte über 95 Prozent weniger bestimmte Schadstoffe als der Rauch einer Tabakzigarette, heißt es bei BAT.

JTI wird schon traditionell mit vielen Mitarbeitern, aber ohne eigenen Stand auf der Inter Tabac präsent sein. Eine Folge der JTI-Strategie ist es, dass auch American Spirit keinen Stand mehr auf der Messe hat. Dennoch glaubt man an den Erfolg der Marke und präsentiert die zusatzfreien Zigaretten unter dem Motto: „Tabak. Sonst nichts.“ Der „Street-Art-Charakter“ der neuen Packungen spiele auf den urbanen Geist der Marke an, und die plakative Farbwelt sei charakteristisch für die Natur rund um Santa Fe, den Ursprungsort von American Spirit, heißt es. Die JTI-Traditions­marke Camel soll sich mit der „Modern Line“ im Markt behaupten: Ein farbintensives Design und weniger stark aromatisierte Tabakprodukte sind die wesentlichen Merkmale der Camel Red und Blue.

Auch JTI setzt auf den E-Zigarettenmarkt. Der Convenience-Charakter der Produkte liegt JTI dabei besonders am Herzen. Neuestes Mitglied in der Markenfamilie ist die Logic Pro, die seit Anfang Mai auf dem deutschen Markt erhältlich ist. Das geschlossene Tanksystem ermöglicht einen schnellen Austausch der Liquid-Kapseln, sodass man jederzeit zwischen unterschiedlichen Geschmacksrichtungen wechseln kann. Die Logic-Produkte sollen Nutzer ansprechen, die neben klassischen Tabakprodukten auch vermehrt zur E-Zigarette greifen.

Auftritte der E-Pioniere
Neben den Tabakproduzenten sind die eigentlichen Pioniere der E-Zigaretten vertreten. Posh Global hat sich inzwischen als einer der größten reinen E-Zigarettenhersteller etabliert. Am Stand der Düsseldorfer wird ein „Mega-Light“ mit wechselnden Motiven integriert sein, um effektive und verkaufsfördernde Marketingkampagnen zu demonstrieren. Es wird eine E-Zigaretten-Teststation geben, an der alle Produkte ausprobiert werden können, darunter auch die Be Posh Premium und die neuen Lost Art Liquids.

Die Be Posh Premium ist noch frisch auf dem Markt und kommt mit einem Etui mit mobiler Ladestation, zwei E-Zigaretten-Akkus und vier Caps in der Geschmacksrichtung Tobacco, wahlweise mit oder ohne Nikotin. „Unser neuestes Produkt bietet nicht nur eine stilvolle Aufbewahrung für die E-Zigarette, man kann auch unabhängig von einer Steckdose den leeren Akku aufladen“, erläutert Geschäftsführer Timo Beyer.

Auch OTP-Spezialist Gizeh setzt auf Convenience und kündigt mehr Spaß und Bequemlichkeit beim Drehen an. Premiere des neuen Produkts soll der Eröffnungstag der Inter Tabac sein. Mit dem neuen Blättchenangebot will Gizeh als erste Marke in Deutschland starke Impulse für einen neuen europäischen Trend liefern, mehr verraten die Gummersbacher erst am 30 Prozent größeren Messestand.

OCB hat die etablierten Blättchenvariationen im Messegepäck und präsentiert sein stärkstes Hülsenprodukt, die Zig-Zag 250er-Filterhülse, mit einer neuen Dispenser-Öffnung. Diese soll dem Konsumenten einfachere Einzelentnahme ermöglichen.

Zu guter Letzt: Feuerzeuge
Feuerzeug-Routinier BIC startet mit neuen Dekoren, Displays und Aktionen in das zweite Halbjahr 2017. Das erfolgreiche „Black & White“-Paket erscheint erstmals als Dreifachthekenaufsteller, inklusive eines Gratis-Trays. Neue Dekore vom „Bollywood“-Muster bis zur Lederoptik sollen jeden Kunden zufriedenstellen. Dazu gehört ebenfalls eine Fankollektion, die das Resultat einer Facebook-Umfrage ist.

(Autor: Martin Heying; Der Artikel erschien in Sprit+ 9/2017.)

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Wasserstofftankstelle Koblenz
23.11.2017

Netzausbau

Erste Wasserstofftankstelle in Rheinland-Pfalz

Die erste öffentliche Wasserstofftankstelle in Rheinland-­Pfalz ist in Betrieb. Sie steht auf einem Autohof in Koblenz-Metternich. + mehr

21.11.2017

Tankkarten

Avia-Stationen für Novofleet Card bereit

Der technische Rollout ist vollbracht: An den mehr als 800 Avia-Tankstellen in Deutschland können die Kunden jetzt auch mit der Novofleet Card bezahlen. + mehr

20.11.2017

Biosprit

Londons Doppeldeckerbusse nutzen Biodiesel aus Kaffeesatz

Das britische Technologieunternehmen Bio-Bean hat mit Unterstützung von Shell einen umweltfreundlichen Kraftstoff namens B20 entwickelt, der teilweise aus Kaffeesatz gewonnen wird. Einige der roten Doppeldeckerbusse in London sollen künftig mit dem Biodiesel fahren. + mehr

zur Startseite

Systeme 2016

Systeme 2015 – Bezahl- und Automationsprozesse

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr

Innovation Tankstelle 2017

Innovation Tankstelle 2017

Neuheiten rund um die Station

Alle Branchendienstleister, Hersteller und Verbände auf einen Blick im Sonderheft von Sprit+. + mehr

Aktuelle Ausgabe

Sprit+ 12/2017

Sprit+
versorgt Sie einmal im Monat mit Informationen rund um die Tankstellenbranche. + mehr

Frage des Monats

Tankstellennetze

Tankstellennetze 2017

Mineralölgesellschaften in Deutschland

Was haben die wichtigsten Akteure im Markt 2017 vor? + mehr

Gabler Wirtschaftslexikon

Gabler Wirtschaftslexikon

Wissen für Experten

25.000 Stichworte. Qualitätsgeprüft. Frei verfügbar. + Zum Wirtschaftslexikon