Mittwoch, 13.12.2017
05.08.2017
   

Interview

Prof. Andreas Rotert

Prof. Andreas Rotert: "Der Betreiber sollte unbedingt einen getrennten Internetanschluss und ein rechtssicheres Anmeldeverfahren für die Kundenzugänge eingerichtet haben."

"Tankstellen müssen WLAN anbieten"

Was muss ein Stationsbetreiber beachten, wenn er seinen Gästen WLAN anbieten möchte? Welche Vorteile bietet ihm das und wie rechtssicher ist das Ganze? Prof. Andreas Rotert, geschäftsführender Vorstand von Max Spot und Vorstandsvorsitzender von ECO, dem Verband der Internetwirschaft, gibt Antworten.

Mehr zum Thema

Sprit+: Für welche Tankstellen ist ein öffentlicher Internetzugang attraktiv?

Prof. Rotert:Tankstellen mit Sitzgelegenheiten, vor allem mit Außenbereich, werden zunehmend WLAN-Zugänge anbieten müssen, wenn sie ihre Kunden zufriedenstellen möchten.

Was muss der Stationsbetreiber dabei in jedem Falle beachten?

Der Betreiber sollte unbedingt einen getrennten Internetanschluss und ein rechtssicheres Anmeldeverfahren für die Kundenzugänge eingerichtet haben. Das bedeutet, der Kunde wird über die „landing page“ über die Nutzungsbedingungen informiert und er muss diese bestätigen.

Kann der Stationsbetreiber diese Startseite auch für sich nutzen? Das sollte er sogar. Wenn er nur eine Standardseite anbietet, gibt er Werbemöglichkeiten aus der Hand. Warum nicht mit Angeboten der Tankstelle genau hier werben? Der Kunde sitzt doch schon da.

Warum braucht er einen getrennten Internetanschluss? Er könnte doch seinen schon bestehenden Stationsanschluss nutzen, um Geld zu sparen.

Das wäre sehr leichtsinnig. Er hat dann relativ unkontrolliert fremde Nutzer in seinem Netz, das auch die Betriebsabläufe regelt. Sicherungsmaßnahmen können dabei im Zweifel umgangen werden. Für Schäden, die dadurch entstehen, ist er voll haftbar.

Apropos Haftbarkeit. Ist der Stationsbetreiber und Anschlussbesitzer durch die geänderte Störerhaftung bei illegalem Nutzerverhalten rechtlich nicht mehr zu belangen?

So einfach ist das leider nicht, weil die derzeitige Rechtslage zwar den strafrechtlichen Zugriff weitestgehend ausschließt, zivilrechtlich kann der Pächter durchaus in den Fokus der Behörden geraten. Die Musikwirtschaft bleibt hier am Ball, sie wird in jedem Falle versuchen, zivilrechtlich vorzugehen.

Muss das Gesetz nachgebessert werden?

Unser Verband will völlig freie Internetzugänge haben, aber das wird wohl erst nach der Wahl wieder angefasst werden.

Was sind die Folgen eines zivilrechtlichen Vorgehens und was kann der Stationsbetreiber dagegen tun?

Es könnten ohne Richtervorbehalt Netzsperren eingerichtet oder Auflagen für Zugangsbeschränkungen gemacht werden. Wer einen freien WLAN-Zugang anbieten möchte, sollte unbedingt mit einem Hotspot-Dienstleister zusammenarbeiten. Dazu gehören auch der Einsatz ordentlicher Hardware und regelmäßige Sicherheitsupdates, um die sich der Vertragspartner dann auch kümmern würde.

Was ist der Unterschied zwischen den großen Providern und den kleineren Anbietern?

Eigentlich bieten alle eine solide Dienstleistung. Der Unterschied liegt im Detail. Die Kleinen können auf Betriebe oft deutlich flexibler eingehen, alles ist verhandelbar: Kündigungszeiten, Nutzung von betrieblichen Voraussetzungen, Verwaltung über eine Cloud und die Gestaltung von Werbeseiten.

(Das Gespräch führte Martin Heying; es erschien in Sprit+ Ausgabe 8.2017.)

 

Kommentar verfassen

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

13.12.2017

Gutachtenstreit

Tankstelle kontaminiert Boden

Eine Gemeinde forderte einen Grundstückseigentümer auf, klären zu lassen, ob eine ehemalige Tankstelle zu Bodenverunreinigungen geführt hat. Die Gutachterkosten durfte er dem früheren Mieter aufbürden, entschied der BGH. + mehr

Automatentankstelle Baywa
13.12.2017

Mobiles Bezahlen

Baywa führt digitale Tankkarte ein

Mit der neuen Baywa-App für Android und Apple hat das Unternehmen einen komplett digitalisierten Kundenprozess direkt an der Tankstelle geschaffen. + mehr

Auto in der Waschanlage
11.12.2017

Urteil

Schaden in der Waschanlage

In einer Waschanlage beschädigte der abgerissene Antriebsmotor der Dachbürste ein Fahrzeug. Die Kaskoversicherung verlangte den Schadensersatz vom Betreiber zurück. Zu Unrecht, urteilte ein Amtsgericht. + mehr

zur Startseite

Systeme 2017

Sonderheft Systeme 2017

Bezahl- und Automationsprozesse

Das Sonderheft bietet mit den beiden Schwerpunktthemen Tankautomaten und Bezahlmöglichkeiten echten Nutzwert. + mehr

Innovation Tankstelle 2017

Innovation Tankstelle 2017

Neuheiten rund um die Station

Alle Branchendienstleister, Hersteller und Verbände auf einen Blick im Sonderheft von Sprit+. + mehr

Aktuelle Ausgabe

Sprit+ 12/2017

Sprit+
versorgt Sie einmal im Monat mit Informationen rund um die Tankstellenbranche. + mehr

Frage des Monats

Tankstellennetze

Tankstellennetze 2017

Mineralölgesellschaften in Deutschland

Was haben die wichtigsten Akteure im Markt 2017 vor? + mehr

Gabler Wirtschaftslexikon

Gabler Wirtschaftslexikon

Wissen für Experten

25.000 Stichworte. Qualitätsgeprüft. Frei verfügbar. + Zum Wirtschaftslexikon