Mittwoch, 20.09.2017
10.05.2017
   

Kolumne

Uschi Horsten-Schmiedel

Kontrolle mit Mut zur Lücke

Natürlich müssen Sie an der Tankstelle Ihre Mitarbeiter und Abläufe überprüfen. Aber vergessen Sie bei aller Vorsicht nicht, dass Sie den meisten Menschen vertrauen können.

Selbstverständlich müssen Sie an Ihrer Tankstelle kontrollieren. Zu hoch sind die Werte in Bargeld, Zigaretten, Spirituosen. Und zu vielfältig sind die Gelegenheiten für unredliche Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten. Und nicht zuletzt hängt Ihre Existenz davon ab.

Aber auch bei Kontrolle gilt es, Maß zu halten. Ich kenne Kollegen, die jeden Tag alles abhaken, die ohne Hinweis auf Unregelmäßigkeiten stundenlang Videoaufzeichnungen durchschauen, die sechs oder sieben Tage die Woche von früh bis spät selbst vor Ort sind – obwohl genug Mitarbeiter die Schichten ohne den Chef abdecken.

Ich rate in diesem Thema zur Ausgewogenheit: Kontrolle ja, aber nicht lückenlos. Halten Sie die Augen offen, machen Sie Stichproben. Aber vertrauen Sie gleichzeitig auf die Menschen und gönnen Sie sich hin und wieder, frühzeitig heimzugehen. Das ist besser für Psyche, Gesundheit und Familie als Misstrauen.

Jeder Chef legt sich ein Tankstellenführungssystem zurecht mit Vorgaben, was die Mitarbeiter in der Schicht notieren müssen, und Kennzahlen, die Sie sich selbst ansehen. Aber versuchen Sie erst gar nicht, alles jeden Tag zu prüfen. Ich habe beispielsweise in meiner Zeit als Pächterin täglich nur die Summe der Verkäufe aus der Kasse mit dem Zähler der Geräte abgeglichen, etwa für die Kraftstofffilter, die Anzahl Kaffees und E-Loading-Codes. Nur wenn es hier Differenzen gab, musste ich im Detail nachsuchen.

Drei- bis viermal die Woche beim Geldzählen für die Einzahlung bei der Bank kann die Plausibilität der Kassen inklusive Warenrücknahmen und Stornos geprüft werden. In unregelmäßigen Abständen sind das offene Wechselgeld und das Rollengeld nachzuzählen. Bei meiner Tankstelle wurde schon mal versucht, Zwei-Euro-Rollen mitgehen zu lassen, das sind 50 Euro handlich verpackt. Eine Kollegin vertraute mir an, dass sie ab und zu in das vorbereitete Wechselgeld der nächsten Schicht einen Schein zu viel reinlegt und wartet, ob der Mitarbeiter die positive Differenz abliefert.

Die Bestellung zweimal die Woche war bei mir Chefsache. Denn neben der aktuellen Steuerung des Sortiments konnte ich mir dabei einen guten Überblick verschaffen. Ich bin bei der Bestellung durch Shop und Lager gegangen und habe notiert, von welchen Artikeln auffallend wenig da war. Zurück im Büro prüfte ich, ob sich der geringe Bestand klärte oder er ein Alarmzeichen war.

Ich empfehle, zu verschiedenen Zeiten mit offenen Augen durch die Tankstelle zu gehen. Welche räumliche Konstellation ermöglicht Ladendiebstahl? Kann Ware unbemerkt aus dem Lager getragen werden? Einmal wurde einem Kollegen eine teure Spirituosenflasche geklaut: im Putzwasser versteckt rausgetragen, draußen deponiert und später mitgenommen. Haben Sie immer wieder den Blick für die Vorgänge hinter der Kasse: Liegen da Mess- und Zählhilfsmittel, mit denen sich der Mitarbeiter codiert notiert, was er unverbucht verkauft hat? Gibt es Situationen, in denen die Lade nicht nach jedem Vorgang geschlossen wird, oder Mitarbeiter, bei denen die Anzahl Stornos deutlich über dem Schnitt liegt?

Aktiv verkaufen oder passiv Lieferungen prüfen

Wie werden die Lieferungen geprüft? Anfangs habe ich alle Lieferscheine Zeile für Zeile abhaken lassen. Für ungeübte Mitarbeiter eine zeitraubende Angelegenheit. Haben Sie schon einmal abgewogen, ob sich die Arbeitszeit rechnet? Oder sind Differenzen zwischen Lieferschein und Lieferung so selten, dass die Lohnkosten sie bei Weitem übersteigen? Bei mir war es so, denn Lekkerland, Suhr, MGD und HBW waren zuverlässige Lieferanten mit sicheren Kommissioniersystemen und ehrlichen Stammfahrern. Das haben Stichproben und die Bestandskontrollen bei der Bestellung ergeben. Also habe ich meine Mitarbeiter von dem mühseligen Abhaken der Lieferscheine befreit und lieber verkaufsaktiv eingesetzt.

Fazit: Kontrolle kostet Zeit. Und sie konkurriert mit ebenso wichtigen Dingen wie Verkauf, Gesundheit oder Feierabend. Also lassen Sie keinen Kontrollwahn aufkommen. Den meisten Menschen können wir vertrauen!

(Autorin: Uschi Horsten-Schmiedel; Der Artikel erschien in Sprit+ 5/2017.)


Uschi Horsten-Schmiedel kennt die Tankstellenbranche von allen Seiten. Von 1998 bis 2010 war sie als Mitarbeiterin von BP und Aral erst Leiterin im Category Management in der Zentrale, dann als Distriktleiterin verantwortlich für das Netz in Bayern. Von 2010 bis 2016 betrieb sie selbst eine der umsatzstärksten BP- und Aral-Tankstellen in München als Pächterin. In unserer Kolumne wendet sie sich direkt an die Tankstellenbetreiber, teilt ihre persönlichen Erfahrungen und gibt Tipps für den Arbeitsalltag.

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

Winter Convenience Forum
Download 15.09.2017

Winter-Convenience-Forum

Erst Zukunftspläne, dann Après-Ski

Tankstellenunternehmer Peter Herm organisiert vom 11. bis 14. März eine Tagung in Leogang. Kleine mittelständische Betreiber sind zum Gespräch aufgerufen, um Zukunftskonzepte zu erarbeiten - aber auch fürs Ski fahren und Entspannen ist Zeit eingeplant. + mehr

André Zacharias, Geschäftsführer IG ESSO
14.09.2017

IG Esso

Tiger in Häppchen

Als Esso bekannt gab, ihr Netz verkaufen zu wollen, löste das Unsicherheit aus. Wie seine IG-Mitglieder jetzt fühlen und was sich mit neuen Eigentümern für sie ändern würde, beantwortet Geschäftsführer André Zacharias. + mehr

Uniti, Mitglied
14.09.2017

Verband

Uniti schließt Kompetenzpartnerschaften

Die Uniti und führende Unternehmen im Tankstellenbereich wollen enger zusammenarbeiten, um den Wissenstransfer zu erhöhen und dadurch die Zukunft des Vertriebskanals Tankstelle zu gestalten. + mehr

zur Startseite

Systeme 2016

Systeme 2015 – Bezahl- und Automationsprozesse

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr

Innovation Tankstelle 2017

Innovation Tankstelle 2017

Neuheiten rund um die Station

Alle Branchendienstleister, Hersteller und Verbände auf einen Blick im Sonderheft von Sprit+. + mehr

Aktuelle Ausgabe

Sprit+ 9/2017

Sprit+
versorgt Sie einmal im Monat mit Informationen rund um die Tankstellenbranche. + mehr

Frage des Monats

Tankstellennetze

Tankstellennetze 2017

Mineralölgesellschaften in Deutschland

Was haben die wichtigsten Akteure im Markt 2017 vor? + mehr

Gabler Wirtschaftslexikon

Gabler Wirtschaftslexikon

Wissen für Experten

25.000 Stichworte. Qualitätsgeprüft. Frei verfügbar. + Zum Wirtschaftslexikon